StartRatgeberHeizkörperthermostate Test: Die besten Smart Home Thermostate mit WLAN

Heizkörperthermostate Test: Die besten Smart Home Thermostate mit WLAN

Du hast mal wieder vergessen alle Heizungen über Nacht herunterzudrehen oder das Fenster offen gelassen, während die Heizung noch lief? Macht nichts! Mit einem Smart Home Heizkörperthermostat musst du dir über sowas keine Gedanken mehr machen.

Die kalte Jahreszeit ist in vollem Gang und die Heizung läuft mittlerweile jeden Tag. Bei jährlich steigenden Heizkosten wird das natürlich wieder teuer. Um Energie zu sparen, ist es höchste Zeit sich mit einem Smart Home Thermostat auseinander zu setzen. WLAN-Heizkörperthermostate sind mittlerweile weit mehr als nur langweilige Heizungsregler und bietet eine Vielzahl an tollen Funktionen wie z.B. einen Urlaubsmodus, eine Fenster offen Erkennung oder eine Sperrfunktion für das Kinderzimmer.

In unserem großen Heizkörperthermostate Test haben wir die aktuell besten Heizsysteme getestet und geben dir einen Überblick welche Thermostate einen Kauf wert sind und worauf du unbedingt achten solltest.

Die aktuell besten Heizkörperthermoste


Homematic IP Smart Home Starter Set Heizen

Das würden wir kaufen
Homematic IP Smart Home Starter Set Heizen – WLAN, intelligente...

Homematic IP Smart Home Starter Set Heizen*

Pro:
  • Sehr Leichte Montage
  • Sprachsteuerung, App- und Manuelle Steuerung
  • Zwei Thermostate im Lieferumfang
  • Reagiert schnell & zuverlässig
  • Großer Funktionsumfang
  • Sperrfunktion und auto. Heizmodi
  • Starkes Preis-Leistungsverhältnis
Kontra:
  • Etwas großes Design
  • Fenster-Offen-Erkennung nur mit extra Fensterkontakten richtig funktionsfähig
114,95 € bei Amazon*

Das Heizsystem von Homematic konnte uns auf ganzer Linie überzeugen. Das System bietet eine leichte Montage, eine ausgereifte App und ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis. In Kombination mit dem WLAN-Access-Point, verfügt das Homematic Thermostat über tolle Funktionen wie z.B. eine Kindersicherung, automatische Heizmodi (Automatik, Eco, Urlaub) und individuelle Heizprofile. In unserem Test bot das Thermostat eine zuverlässige Leistung, reagierte punktgenau auf eingaben und kann manuell, per App und per Sprache gesteuert werden. Eine Fenster offen Erkennung ist allerdings nur in Kombination mit extra zukaufbaren Fensterkontakten richtig funktionsfähig. Das Homematic IP Smart Home Starter Set ist ideal für alle, die ein günstiges aber dennoch Leistungsstarkes Heizsystem suchen.

Weiter zum Testbericht: Homematic IP Smart Home Starter Set Heizen


FritzDECT!301

Fritz Dect 301 an Heizung montiert
Unser Tipp mit Fritzbox
AVM FRITZ!DECT 301 (Intelligenter Heizkörperregler für das Heimnetz, für alle...

FRITZ!DECT 301*

Pro:
  • Günstiger Einstieg (Falls Fritzbox bereits vorhanden)
  • Display am Thermostat
  • Sehr leichte Montage
  • Steuerung über die Fritzbox
  • Heizverlaufsdaten
Kontra:
  • Fritzbox wird benötigt
  • Keine Sprachsteuerung
  • Fenster offen Erkennung etwas langsam
54,99 € bei Amazon*

Das Heizkörperthermostat FritzDECT!301 von AVM ist ein günstiger Einstieg in die smarte Heizungssteuerung. Voraussetzung ist allerdings eine Fritzbox, die schon im Haushalt vorhanden sein muss. Der FRITZ!DECT ist leicht zu bedienen und funktioniert wie von AVM gewohnt ohne große Schwierigkeiten. Die Installation läuft dabei direkt über die heimische Fritzbox, an der auch auch alle spezifischen Heizungseinstellungen vorgenommen werden. Das FritzDECT!301 ist aber auch manuell am Thermostat steuerbar und besitzt ein Display mit Gradanzeige. Eine  Sprachsteuerung mit Alexa wird hingegen nicht unterstützt. Das FRITZ!DECT301 ist ideal für alle die schon eine Fritzbox zu Hause haben und Ihr System günstig erweitern möchten.

Weiter zum Testbericht: Fritz!DECT301


Tado Starter Kit V3

Unser Design-Tipp
tado° Smartes Heizkörper-Thermostat - Starter Kit V3+ – Intelligente...

Tado Starter Kit V3*

Pro:
  • Extrem schickes Design mit tollem Display
  • Raumluft-Komfort-Skill
  • Sehr Leichte Montage
  • Sprachsteuerung, App- und Manuelle Steuerung
  • Großer Funktionsumfang
  • Zuverlässig
  • Kein Access-Point notwendig
Kontra:
  • Manche Funktionen nur im Bezahl-Abo verfügbar
  • Etwas hoher Preis
74,99 € bei Amazon*

Das Heizsystem von Tado bietet alles was das Herz begehrt. Tolle Funktionen wie die Sprachsteuerung oder den Raumluft-Komfort-Skill. Hierbei wertet Tado die Raumluftdaten aus und gibt uns Tipps für das perfekte Lüften. Zusätzlich sieht das Tado Thermostat extrem schick aus, verfügt über einen Display und ist sehr hochwertige verarbeitet. In unserem Test lieferte das Tado eine sehr gute Leistung ab und konnte uns durch den großen Funktionsumfang und der leichten Bedienung ganz überzeugen. Leider sind aber nicht alle Funktionen wie der Auto-Assist oder die Fenster offen Erkennung nach dem Kauf verfügbar und müssen per Bezahl-Abonnement freigeschaltet werden. Aber auch ohne Abonnement ist das Tado einwandfrei nutzbar und bietet ein solides Heizsystem. Wer viel Wert auf ein schickes Design und einen großen Funktionsumfang legt, der ist beim Tado Thermostat genau richtig.


Weiter zum Testbericht: Tado Starter Kit im Test


Wie funktioniert ein modernes Heizkörperthermostat?

Die Smart Home Thermostate funktionieren mittlerweile fast alle per WLAN. Zusätzlich zum Thermostat wird meistens noch eine weitere Station benötigt, ein sogenannter Access-Point. Ein Access-Point ist meist ein kleiner weißer Würfel, der mit dem heimischen WLAN-Netzwerk verbunden ist und die Steuerung deiner Geräte vornimmt. Bei Fritz Geräten ist dieser Access-Point die Fritzbox. Über eine Smartphone App, per Sprache oder einem Computer, kann das System dann gesteuert werden.

Montage: Passt jedes Thermostat auf jede Heizung?

Neben den deutlich geringeren Heizkosten und dem damit verbundenen umweltfreundlicheren Energieverbrauch, sind die smarten Thermostate zusätzlich sehr einfach zu montieren.

Alle von uns empfohlenen Thermostate enthalten extra Adapter für die verschiedenen Heizungstypen im Lieferumfang. Damit lässt sich also jede Heizung problemlos in ein smartes Heizsystem umwandeln.

Um die Thermostate zu montieren gehen wir wie folgt vor:

Als erstes drehen wir das alte Thermostat maximal auf, das zieht den Ventilstift der Heizung ein und erleichtert dir die Entnahme. Danach entfernen wir das alte Thermostat von der Heizung. Keine Sorge hier kann nichts passieren. Um ältere Thermostate zu entfernen benötigen wir meistens eine Rohrzange*.

Danach schrauben wir das neue Thermostat über den Ring oder Adapter gerade am Heizventil fest. Bitte verwende dafür keine Rohrzange. Das neue Thermostat sollte nur Handfest gezogen sein. Jetzt starten wir je nach Heizkörperthermostat nur noch die App und lassen ein Adaptierlauf durchführen. Es folgen deine persönlichen Einstellungen in der App – dies kann allerdings ein paar Minuten dauern, im Prinzip bleibt der Austausch aber ein Kinderspiel.

Was kann ein WLAN-Thermostat?

WLAN-Heizkörperthermostate ermöglichen dir eine einfache Steuerung per Sprache oder App und können zusätzlich per Hand eingestellt werden, damit du nicht ständig nach einem Laptop oder Handy greifen musst. Neben der normalen Temperaturreglung bieten dir Smart Home Thermostate weitere tolle Features:

Konstante Temperatur nach Gradzahl

Als erstes kann so ein smartes Thermostat natürlich die Temperatur einstellen. Steuern lässt sich das Ganze über den Computer, das Smartphone oder per Sprache über Amazon Alexa oder dem Google Assistant. Beispielsweise sagt man „Alexa stell die Heizung auf 20°” und sofort stellt das System die gewünschte Temperatur ein. Die Temperatur wird mittels eines Temperaturfühlers konstant auf der gewünschten Gradzahl gehalten. Eine manuelle Steuerung direkt am Thermostat ist natürlich auch weiterhin möglich.

Individuelle und automatische Heizpläne

Vollkommen unkompliziert mittels App lassen sich einzelne Thermostate ansteuern und unterschiedliche Einstellungen vornehmen. Hierzu zählen z.B. ein Automatik-, Eco oder ein Jahreszeitenmodi sowie eine Frostschutzfunktion. Wir können also entscheiden, ob wir unser Zimmer automatisch nach den Herstellervorgaben Heizen lassen oder diese individuell an unsere Bedürfnisse anpassen.

In den Apps können wir beispielsweise jedem Raum zu unterschiedlichen Uhrzeiten eine individuelle Gradzahl zuweisen. Verlassen wir also regelmäßig morgens um 7 Uhr das Haus, können wir festlegen, dass sich die Heizung ab 7 Uhr morgens (Mo.-Fr.) automatisch auf 17 Grad herunterregelt. Das spart eine Menge Zeit und zusätzlich Heizkosten.

Fenster offen Funktion

In Kombination mit den Fenster- und Türkontakten erkennt die smarte Heizung, wenn ein Fenster geöffnet wird. Sobald es offen ist, regelt sich die Heizung automatisch runter und spart kostbare Energie. Wird das Fenster wieder geschlossen, startet entsprechend auch die Heizung wieder. Einige Systeme verzichten auch auf einen Fensterkontakt und können schon per Temperaturfühler genau erkennen, wann das Fenster geöffnet wird.

Energiesparend und Umweltschonend

Eine der wichtigsten Funktionen ist der Energiesparfaktor, der sich mit einem alten Heizregler nicht erreichen lässt. Durch den automatischen Energiesparmodus über Nacht oder wenn das Fenster offen ist, wird viel Energie gespart. Auch das konstante Halten einer Temperatur macht sich deutlich bemerkbar. Durch die Heizkörperthermostate wird keine Energie mehr verschwendet und der Verbrauch optimiert. Viele Hersteller werben mit einer Heizkostenersparnis von bis zu 30%. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

GPS Tracking

Einige Systeme wie zum Beispiel das Tado Thermostat, bieten auch eine GPS-Funktion. Per GPS am Handy wird sofort erkannt, wenn ich das Haus verlasse. Ab diesen Zeitpunkt versetzt sich die smarte Heizung automatisch in den Energiesparmodus. Andersrum, wenn ich auf dem Weg nach Hause bin, fängt die Heizung frühzeitig an die Wohnung zu heizen.

Sperrmodus und Alarmfunktion

Über die App können wir bestimmte Thermostate für den manuellen Zugriff sperren. Im Sperrmodus kann direkt am Thermostat nichts mehr verändert werden. Das eignet sich ideal für z.B. Kinderzimmer oder Arztpraxen. Überall dort, wo dritten Zugriff auf das Thermostat haben.

Sollte die Heizung einmal ausfallen, bieten einige Hersteller wie z.B. das Homematic Thermostat eine Alarmfunktion, die einen per Push-Nachricht am Handy sofort über den Ausfall informiert.

Welche Temperatur sollte welches Zimmer haben?

Zur Orientierung der idealen Temperaturen können folgende Richtwerter genommen werden. Die Temperaturen können natürlich je nach eigenem Befinden angepasst werden. Achtet nur darauf, dass Ihr eurem Raum im Winter nicht unter 17 Grad fallen und auskühlen lasst.

  • Wohnzimmer: 20 – 22 °C
  • Schlafzimmer: 18 – 20 °C
  • Küche: 18 – 19 °C
  • Badezimmer: 22 – 23 °C
  • Flur: 17 – 18 °C
  • Kinderzimmer: 20 – 22 °C

Über Nacht können die Räume allerdings auf 17 °C heruntergeregelt werden um Energie zu sparen. Wenn das Fenster geöffnet wird, könnt Ihr die Heizung für diesen Zeitraum auf 12 °C einstellen.

Die besten smarten Heizkörperthermostate

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Als erstes sollte überprüft werden, was für eine Heizung sich Zuhause befindet. Dadurch weiß man genau, welcher Adapter für die Montage benötigt wird. In der Regel sind die smarten Thermostate aber schon mit allen gängigen Heizungen kompatibel. Um auf Nummer sicherzugehen, kann sich vor dem Kauf der im Lieferumfang angeschaut werden.

Danach muss sich entschieden werden, was für einen besonders wichtig ist. Mit Fenster- und Türkontakten oder lieber ohne. Besonders schick und mit vollem Funktionsumfang? Eher günstig oder doch ein Mix aus beidem? Das ist gar nicht so einfach. In unserem Heizkörperthermostate Test findest du die aktuell besten Heizsysteme mit allen Vor- und Nachteilen.

Am besten überlegt man sich auch schon vorher, ob jede Heizung oder nur einen Teil mit Heizkörperthermostaten ausgestattet werden soll. Die Systeme funktionieren nämlich am effizientesten, wenn auch wirklich alle Heizungen ausgestattet sind. Nur dann wird der maximale Energiespareffekt erreicht.

Was kostet ein Heizkörperthermostat?

Je nach Hersteller und Verarbeitung der Thermostate variieren die Preise stark. In der Regel kostet ein einzelnes Heizkörperthermostat zwischen 30 und 100 €. Achtet darauf, dass zusätzlich noch ein Access-Point benötigt wird um alle Geräte zu steuern. Dieser ist in der Regel ein Muss damit die Heizsysteme auch funktionieren. Ein Access-Point liegt zwischen 30- und 60€ wird allerdings nur einmalig benötigt. Bei AVM Produkten ist die Fritzbox gleichzeitig der Access-Point. Wer also schon eine Fritzbox Zuhause hat, kann hier also sparen.

Welche sind die besten Heizkörperthermostate?

Die aktuell besten Heizsysteme sind:

  1. Homematic IP Smart Home Starter Set Heizen (4,6 von 5 Sternen)
  2. AVM Fritz!DECT301 (4,5 von 5 Sternen)
  3. Tado Starter Kit V3 (4,4 von 5 Sternen)

Fazit

Ich habe nun seit über 1,5 Jahren die smarte Heizung im Einsatz und bin sehr überzeugt davon. Für mich kommt ein Haushalt ohne diese kleinen Helfer nicht mehr infrage. Mein Lieblings-Feature ist die „Fenster offen“ Funktion. Ich finde es besonders praktisch, dass Fenster öffnen zu können, ohne auf die Heizung achten zu müssen. Gleichzeitig spare ich dabei noch kostbare Energie und schone die Umwelt.

Das Festlegen einer bestimmten Gradzahl im Zimmer hat mich zusätzlich überzeugt. Überall ist es jetzt konstant so warm wie ich es möchte. Es gibt kein lästiges nachregeln der Heizung mehr und ich weiß immer wie warm es gerade wirklich ist.

Wer sein Heizverhalten und den Energieverbrauch optimieren möchte, sollte nicht länger warten und sein Zuhause ein Stückchen mehr zum Smart Home machen. Die Umwelt und dein Geldbeutel wird es dir danken.


Warum du uns vertrauen solltest

Wir bei Testventure.de haben schon eine ganze Reihe verschiedenster Heizsysteme getestet und kennen die stärken und schwächen von Heizkörperthermostaten. Jedes empfohlene Thermostat wurde nach besten Gewissen ausgewählt und getestet. Dabei haben wir versucht auf die individuellen Vor- und Nachteile einzugehen. Für jedes Heizsystem existiert bereits ein ausführlicher Testbericht. Dieser ist zum Nachlesen unter dem jeweiligen Produkt verlinkt.

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Letzte Aktualisierung am 26.01.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Dennis F.
Dennis blickt auf eine mehr als 10-jährige Berufserfahrung als Produkt- und Marketing Manager in der Technikbranche zurück. Dabei war er bei renommierten Smartphone- als auch namenhaften IT- und Netzwerkherstellern tätig. Von der Produktentwicklung, dem technischen Service bis hin zur Produktvermarktung, war Dennis an jeder Station maßgeblich mitbeteiligt. Seit 2019 ist Dennis zusätzlich als Technik-Redakteur bei Testventure.de tätig und stellt unseren Lesern sein Fachwissen bestmöglich zur Verfügung.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

BELIEBTE ARTIKEL