StartAudioDie besten Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro

Du bist auf der Suche nach guten Bluetooth Kopfhörern unter 50 Euro? Dann können wir dir weiterhelfen. In diesem Artikel findest du die aktuell besten Modelle.

Nachfolgend findest du die besten True Wireless Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro. Alle Geräte haben wir ausgiebig getestet und können diese nach besten Gewissen empfehlen.

Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro zu finden ist schwer. Das Angebot ist riesig und viele Kopfhörer in dieser Preiskategorie bieten nicht die Qualität die sie versprechen. Wir haben uns in den Kopfhörer-Dschungel gewagt und eine Handvoll Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro getestet. In unserem großen Vergleichstest, lieferten dabei die JBL WAVE 200TWS aktuell das beste Preis-Leistungs-Verhältnis ab. Alle von uns getesteten Kopfhörer sind Einsteigergeräte und wurden entsprechend Ihrer Preiskategorie bewertet.

  1. JBL Wave 200 TWS
  2. Soundcore Life P2 Mini
  3. Jabra Elite 3
  4. Sony WF-C500
  5. Redmi Buds 4 Lite
  6. JBL Wave 100 TWS
  7. Soundcore Life A1

1. JBL Wave 200 TWS

JBL Wave 200 TWS
Das würden wir kaufen
JBL Wave 200 TWS True-Wireless In-Ear Bluetooth-Kopfhörer in Schwarz –...

JBL Wave 200TWS*

Pro:
  • Extrem starke Musikqualität
  • Tolles Design
  • Bequemer Sitz
  • Hochwertig Verarbeitet
Kontra:
  • Kein Zugriff auf die JBL App
  • Mittelmäßige Akkulaufzeit
  • Nur bedingt wasserfest
42,16 € bei Amazon*

Die JBL Wave 200 TWS sind aktuell die besten Kopfhörer unter 50 €. Die Wave 200 bieten eine solide Touchsteuerung, einen festen Sitz und eine extrem starke Musikqualität. Ich muss schon sagen, ich bin ein wenig gehyped was JBL aus den 8mm Treibern herausgeholt hat. Der Sound ist richtig schön crispy und ausgewogen im Gesamtbild. Auch die Verarbeitung ist wie von JBL gewohnt extrem hochwertig und robust.

Lediglich die Akkulaufzeit ist mit nur 5 Stunden an den Kopfhörern und bis zu 15 Stunden inklusive Ladecase nur mittelmäßig. Außerdem gibt es leider keine verfügbare App oder weitere Equalizer. Insgesamt bieten die JBL Wave 200 TWS aber einen tollen Mix aus kraftvollem Sound mit ordentlich Bass und einer hochwertigen Verarbeitung. Wer also besonders viel Wert auf einen tolles Sounderlebnis legt, der ist mit den Wave 200 genau richtig aufgehoben.


2. Soundcore Life P2 Mini

Abbildung zeigt Soundcore Life P2 Mini Blueooth Kopfhörer mit Ladecase
Guter Allrounder
soundcore by Anker P2 Mini Bluetooth Kopfhörer, In Ear Kopfhörer mit 10mm...

Soundcore Life P2 Mini*

Pro:
  • Guter Sound mit Bass
  • Drei Equalizer-Modi
  • Schnelladefunktion
  • Angenehmer & fester Sitz
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Solide Touchsteuerung
Kontra:
  • Anfällig für Fingerabdrücke
  • Kein Zugriff auf die Soundcore App
  • Mittelmäßige Telefonqualität
29,99 € bei Amazon*

Die Soundcore Life P2 Mini bieten ein schickes Stäbchen-Design mit solider Verarbeitung. Allerdings sind die Kopfhörer nicht wie der Name vermuten mag besonders klein, sondern einfach normal groß. Die Life P2 Mini konnten uns im Test durch eine solide Steuerung, ein starkes Sounderlebnis und einer langen Akkulaufzeit (32 Stunden) mit Schnelladefunktion überzeugen.

Zusätzlich sind die Kopfhörer beim Telefonieren und Musikhören besonders laut. Die Musikqualität bietet ausreichend Bass, ausgewogene Mitten und klare sowie knackige Höhen. Der Sitz ist fest und auch kleine Sporteinlagen sind kein Problem. Allerdings sind die Kopfhörer anfällig für Fingerabdrücken und die beliebte Soundcore App wird leider nicht unterstützt. Dafür erhält man drei vordefinierte Equalizer (ausgewogen, Bass Boost und Podcast), die per Tastendruck gewechselt werden könne. Insgesamt überzeugte uns Anker mit seinen Soundcore Life P2 Mini durch einen tollen Sound, einer soliden Verarbeitung und einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis. Weiter zum Einzeltest der Soundcore Life P2 Mini.


3. Jabra Elite 3

Jabra Elite 3 Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro Detailansicht
Auch einen Blick Wert
Jabra Elite 3 In Ear Bluetooth Earbuds - True Wireless Kopfhörer mit...

Jabra Elite 3*

Pro:
  • Starker Bassbereich
  • Akkulaufzeit von bis zu 28 Stunden
  • Guter Tragekomfort
  • Schickes Design
  • App Steuerung
Kontra:
  • Wenig Funktionen
62,98 € bei Amazon*

Ich persönlich finde die Jabra Elite 3 sehr angenehm zu tragen und auch das Design spricht mich an. Die abgerundeten Elite 3 sind kompakt und bieten eine ordentliche Akkulaufzeit von bis zu 28 Stunden. Ein kräftiger Bassbereich und der ausgewogener Frequenzgang laden zum entspannten Musikhören ein. Die 6 mm Treiber werden schnell und direkt angesprochen und können überzeugen.

Lediglich der Sprachbereich hätte, für meine Ohren, etwas mehr Präsenz vertragen können. Für Jabra typisch sind die vier verbauten MEMS-Mikrofone, die für gute Sprachverständlichkeit beim Telefonieren sorgen. Die Jabra Elite 3 sind rund um preiswerte Kopfhörer, die nicht nur für Einsteiger ordentliche Leistung abrufen. Wer allerdings gerne mehr Features oder Funktionen braucht, der wird hier nicht fündig. Für alle die schicke und Soundstarke Bluetooth Kopfhörer suchen, sind hier genau richtig. Wir vergeben sehr gute 4,3 von 5 möglichen Sternen. Weiter zum Einzeltest der Jabra Elite 3.


4. Sony WF-C500

Abbildung zeigt das Ladecase der Sony WF-C500 Bluetooth Kopfhörer
Auch interessant
Sony WF-C500 kabellos, Bluetooth, In-Ear Earbuds (mit IPX4 Rating und bis zu 20h...

Sony WF-C500*

Pro:
  • Gute Akkulaufzeit
  • Tolle Musikqualität
  • Viele App Features
  • Schickes Design
Kontra:
  • Hintergrundrauschen kann auftreten
  • Tragekomfort drückt etwas
47,39 € bei Amazon*

Die Sony WF-C500 könnten so gut ein. In unserem Test haben die Kopfhörer in fast allen Bereichen Spitzenwerte abgeliefert. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und das Design ist sehr schick. Der Tragekomfort ist angenehm und die Kopfhörer sitzen fest im Ohr. Die Akkulaufzeit ist mit 10 Stunden an den Kopfhörern und weiteren 20 Stunden über das Ladecase extrem gut.

Die Soundqualität bietet ordentlich Volumen im Bassbereich gepaart mit hochauflösenden Mitten und Höhen. Allerdings gab es bei uns beim Telefonieren und beim Musikhören ein starkes Hintergrundrauschen. Das darf eigentlich nicht passieren und trübt das Gesamtbild deutlich. Allerdings muss hier gesagt werden, dass wir bereits viele Kommentare bekommen haben, dass das Hintergrundrauschen nicht bei jedem auftritt. Ob man also einen Kopfhörer mit Hintergrundrauschen bekommt oder nicht, ist hier wohl Glückssache. Insgesamt bekommen wir mit den Sony WF-C500 abgesehen vom Rauschen einen wirklich sehr guten Kopfhörer und einen der besten in dieser Preisklasse.


5. Redmi Buds 4 Lite

Redmi Buds 4 Lite Test
Unser Preis-Tipp
Keine Produkte gefunden.

Redmi Buds 4 Lite*

Pro:
  • Sehr günstiger Preis
  • Gute Musikqualität
  • Schickes Design
  • Robust gebaut
Kontra:
  • Etwas wackelig im Ohr
  • Keine Funktionen
Keine Produkte gefunden. bei Amazon*

Günstig muss nicht immer schlecht sein. Xiaomi bringt mit den Redmi Buds 4 Lite einen halben Kopfhörer heraus, welcher günstig ist und dennoch überzeugen kann. Klein, kompakt und super für Einsteiger. Wer das Design im Apple-Look mag und gerne Musik oder einen Podcast hören möchte, der macht mit den kabellosen Kopfhörern nichts verkehrt.

Es sind keine extra Funktionen vorhanden. Xiaomi beschränkt sich hier rein auf die Wiedergabe und das Telefonieren. Schön umgesetzt zu einem fairen Preis. Seid ihr auf der Suche nach günstigen Kopfhörern und braucht keine extra Fancy-Funktionen, dann sind die Redmi Buds 4 Lite einen Blick wert. Sehr gute 4,3 von 5 möglichen Sternen gibt es von unserer Seite aus.


6. JBL Wave 100 TWS

Abbildung zeigt die JBL Wave 100TWS mit Ladecase
Gut & Günstig
JBL Wave 100TWS In-Ear Kopfhörer in Schwarz – Kabellose Earphones mit Deep...

JBL Wave 100TWS*

Pro:
  • Klasse Sound mit ordentlich Bass
  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • Kompakt Gebaut
  • Solide Steuerung
  • Schickes Design
Kontra:
  • Nur bedingt wasserabweisend
  • Kein Zugriff auf die JBL App
  • Mittelmäßige Akkulaufzeit
Preis nicht verfügbar bei Amazon*

Die JBL Wave 100 TWS bieten zusammen mit dem Wave 200 TWS aktuell die beste Soundqualität im unteren Preisbereich. Zusätzlich sind die Kopfhörer extrem hochwertig verarbeitet und wirken sehr robust. Das Ladecase passt perfekt in jede Hosentasche, besitzt allerdings keinen Deckel und die Kopfhörer sind dauerhaft sichtbar. Die Steuerung ist kein Touch, funktioniert aber immer zuverlässig und schnell. Die Akkulaufzeit hingegen ist mit 5 Stunden an den Kopfhörern und 15 Stunden inklusive Ladecase nur im Mittelfeld anzusiedeln. Für eine normale Nutzung sollte das aber ausreichen.

Der Sound bietet ordentlich Bass, ist sehr voluminös und macht richtig Spaß beim Musikhören. Uns konnte der Sound auf ganzer Linie überzeugen. Das Mikrofon hingegen ist beim Telefonieren etwas zu leise, die Qualität geht aber in Ordnung. Insgesamt bieten die JBL Wave 100TWS eines der besten Preis-Leistungs-Verhältnisse in dieser Preisklasse. Wir vergeben verdiente 4,5 von 5 möglichen Sternen. Weiter zum Einzeltest der JBL Wave 100 TWS.


7. Soundcore Life A1

Soundcore Life A1
Der Klassiker
soundcore A1 In Ear Sport Bluetooth Kopfhörer, Wireless Earbuds mit...

Soundcore Life A1*

Pro:
  • Starke Akkulaufzeit
  • Qi-Ladefunktion
  • Fester Sitz
  • Drei Sound-Modi (Equalizer)
  • Guter Sound mit Bass
Kontra:
  • Etwas großes Ladecase
  • LEDs Blinken langsam beim tragen
  • Mikrofon etwas leise
39,99 € bei Amazon*

Die Soundcore Life A1 bieten ein gelungenes Gesamtpakete an. Die Verarbeitung ist hochwertig und der Tragekomfort ist extrem fest. Die Akkulaufzeit ist besonders stark und bietet 9 Stunden an den Kopfhörern und 35 Stunden inklusive Ladecase. Wireless Charging und eine Schnelladefunktion sind ebenfalls mit an Bord. Soundcore bietet außerdem drei Equalizer (Signature, Bass Booster, Podcast) um das Sounderlebnis zu individualisieren. Der Sound ist schön warm und im Bass Booster Modus bekommen wir einen ziemlich starken Bass geboten.

Beim Telefonieren war meine Stimme für meinen Gesprächspartner leider etwas zu leise und an den Kopfhörern blinken dauerhaft kleine LEDs, die sich nicht deaktivieren lassen. Insgesamt sind die Soundcore Life A1 aber eine gut Wahl in Sachen Akkulaufzeit, Lademöglichkeiten, Design und Bass. Weiter zum Einzeltest der Soundcore Life A1.



Der Testablauf


Für wen sind Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro geeignet?

Die günstigen Bluetooth Kopfhörer eignet sich für alle, die nicht soviel Geld ausgeben möchten. Gleichzeitig aber auch nicht zu hohe Erwartungen an die Kopfhörer setzen. Wer nicht den allerbesten Sound benötigt und die Kopfhörer nicht durchgängig trägt, der ist mit einem günstigen Kopfhörer gut aufgestellt. Vieltelefonierer hingegen sollten lieber etwas mehr ausgeben.


Wie wir die Kopfhörer ausgewählt haben

Ausgewählt haben wir als Erstes nach dem Preis. Dabei war das Kriterium klar definiert, die Kopfhörer durften maximal 50€ kosten. Danach haben wir recherchiert welches die aktuell populärsten Kopfhörer in diesem Preissegment sind (nach Verkäufen). Zusätzlich mussten die Geräte mindestens 100 echte Bewertungen auf Amazon und einen Bewertungsdurchschnitt von 4 Sternen erreicht haben.

Bluetooth Kopfhörer unter 50 euro

Wie wir die Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro ausgewählt haben

Jeder dieser günstigen Kopfhörer hat mich eine Woche lang bei allen Aktivitäten in meinem Alltag begleitet. Dabei fahre ich jeden Tag jeweils 45 Minuten zur und von der Arbeit nach Hause. In dieser Zeit habe ich diverse Musikstücke und Hörbücher gehört. Außerdem habe ich jeden Tag ca. 10–30 Minuten mit den kabellosen Kopfhörern telefoniert. Die Kopfhörer wurden allesamt mit einem Samsung Galaxy S21 Smartphone getestet.


Warum du uns vertrauen solltest

Als erstes liebe ich Musik und Technik, das ist bei dieser Art von Test besonders wichtig. Mich haben in meinem Leben schon viele Kopfhörer in Bus und Bahn begleitet und waren schon immer ein Teil meines Lebens. Zusätzlich besitzt unser Team bei Testventure.de einen technischen als auch Musikalischen-Background. Mit einem Studium im Sounddesign und mehrjähriger Erfahrung in großen IT-Unternehmen sind wir für diese Aufgabe bestens gewappnet.


JBL Wave 100 TWS im Test

Abbildung zeigt die JBL Wave 100TWS in einer Hand

Design und Lieferumfang

Die JBL Wave 100TWS sind ergonomisch geformte Kopfhörer im matten Design. Die Bauweise ist sehr kompakt und die Verarbeitung ist für diese Preisklasse extrem hochwertig. Die Kopfhörer messen 2,9 x 2.4 x 2.1 cm und sind damit zwar sehr klein aber doch etwas hoch gebaut. Das Ladecase misst 3,7 x 6,9 x 2,8 cm und passt sehr gut in jede Hostentasche. Zusätzlich hebt sich das Ladecase optisch deutlich von der Konkurrenz ab.

Das Case besitzt nämlich keinen Deckel und die Kopfhörer sind dauerhaft zu sehen. Herausfallen tun die In-Ears aber trotzdem nicht, denn die Magenthalterung ist sehr stark und die Kopfhörer sitzen sehr fest im Case.

Wenn allerdings kein Deckel vorhanden ist, sammelt sich natürlich auch schnell der Schmutz im Ladecase. Hier sollten die Kopfhörer also öfters Mal gereinigt werden. Insgesamt punktet JBL aber mit sehr schicken In-Ears und einer extrem hochwertigen Verarbeitung.

Im Lieferumfang befinden sich die JBL Kopfhörer, das Ladecase, ein sehr kurzes USB-C Ladekabel (ca. 22cm) und drei verschiedene Ohraufsätze in S, M und L.

Die Steuerung der Wave 100TWS

Die Steuerung funktioniert bei den JBL 100 TWS über normale haptische Tasten, ein Touchfeld ist allerdings nicht vorhanden. Die Kopfhörer können problemlos auch einzeln verwendet und gesteuert werden. Die Steuerung funktionierte während meines Tests immer zuverlässig und reagierte sehr schnell auf Eingaben. Eine Touchsteuerung habe ich nicht vermisst. Hier bietet JBL eine solide Leistung.

Folgende Bedienung ist möglich:

  • Start / Stopp
  • Weiter / Zurück
  • Anruf annehmen / ablehnen
  • Mikrofon stumm schalten
  • Sprachassistenten aktivieren

Die Lautstärke kann hingegen nicht direkt an den In-Ears angepasst werden. Außerdem wird auch die JBL Headphones App mit verschiedenen Equalizern leider nicht unterstützt.

Abbildung zeigt die JBL Wave 100TWS Kopfhörer in der Detailansich

Der Tragekomfort

Die JBL Wave 100 sind ergonomisch geformte In-Ears und schirmen die Außenwelt sehr stark ab. Das tragen ist recht angenehm und ist auch über mehrere Stunden hinweg problemlos möglich. Der Sitz ist relativ fest, aber auch nicht übermäßig. Hin und wieder wackeln die Kopfhörer leicht. Kleine Sporteinlagen sind aber kein Problem.

Die JBL 100 TWS setzen auf Bluetooth 5.0 und sind nur bedingt wasserabweisend. Bei Regen sollten die Kopfhörer wohl eher nicht getragen werden. Eine genaue IPX-Zertifizierung gibt JBL aber leider nicht an.

Die Musikqualität der JBL Wave 100 TWS

Die Musikqualität ist bei den Wave 100TWS ein wahres Highlight und besonders positiv hervorzuheben. Die Kopfhörer bieten 8mm Treiber, das Bluetooth Profil A2DP und eine Impedanz von 16 Ohm.

Die Musikqualität ist für diese Preisklasse sehr voluminös und bringt ordentlich Bass mit. Der Bass hat guten Druck und geht ordentlich nach vorne. Die Mitten hingegen sind sehr breit sowie differenziert und die Höhen sind zusätzlich sehr klar. Insgesamt bietet JBL ein eher warmes Sounderlebnis mit gutem Bassfundament. Für diesen Preis bekommen wir ein fantastisches Sounderlebnis, dass uns auf ganzer Linie überzeugen konnte.

Abbildung zeigt die JBL Wave 100TWS mit Ladecase

Beim Telefonieren

Beim Telefonieren sind die JBL zwar nicht übermäßig gut, bieten aber eine ausreichende Leistung. Während des Telefonierens ist man selbst, aber auch der Gesprächspartner etwas zu leise. Dafür ist die Stimmqualität recht gut und auch bei stärkeren Umgebungsgeräuschen, kann weiterhin telefoniert werden. Allerdings wird bei starkem Wind oder Straßenlärm, das Mikrofon noch leiser. Die Stimme wird dafür nicht verzerrt.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit der JBL Wave 100TWS ist eher im Mittelfeld anzusiedeln. Mit ca. 5 Stunden an den Kopfhörern und ca. 15 Stunden inklusive Ladecase, reicht der Akku für eine normale Nutzung völlig aus. Wer seine Kopfhörer hingegen sehr stark und lange am Stück verwendet, für den könnte der Akku etwas zu schwach ausfallen.

Geladen werden die In-Ears über USB-C und die Kopfhörer benötigen bei leerem Akku, insgesamt 2 Stunden um wieder voll aufgeladen zu sein. Eine Schnelladefunktion und Wireless Charging sind nicht vorhanden.

Abbildung zeigt die JBL Wave 100TWS in einer Hand mit Ladecase

Fazit: JBL Wave 100 TWS

Die JBL Wave 100TWS sind in Ihrer Preisklasse wahre Spitzenreiter mit leichten schwächen. Die Verarbeitung und die Soundqualität sind überdurchschnittlich gut. Die Kopfhörer und das Ladecase sind kompakt gebaut und der Tragekomfort ist angenehm fest mit ganz leichten Wacklern.

Die Steuerung ist zwar ohne Touch, funktioniert aber tadellos und reagiert sehr schnell auf Eingaben. Zugriff auf einen Equalizer oder die JBL Headphones App, haben wir mit den Wave 100 aber leider nicht. Die Musikqualität hingegen ist extrem gut für diese Preisklasse. Der Sound bietet ordentlich Bass und ist sehr voluminös. Hier bietet JBL wie gewohnt sehr hohe Qualität. Die Mikrofonqualität beim Telefonieren ist zwar ordentlich, aber leider etwas zu leise. Die Akkulaufzeit ist mit 5 Stunden am Kopfhörer und mit 15 Stunden inkl. Ladecase eher im unteren Mittelfeld anzusiedeln. Die Laufzeit sollte für eine normale Nutzung aber ausreichen.

JBL konnte uns insgesamt durch eine sehr hochwertige Verarbeitung und einem klasse Sound überzeugen. Wir vergeben verdiente 4,5 von 5 möglichen Sternen.

JBL Wave 100 TWS Award Testlogo Sehr Gut
Im Test: 4,5 von 5 Sternen
JBL Wave 100TWS In-Ear Kopfhörer in Schwarz – Kabellose Earphones mit Deep...

JBL Wave 100TWS

Pro:
  • Klasse Sound mit ordentlich Bass
  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • Kompakt Gebaut
  • Solide Steuerung
  • Schickes Design
Kontra:
  • Nur bedingt wasserabweisend
  • Kein Zugriff auf die JBL App
  • Mittelmäßige Akkulaufzeit
Preis nicht verfügbar bei Amazon* Weiter zu Media Markt*

Soundcore Life P2 Mini im Test

Abbildung zeigt Soundcore Life P2 Mini Blueooth Kopfhörer mit Ladecase

Design und Lieferumfang

Die Anker Life P2 Mini sind schlichte Bluetooth Kopfhörer im Stäbchen-Design. Mit einer Größe von 3,2 x 1,9 x 2,5 cm sind die Kopfhörer zwar kompakt, aber nicht wie der Name vermuten lässt „Mini“. Im Vergleich zu anderen Bluetooth Kopfhörern, sind die Life P2 Mini lediglich normal groß. Das Ladecase misst ‎ 6,5 x 4,5 x 2,5 cm und passt sehr gut in jede Hosentasche. Auf der Vorderseite haben wir drei LEDs, die den aktuellen Akkustand der Kopfhörer anzeigen. Auf der Rückseite gibt es noch einen modernen USB-C Anschluss.

Die Verarbeitung ist ausreichend und die Qualität macht einen soliden Eindruck. Die Kopfhörer sitzen über eine Magnethalterung fest im Ladecase. Allerdings sind die Kopfhörer und das Ladecase sehr anfällig für Fingerabdrücke. Die Kopfhörer müssen also regelmäßig gereinigt werden.

Im Lieferumfang befinden sich neben den Life P2 Mini, das Ladecase, ein 51 cm langes USB-C Ladekabel und 5 verschieden Silikon-Ohraufsätze in XS, S, M, L und XL.

Die Steuerung

Die Steuerung der Life P2 Mini funktioniert per Touch an beiden Kopfhörern. Außerdem kann jeder Kopfhörer auch einzeln getragen und verwendet werden. Durch dreimaliges Drücken haben wir die Möglichkeit, einen der vordefinierten Equalizer auszuwählen. Hier haben wir die Auswahl zwischen Soundcore Signature (Ausgewogen), Bass Booster und Podcast. Die Lautstärke lässt sich hingegen nicht an den Kopfhörern regulieren und auch die Soundcore App wird nicht unterstützt.  

Wir haben folgende Steuerungsmöglichkeiten:

  • Start / Stopp
  • Nächster Titel / Zurück
  • Anruf annehmen / ablehnen
  • Equalizer wechseln
  • An / aus

Die Steuerung reagierte in unserem Test immer zuverlässig und schnell auf alle Eingaben. Hier bietet Soundcore eine solide Leistung.

Abbildung zeigt Soundcore Life P2 Mini in einer Hand

Der Tragekomfort

Die Life P2 Mini sind richtige und schirmen beim Tragen die Umgebungsgeräusche schon deutlich ab. Der Sitz ist fest und es wackelt nichts. Dank 5 verschiedenen Ohraufsätzen, sollte für jedes Ohr die richtige Größe dabei sein. Die Kopfhörer lassen sich auch problemlos über eine längere Zeit tragen. Kurze Sporteinlagen wie Joggen oder Fahrradfahren sind ebenfalls möglich.

Die Life P2 Mini setzten auf Bluetooth 5.2 und sind mit IPX 5 ausreichend gut gegen Staub, Wasser und Schweiß geschützt.

Die Musikqualität der Life P2 Mini

Die Soundcore Life P2 Mini bieten 10mm dynamische Audiotreiber und setzen auf die Audio-Codecs SBC und AAC. Wir bereits erwähnt, können wir durch dreimaliges drücken an den Kopfhörern, die vordefinierten Equalizer wechseln. Hier haben wir die Wahl zwischen Signature (ausgewogen), Bass Boost und Podcast. Für mich persönlich ist der Bass Booster der richtige Equalizer. Aber je nach eigenem Geschmack und Anwendungsfall, kann problemlos gewechselt werden.

In dieser Preisklasse, bekommen wir mit den Life P2 Mini schon ein sehr gutes Sounderlebnis geboten. Der Bass ist besonders im „Bass Booster Modus“ deutlich wahrzunehmen, punchy und druckvoll. Die Mitten sind relativ ausgewogen und die Höhen sind knackig und klar. Zusätzlich sind die Life P2 Mini auf maximaler Lautstärke besonders laut. Insgesamt bietet Soundcore für diese günstige Preisklasse, einen wirklich guten Sound für den normalen Alltagsgebrauch.

Beim Telefonieren

Beim Telefonieren erzielen die Life P2 Mini nur ein durchwachsendes Ergebnis. Ist die Umgebung leise und windstill, bekommen wir eine durchaus klare und deutlich Telefonqualität die Spaß macht. Die Lautstärke ist zusätzlich angenehm laut. Wenn allerdings Störgeräusche, wie Wind oder Straßenlärm dazukommen, versuchen die Kopfhörer die Störgeräusche extrem stark herauszufiltern. Das führt allerdings nur zu einer verzerrten Stimme und die Qualität nimmt sehr stark ab. Insgesamt eignen sich die Life P2 Mini also nur bedingt zum guten Telefonieren.

Die Akkulaufzeit

Die Life P2 Mini werden über die Rückseite am Ladecase per USB-C geladen. Zusätzlich verfügen die Kopfhörer über eine Schnellladefunktion. Dabei reichen 10 Minuten am Ladekabel, für ca. 1 Stunde Musiklaufzeit aus.

Insgesamt schaffen die In-Ears eine Musiklaufzeit von ca. 8 Stunden an den Kopfhörer und inklusive Ladecase bis zu 32 Stunden. Das ist eine solide Leistung und sollte problemlos für jeden Alltag, aber auch für längere Reisen ausreichen. Eine induktive Qi-Ladefunktion wird allerdings nicht unterstützt.

Abbildung zeigt Soundcore Life P2 Mini als Detailansicht

Fazit: Soundcore Life P2 Mini im Test

Die Soundcore Life P2 Mini bieten eines der besten Gesamtpakete in unserem Vergleichstest der besten Bluetooth In-Ear Kopfhörer unter 50 Euro. Das Design ist schick und die Verarbeitung ist für die Preisklasse ausreichend. Allerdings neigen die Kopfhörer stark zu Fingerabdrücken. Die Steuerung ist solide und auf Eingaben wird immer zuverlässig reagiert. Die beliebte Soundcore App, wird hingegen nicht unterstützt und auch die Lautstärke lässt sich nicht direkt an den Kopfhörern einstellen.

Der Tragekomfort ist insgesamt gut, die Außenwelt wird stark abgeschirmt und der Sitz ist fest. Kurze Sporteinlagen sind also kein Problem. Das Sounderlebnis kann über drei Equalizer (ausgewogen, Bass, Podcast) individuell eingestellt werden. Die Musikqualität bietet guten Bass, die Mitten sind ausgewogen und die Höhen sind klar und knackig. Außerdem sind die Kopfhörer insgesamt sehr laut einstellbar.

Zum Telefonieren sind die Life P2 Mini aber nur bedingt geeignet. An ruhigen Orten ist die Mikrofonqualität sehr gut, kommt es allerdings zu lauten Störgeräuschen, nimmt die Qualität sehr stark ab. Geladen werden die Life P2 Mini über USB-C und die Akkulaufzeit ist mit 8 Stunden an den Kopfhörern, sowie 32 Stunden inklusive Ladecase mehr als ausreichend. Insgesamt konnten uns die Life P2 Mini durch eine gute Verarbeitung, einem soliden Sound und einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Wir vergeben verdiente 4,4 von 5 möglichen Sternen.

Soundcore Life P2 Mini Award Logo Sehr Gut
Im Test: 4,4 von 5 Sternen
soundcore by Anker P2 Mini Bluetooth Kopfhörer, In Ear Kopfhörer mit 10mm...

Soundcore Life P2 Mini

Pro:
  • Guter Sound mit Bass
  • Drei Equalizer-Modi
  • Schnelladefunktion
  • Angenehmer & fester Sitz
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Solide Touchsteuerung
Kontra:
  • Anfällig für Fingerabdrücke
  • Kein Zugriff auf die Soundcore App
  • Mittelmäßige Telefonqualität
29,99 € bei Amazon*

Jabra Elite 3: Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro im Test

Jabra Elite 3 Bluetooth Kopfhörer

Lieferumfang

Für die die etwas unter dem mittleren Preissegment liegenden Preis bekommen wir folgendes von Jabra mitgeliefert:

  • Jabra Elite 3
  • 3 EarGel™-Sets
  • Ladecase
  • USB-C- auf USB-A-Kabel
  • Merkblatt mit Garantie- und Warnhinweisen

Verbindung

Bei der Erstverbindung schaut, dass der Akku geladen ist, denn ihr müsst ggf. beim Verbinden mit der Jabra Sound+ App ein Firmware Update herunterladen. Die Verbindung wird über den 5.2 Bluetooth Standard hergestellt und es können bis zu sechs Endgeräte verbunden werden. Kompatibel sind selbstverständlich Android und iOS-Geräte. Das Verbinden geht extrem schnell über Fastpair.

Jabra Elite 3 Detailansicht

Design & Tragekomfort

Wer sich von euch auf lange Musiksessions oder stundenlange Telefonate gefreut hat, der kann bei den Jabra Elite 3 getrost auf das angenehme Tragegefühl vertrauen. Die 4,6 g pro kabellosen Kopfhörer fühlen sich gut an und es gibt genügend Ohrstöpsel im Lieferumfang, um den passenden für einen selbst zu finden. Probiert immer alle Stöpsel durch, denn es hat immer einen großen Einfluss auf die Qualität, die am Ende am Ohr ankommt. Der dänische Hersteller Jabra hat bei der Entwicklung auf ein Geräuschisolierendes-Design gesetzt und das kann ich bestätigen.

Die Umgebung wird spürbar gedämpft. Für einen guten Schutz wurde auch gesorgt, so sind die Jabra Elite 3 mit IP55 zertifiziert und weisen einen guten Staub- und Wasserschutz auf. Das Design ist Jabra typisch, nicht rund und auch keine Stäbchenform. Das abgerundete Knopfdesign ist schlicht und kann durch gute Verarbeitung und hübsche Farben punkten. Die Größe ist ebenfalls auch für kleine Ohren passend und stehen nicht zu sehr ab. Für uns in der Redaktion einstimmig als hübsch bewertet worden.

Telefonieren

Jabra setzt auf vier MEMS-Mikrofone für eine perfekte Sprachqualität. Die Bandbreite der Mikrofone liegt zwischen 100 Hz – 8kHz. Ausreichend für ein optimales Telefongespräch. Beim Telefonieren wird die Umgebung nicht gefiltert, sprich die Außengeräusche werden über die Mikrofone übertragen. Das ist zwar bei wirklich lautem Lärm sehr anstrengend und klingt auch etwas übersteuert am Ende des Tages, aber die Stimme bleibt noch verständlich und wird nicht bis hin zum Roboter gefiltert. Für die Preisklasse geht die Qualität vollkommen in Ordnung. Wir sind zufrieden und überzeugt.

Jabra Elite 3 Ladecase

Akkulaufzeit

Jabra hat einen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku verbaut. Das Ladecase ist schön klein und liegt gut in der Hand. Für die Hosentasche ist die Größe optimal getroffen. Gerade einmal 33,4 g wiegt die matte Ladecase. Es weist eine Abmessung von 64,15 mm x 28,47 mm x 34,6 mm (B x H x T) auf und kann trotz der kleinen Größe für zusätzliche 21 Stunden Laufzeit sorgen. Der Kopfhörer bietet hingegen gute 7 Stunden. Zu der Schnellladefunktion kommt leider kein Qi-Wireless Charging hinzu. Da müssen wir bedauerlicherweise drauf verzichten und bei einer Ladedauer von bis zu 3,5 Stunden ist der Wert auch relativ hoch. Mittelfeld in Sachen Akkulaufzeit.

Funktionen & Steuerung

Viele Extras bieten die Jabra Elite 3 nicht. Eigentlich reduzieren sich die Funktionen schon auf den Equalizer und den HearThrough-Modus. Beides ist über die Jabra Sound+ App regelbar. Der EQ bietet einige Presets oder auch die Möglichkeit der manuellen Einstellung.

Die Steuerung über die Touchsensoren kann nicht individuell eingestellt werden und ist somit statisch. Hier hatten wir eigentlich mehr erwartet und waren ein wenig enttäuscht. Ansonsten können wir nichts gegen die Steuerung sagen. Funktioniert ohne Probleme.

Musikqualität

Jabra setzt bei den Elite 3 auf kleine 6 mm Treiber, die allerdings sehr gut und direkt angesprochen werden. Der Qualcomm® aptX™ Audio Codec bietet eine gute Ausgangslage für ein hervorragendes Sounderlebnis. Seid ihr nicht in der Lage diesen Wiederzugeben, dann greift ihr auf den schlechteren SBC Audio Codec zurück. Die Treiber spiegeln den kompletten Frequenzbereich von 20 Hz – 20kHz wider.

Der dänische Hersteller Jabra bietet uns mit den Elite 3 einen ausgewogenen, Bass starken, und in den Höhen präsenten Klangeindruck. In meiner Klassik-Playlist, mit vielen verschiedenen Genres, konnte ich keine großen Schwachstellen heraushören. Für mich persönlich würde ich mir vielleicht im Frequenzbereich der Sprachverständlichkeit etwas mehr Klarheit wünschen. Hier kann in der Jabra Sound+ App allerdings im Equalizer etwas nach gesteuert werden. Für mich reicht das aus, um der Qualität ein gut bis sehr gut im entsprechenden Preissegment zu vergeben. Auch die gute Abdichtung der Kopfhörer blendet die Umgebung sehr angenehm aus und bietet so auch in lauteren Umgebungen genügend Raum zum Musik hören.

Jabra Elite 3 Detailansicht

Fazit: Jabra Elite 3 im Test

Wer sich von euch für die Jabra Elite 3 entscheidet, der bekommt sehr gute dänische Qualität geboten. Starker Sound gepaart mit einer soliden Akkulaufzeit von bis zu 28 Stunden. Da bleiben keine Wünsche offen. Schnellladefunktion ist ebenfalls vorhanden und eine HearThrough Funktion. Größere Features sind in dieser Preisklasse leider nicht vorhanden.

Auch Jabra konzentriert sich bei den Elite 3 auf das Wesentliche und macht dabei fast alles richtig. Der knackige Bassbereich und ein durchaus ausgewogenes Klangerlebnis spiegeln ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wider. Die IP55 Zertifizierung machen die Elite 3 auch für kleinere Sportaktivitäten tauglich. Der Tragekomfort ist zusätzlich sehr angenehm. Wir vergeben 4,3 von 5 möglichen Sternen.

Jabra Elite 3 Award Testlogo
Im Test Sehr Gut: 4,3 von 5 Sternen
Jabra Elite 3 In Ear Bluetooth Earbuds - True Wireless Kopfhörer mit...

Jabra Elite 3*

Pro:
  • Starker Bassbereich
  • Akkulaufzeit von bis zu 28 Stunden
  • Guter Tragekomfort
  • Schickes Design
  • App Steuerung
Kontra:
  • Wenig Funktionen
62,98 € bei Amazon*

Redmi Buds 4 Lite im Test

Redmi Buds 4 Lite Ladebox

Lieferumfang

Xiaomi bietet uns für schmales Geld einen übersichtlichen Lieferumfang. Mit dabei natürlich das Ladecase inklusive der Buds 4 Lite, ein Ladekabel und die Beipackzettel sind ebenfalls beigelegt. Mehr ist aus der Verpackung nicht rauszuholen.

Verbindung

Besitzt ihr ein Android Smartphone, seid ihr schon einmal in Bezug auf das Fast Pairing im Vorteil. Die Verbindung wird über Bluetooth 5.3 hergestellt. Dadurch ist eine stabilere und geringere Latenz im Vergleich zu älteren Standards vorhanden. Ansonsten könnt ihr die Kopfhörer ganz normal über eure Bluetooth-Liste verbinden.

Redmi Buds Lite Detailansicht

Design und Tragekomfort

Optisch bekommen wir eine Stäbchenform die natürlich stark an eine andere große Marke angelehnt ist. Die Verarbeitung ist Okay für den Preis, aber mir persönlich gefallen die kleinen Rillen am Stäbchen nicht so gut. Ansonsten ist das Design schlicht gehalten, keine Logos oder ähnliches sind vorhanden. Es gibt also kein Wiedererkennungsmerkmal. Zertifiziert wurden die mit 3,92 Gramm gewogenen, ultraleichten Kopfhörer mit IP54. Es ist also ein gängiger Staub- und Wasserschutz vorhanden.

Beim Tragekomfort bin ich geteilter Meinung. Mir persönlich gefallen ganze In-Ear Kopfhörer tendenziell besser. Halbe In-Ears wie die Redmi Buds 4 Lite sind für meinen Geschmack zu wackelig und ich muss ständig an den Teilen herumfummeln. Leichte Kopfbewegungen reichen hier schon aus, dass sich die Kopfhörer leicht lösen. Das hat natürlich auch direkt Auswirkungen auf den Klangeindruck. Mögt ihr aber die halbe In-Ear Bauweise, werdet ihr sicherlich mit dem Tragekomfort zufrieden sein.

Steuerung

Die Steuerung funktioniert einwandfrei soweit ich es beurteilen kann. Mein Problem war am Anfang jedoch, dass ich versucht hatte über ein einfaches tippen, die Musik zu stoppen bzw. zu starten. Das 1x Tippen ist gar nicht belegt, sondern die Steuerung fängt bei 2x tippen an. Als ich es herausgefunden hatte, war die Steuerung dann für mich in Ordnung.

Mikrofonqualität

Die Qualität der Mikrofone ist dem Preis entsprechend. Kein Highlight, aber unterhalten kann man sich natürlich. Die Umgebungsgeräusche werden aktiv durch einen KI-Sprachalgorithmus unterdrückt. Ein kleines Highlight bei den kabellosen Kopfhörern von Xiaomi.

Redmi Buds Lite Ladecase

Akkulaufzeit

Das mitgelieferte Ladecase ist sehr schmal und fühlt sich schon sehr preiswert an, um es sanft auszudrücken. Der Akku kann über das USB-C Ladekabel aufgeladen werden und bietet zusätzlich 15 Stunden Laufzeit. Der Kopfhörer bietet knappe 5 Stunden. Wir kommen also auf gute 20 Stunden.

Musikqualität

Xiaomi setzt bei den Redmi 4 Lite auf große 12 mm Treiber. Mein Soundeindruck war beim ersten Abspielen von Musik doch überraschend gut. Der Klang ist offen und sehr klar in den oberen Frequenzbereichen. Ich war doch erstaunt, wie sauber die günstigen Kopfhörer klingen. Mir fehlt lediglich der Bassanteil. Sofern ihr die Möglichkeit habt hier etwas nachzusteuern, dann kann ich euch das empfehlen. Ansonsten bin ich mit den Kopfhörern sehr zufrieden. Schaut ihr Filme oder Videos, dann habt ihr über Bluetooth 5.3 eine deutlich stabilere und weniger Latenz behaftete Verbindung. Für mich geht der Daumen nach oben.

Redmi Buds Lite offenes Case

Fazit: Redmi Buds 4 Lite Test

Bei dem angesetzten Preis von um die 30 Euro (Stand: Mai 2023), kann nichts verkehrt gemacht werden. Mir gefallen die halben In-Ears von Xiaomi. Das Aussehen und die Musikqualität passen für mich. Einzig die Festigkeit beim Tragen ist mir etwas zu locker. Mir persönlich ist die Nummer zu wackelig, aber das müsst ihr für euch selber entscheiden. Extra Funktionen sind nicht vorhanden. Das ist bei dem Preis aber auch kein Muss und kann sicherlich auch nicht erwartet werden.

Wir sind zufrieden mit den Redmi Buds 4 Lite und vergeben verdiente 4,3 von 5 möglichen Sternen.

Redmi Buds Lite Testlogo Award Sehr Gut Testventure
Unser Preis-Tipp
Keine Produkte gefunden.

Redmi Buds 4 Lite*

Pro:
  • Sehr günstiger Preis
  • Gute Musikqualität
  • Schickes Design
  • Robust gebaut
Kontra:
  • Etwas wackelig im Ohr
  • Keine Funktionen
Keine Produkte gefunden. bei Amazon*

Huawei Freebuds 4i im Test

Huawei Freebuds 4i

Design & Lieferumfang

Die Huawei Freebuds 4i sind kompakte Bluetooth Kopfhörer im Stäbchen-Design. Die Kopfhörer als auch das Ladecase, fühlen sich sehr hochwertig und robust an. Allerdings ist der Hochglanz-Kunststoff sehr anfällig für Fingerabdrücke. Die Freebuds 4i sind in vier Farben verfügbar, schwarz, weiß, silber und rot.

Die Freedbus sind von der Bauweise her echte In-Ears und liegen damit tief und fest im Ohr-Kanal. Das Ladecase ist oval und besitzt einen Pairing-Knopf an der Seite und einen USB-C Ladeanschluss auf der Unterseite. Die Kopfhörer liegen per Magnethalterung sehr fest im Ladecase und fallen auch bei kleineren stürzen nicht sofort heraus.

Das Ladecase ist recht klein und passt problemlos in jede Hosentasche. Lediglich der Deckel vom Ladecases fällt selbst bei der kleinsten Bewegung sofort wieder zu. Insgesamt bietet Huawei mit dem Freebuds 4i aber einen hochwertig verarbeiteten und robusten Kopfhörer.

Im Lieferumfang finden wir neben den Kopfhörern einen extra Ohraufsatz, ein USB-C Ladekabel (ca. 100cm) und eine Schnellstartanleitung.

Huawei Freebuds 4i im Ohr

Der Tragekomfort

Der Tragekomfort der Freebuds 4i ist besonders positiv hervorzuheben. Dank der In-Ear Bauweise liegen die Kopfhörer sehr tief und extrem fest im Ohr-Kanal. Das schirmt Umgebungsgeräusche extrem stark ab.

Der feste sitzt ist zusätzlich nicht unangenehm und es drückt nichts. Für Sporteinlagen sind die Kopfhörer problemlos geeignet. Allerdings ist jedes Ohr unterschiedlich. Wir empfanden den Tragekomfort als sehr fest und zeitgleich angenehm.

Die Steuerung

Die Steuerung der Huawei Freebuds 4i funktioniert per Touchscreen an beiden Kopfhörern. In meinem Test reagierten die Kopfhörer immer zuverlässig auf Eingaben. Eine kleine Gewöhnungsphase um die Steuerung kennenzulernen ist allerdings notwendig. Das Pairing über die Bluetooth Geräteliste funktioniert am Samsung Handy, am Huawei Smartphone und am iPhone problemlos über den Pairing-Knopf. Die Freebuds 4i unterstützten zusätzlich den modernen Bluetooth Standard 5.2.

Folgende Steuerung ist möglich:

  • Play / Pause
  • Anruf annehmen / beenden
  • ANC
  • Hear-Through Modus

Die Akkulaufzeit

Eine gute Leistung erzielen die Huawei Freebuds auch beim Thema Akkulaufzeit. Mit ca. 6,5 Stunden Musikwiedergabe am Kopfhörer (ohne ANC), können die Kopfhörer über das Ladecase weitere 2,5-mal aufgeladen werden. Damit kommen wir insgesamt auf ca. 20 Stunden Musiklaufzeit ohne ANC. Das ist ein ordentlicher Wert und sollte für einen normalen Alltag problemlos ausreichen.

Aufgeladen wird der Kopfhörer über den modernen USB-C Standard. Auf eine Schnellladefunktion oder Wireless Charging wurde allerdings verzichtet.

Huawei Freebuds 4i Detailansicht

Beim Telefonieren

Die Telefonqualität ist bei den Huawei Freebuds 4i nur mittelmäßig. Normale Telefonate sind zwar problemlos möglich und verständlich, allerdings ist die Qualität selbst bei ruhiger Umgebung etwas zerrig und artefaktlasting. Störende Umgebungsgeräusche wie zum Beispiel Straßenlärm wird zwar erkannt und reduziert, allerdings leidet dafür die Telefonqualität deutlich. Für Vieltelefonierer sind die Freebuds 4i nur bedingt geeignet.

App & Funktionen

Die Huawei Freebuds bieten Funktionen wie Active Noise Cancelling und einen Hear-Through-Modus. Das Noise Cancelling ist in der Praxis zwar vorhanden, konnte in meinem Test aber nicht wirklich überzeugen. Umgebungsgeräusche wurden nur um ca. 20% reduziert. Das hätte deutlich besser ausfallen können.

Beim Hear-Thorugh-Modus, nehmen die integrierten Mikrofone die Umgebungsgeräusche auf und senden diese verstärkt an das Ohr. Das ist besonders praktisch, wenn man z.B. im Bus weiterhin Ansprechbar bleiben möchte. Allerdings hört sich damit die Umgebung sehr blechern an und ist eher nicht zu empfehlen.

Ein weiteres Manko ist die Huawei App. Wer kein Huawei Smartphone besitzt, kann sich nur eine alte Version der Huawei AI Life App aus dem Play- oder App Store herunterladen. Mein Samsung Smartphone konnte die App leider auch nicht mehr aktualisieren. Damit ist die App quasi unbrauchbar. Wer also kein Huawei Smartphone besitzt wird die Kopfhörer wohl oder übel ohne App nutzen müssen. Die Nutzung ohne App funktioniert dafür aber problemlos.

Die Musikqualität

Huawei hat bei den Freebuds 4i dynamische 10mm Treiber verbaut und setzt auf ein eher warmes Soundbild. Die Höhen sind insgesamt sehr klar und es gibt kaum Verfärbungen. Die Mitten sind deutlich ausgeprägt und wirken recht griffig. Der Bass ist zwar vorhanden aber es fehlt deutlich an Punch. Meiner Meinung nach ist der Bass viel zu schwach und hätte viel stärker ausfallen müssen. Insgesamt bekommen wir mit den Freebuds 4i zwar ein solides aber eher mittelmäßiges Sounderlebnis geboten.

Huawei Freebuds 4i

Fazit: Huawei Freebuds 4i Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro im Test

Bei den Huawei Freebuds 4i haben wir gemischte Gefühle. Auf der einen Seite bekommen wir hochwertige und grundsolide Kopfhörer, auf der anderen Seite gibt es hingegen einige Schwächen. Die Verarbeitung ist Top und auch der Tragekomfort ist besonders positiv hervorzuheben. Die Kopfhörer werden selbst nach längerem tragen nicht unangenehm und sitzen wirklich bombenfest. 

Auch die Bluetooth Verbindung und das Pairing funktionierte immer tadellos und ist durchweg zuverlässig. Die Steuerung ist zusätzlich nach einer kurzen Gewöhnungsphase grundsolide und ausgereift. Die Akkulaufzeit überzeugt außerdem mit ca. 6,5 Stunden an den Kopfhörern und ca. 20 Stunden inklusive Ladecase. Eine Schnelladefunktion oder Wireless Charging wird dafür nicht unterstützt.

Die Soundqualität ist zwar sehr klar und warm, es fehlt aber deutlich an Bass. Hier hatten wir uns mehr erhofft. Auch das Active Noise Cancelling und der Hear-Through Modus konnten uns nicht ganz überzeugen. Ein großes Manko ist zusätzlich die Huawei Live Ai App, die ohne Huawei Smartphone nicht richtig genutzt werden kann.

Wer dafür grundsolide und gut verarbeitet Bluteooth Kopfhörer sucht und nicht zu viel Wert auf eine App-Steuerung legt, der ist mit dem Huawei Freedbuds 4i aber gut aufgehoben.

Im Test gut: 3,8 von 5 Sternen
HUAWEI FreeBuds 4i Kabellose In-Ear-Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver...

Huawei Freebuds 4i

Pro:
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Zuverlässig
  • Sehr fester abschirmender Sitz
  • Gute Akkulaufzeit
  • Ausreichendes Sounderlebnis
Kontra:
  • App funktioniert nicht richtig
  • Telefonieren nur mittelmäßig
  • ANC vernachlässigbar
  • Etwas wenig Bass
122,12 € bei Amazon*

Soundcore Life A1 im Test

Soundcore Life A1 in der Hosentasche

Design und Lieferumfang

Die Soundcore Life A1 sind mit 2,7 x 2,4 x 1,5 cm sehr kompakt und klein gebaut. Die Kopfhörer wiegen 6 Gramm und verfügen über Earwings an den Kopfhörern, die für eine extra Stabilität beim Tragen sorgen sollen. Die Verarbeitung ist wie von Anker gewohnt, recht hochwertig und lässt keine Wünsche offen. Das Ladecase hingegen ist mit seinen 8,1 x 3,7 x 3,3 cm im Vergleich zur Konkurrenz recht groß gebaut. Dennoch passen die Life A1 noch problemlos in jede Hosentasche. Der geschlossene Deckel des magnetischen Ladecase wackelt zwar leicht, hält die Kopfhörer aber fest an Ihrem Platz.

Im Lieferumfang befinden sich fünf verschiedene Ohraufsätze in XS/S/M/L/XL und drei paar Earwings in der Größe S/M und L. Ein 61 cm langes USB-C Ladekabel ist ebenfalls enthalten. Damit bietet Anker mit den Life A1 einen wirklich großzügigen Lieferumfang im Vergleich zur Konkurrenz an und kann hier durch die vielen Anpassungsmöglichkeiten punkten.

Die Bedienung der Life A1 im Test

Die Steuerung der Life A1 funktioniert nicht per Touchscreen sondern per normalen Tastendruck an beiden Kopfhörern. Die Steuern reagiert sehr solide und ist leicht zu erlernen. Den Touchscreen haben wir in unserem Test nicht vermisst. Die Life A1 können auch einzeln genutzt werden, während z.B. der andere Kopfhörer im Ladecase aufgeladen wird. Positiv ist, dass wir die Lautstärke direkt an den Kopfhörern anpassen und sogar zwischen drei verschiedenen Sound-Modis auswählen können.

Folgende Bedienung ist möglich:

  • Start / Stopp
  • Weiter / Zurück
  • Lautstärke + / –
  • Sound-Modus wechseln (Signature / Bass Booster / Podcast)
  • Anruf annehmen / ablehnen / beenden / halten
  • Zwischen anrufen wechseln
  • Sprachasisstenten
Soundcore Life A1

Beim Tragen

Der Tragekomfort der Life A1 ist dank der zusätzlichen Earwings sehr fest und um genau sein bomben fest. Die Kopfhörer bewegen sich im Ohr überhaupt nicht und sind auf für anspruchsvolle Sporteinlagen gut geeignet. Durch die vielen verschiedenen Ohraufsätze und Earwings, lässt sich auch für jedes Ohr den passenden Aufsatz finden. Da die Life A1 aber so festsitzen, werden diese nach längerer Tragezeit (2-3 Stunden) etwas unangenehm im Ohr und fangen an leicht zu drücken.

Zusätzlich blinken kleine LEDs an den Kopfhörerseiten abwechselnd langsam nacheinander auf. Dieses Blinken ist auch beim Musikhören dauerhaft vorhanden und lässt sich leider nicht deaktivieren. Wir finden das total unnötig und hier kann Soundcore noch nachbessern. Die Life A1 verwenden Bluetooth 5.0 und sind mit IPX7 sehr gut vor Wasser und Staub geschützt. Leichtes untertauchen oder spazieren im Regen, ist mit diesen Kopfhörern als kein Problem.

Die Musikqualität der Soundcore Life A1 im Test

Bei den Life A1 wurden 8 mm Treiber verbaut und auf die Audio-Codecs SBC und AAC gesetzt. Damit lassen sich gängige Streamingdienste wie Spotify oder YouTube verlustfrei abspielen. Richtig gut ist, dass Soundcore durch 3-Mal Tippen den Sound-Modus wechseln kann. Hier werden drei verschiedene Modi (Equalizer) geboten. Der Signature Modus sorgt für eine ausgewogenen Sound, der Bass Booster für einen deutlich stärken Bass und der Podcast-Modus für ausgewogene Höhen und klare Stimmen. Besonders der Bass Booster ist merklich spürbar und sorgt für einen extrem starken Bass, der aber schon leicht übersteuert.

Insgesamt bieten die Life A1 ein ausgewogenes und gutes Klangbild. Die höhen sind solide und bieten einen klares Sounderlebnis. Die Mitten sind eher Warm einzuordnen und im Tiefenbereich, ist ausreichend Volumen und breite vorhanden.

Wie vorher schon erwähnt, gibt ausreichend Bass, der im Bass Booster Modus noch deutlich verstärkt werden kann. Anker bietet also einen starken und warmen Grundsound mit individuellen Anpassungsmöglichkeiten an. Mit der beliebten Soundcore App sind die Life A1 aber leider nicht kompatibel.

Soundcore Life A1 Detailansicht

Beim Telefonieren

Beim Telefonieren lieferten die Life A1 nur eine mittelmäßige Leistung ab. In unserem Bluetooth Kopfhörer Test, war ich für meinen Gesprächspartner meisten etwas zu leise und auch bei starken Störgeräuschen wie beispielsweise Straßenlärm, war meine Stimmer öfters abgehackt. Für kurze Telefonate eignen sich die Life A1 aber trotzdem. In Sachen Telefonqualität hingegen, schneidet die Konkurrenz aber deutlich besser ab.

Die Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit der Life A1 ist ein besonderes Highlight. Die Life A1 bieten knappe 8-9 Stunden Musiklaufzeit direkt an den Kopfhörern und können über das Ladecase weitere 3-4-mal erneut aufgeladen werden. Insgesamt kommen die Life A1 also auf eine maximale Akkulaufzeit von 35 Stunden inklusive Ladecase. Dieser Wert kann sich sehen lassen und ist auch im Vergleich zur Konkurrenz ganz weit vorne.

Zusätzlich bietet Soundcore noch eine Schnelladefunktion, wobei 10 Minuten aufladen über das USB-C Ladekabel für 1,5 Stunden Musiklaufzeit sorgen. Eine Qi-Ladefunktion ist ebenfalls vorhanden. In Sachen Akkulaufzeit und Lademöglichkeiten, macht Soundcore alles richtig und ist der Konkurrenz einen Schritt voraus.

Soundcore Life A1

Fazit: Soundcore Life A1 im Test

Die Soundcore Life A1 sind gelungene Kopfhörer mit vielen stärken. Besonders hervorzuheben ist die extrem Lange Akkulaufzeit von 9 Stunden (35 Std. inkl. Ladecase) die auch im Vergleich zur Konkurrenz ganz vorne mitspielt. Eine Schnelladefunktion sowie Wireless Charging per Induktiver Ladestation, ist ebenfalls mit dabei. Die Verarbeitung ist wie von Soundcore gewohnt hochwertig und es fühlt sich nicht nach einem günstigen Kopfhörer an.

Der Tragekomfort ist dank der Earwings besonders fest und eignet sich ideal für Sporteinlagen wie Joggen, Fitnessstudio oder Fahrradfahren. Im Vergleich zur Konkurrenz ist Soundcore der einzige Anbieter, der überhaupt drei Equalizer (Signature, Bass Booster, Podcast) anbietet und das Sounderlebnis individualisiert. Der Grundsound ist schön warm und im Bass Booster Modus bekommen wir in Sachen Bass, ordentlich was auf die Ohren. Die Steuerung ist zwar ohne Touchscreen, funktioniert aber tadellos und ist intuitiv zu erlernen.

Nicht so gut gefallen hat uns z.B. die Mikrofonqualität beim Telefonieren. Die Lautstärke war doch etwas leise und meine Stimme war bei starken Umgebungsgeräuschen etwas abgehackt. Aufgrund des extrem festen Tragekomforts, fangen die Soundcore nach einigen Stunden Tragezeit auch etwas zu drücken an. Zusätzlich blinken während des Tragens, kleine LEDs abwechseln an den Kopfhörern. Diese blinken lässt sich leider auch nicht deaktivieren.

Soundcore macht mit den Life A1 aber insgesamt so gut wie alles richtig und hat sich zu Recht, einen der ersten Plätze in unserem großen Vergleichstest der besten Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro verdient.

Im Test: 4,3 von 5 Sternen
soundcore A1 In Ear Sport Bluetooth Kopfhörer, Wireless Earbuds mit...

Soundcore Life A1*

Pro:
  • Starke Akkulaufzeit
  • Qi-Ladefunktion
  • Fester Sitz
  • Drei Sound-Modi (Equalizer)
  • Guter Sound mit Bass
Kontra:
  • Etwas großes Ladecase
  • LEDs Blinken langsam beim tragen
  • Mikrofon etwas leise
39,99 € bei Amazon*

SoundPEATS TrueAir2 Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro im Test

Design und Lieferumfang

Die Soundpeats TrueAir2 sind klassische Kopfhörer im Stäbchen Design und sind in den Farben Schwarz, Weiß, Rosa und Grün erhältlich. Die Kopfhörer messen 3,8 x 1,9 x 1,4 cm und sind für diese Preisklasse ausreichend gut verarbeitet. Ein besonderes Highlight ist das magnetische Ladecase. Das Ladecase ist extrem kompakt und klein gebaut. Mit gerade einmal 5,2 x 4,9 x 1,9 haben die Soundpeats hier im Vergleich zur Konkurrenz ganz weit die Nase vorne. Das magnetische Ladecase hält die Kopfhörer fest im Case und passt problemlos in jede Hosentasche. Hier macht Soundpeats einen sehr guten Job. Auf der Vorderseite befindet sich noch eine Status-LED, die den aktuellen Akkustand anzeigt und auf der Rückseite gibt es noch einen USB-C Ladeanschluss.

Leider ist die LED-Anzeige am Ladecase etwas verwirrend und nicht eindeutig. Die LED blinkt beim Einlegen der Kopfhörer immer in allen Farben (Rot, Weiß, Grün) und man kann nicht genau erkennen, wieviel Akkustand aktuell noch vorhanden ist. Hier kann Soundpeats definitiv noch nachbessern.

Im Lieferumfang befinden sich neben den TrueAir2 Kopfhörern, ein USB-C Ladekabel (21,5 cm) und eine Schnellstartanleitung. Auf Ohraufsätze in verschiedenen Größen wurde leider komplett verzichtet. Auch direkt an den Kopfhörern sind keine Ohraufsätze zu finden.

Die Steuerung der SoundPEATS

Die Steuerung der Soundpeats TrueAir2 funktioniert per Touch an beiden Kopfhörern. In meinem Test reagierte die Steuerung ausreichend schnell und war leicht zu lernen. Besonders hervorzuheben ist, dass die Lautstärkeregelung auch an den Kopfhörern funktioniert.

Folgende Steuerung ist möglich:

  • Play/Pause
  • Lautstärke – / +
  • Weiter / zurück
  • Anruf annehmen / beenden / ablehnen
  • Wechseln zwischen zwei anrufen
  • Sprachassistenten

Der Tragekomfort

In Sachen Tragekomfort werden die Soundpeats wahrscheinlich nicht jeden Geschmack treffen. Insgesamt wurden komplett auf Ohraufsätze verzichtet und auf eine Einheitsgröße gesetzt. Für meine Ohren passten die TrueAir2 relativ gut. Die Kopfhörer sitzen fest im Ohr und auch nach längerer Tragezeit werden die TrueAir2 nicht unangenehm. Sogar kleine Sporteinlagen wie Fahrradfahren oder Joggen sind möglich. Allerdings wird das voraussichtlich nicht auf jedes Ohr zutreffen. Ob die Soundpeats einen guten Tragekomfort bieten, kommt stark auf die eigene Ohrform an. Alternativ kann man sicherlich noch Ohraufsätze nachkaufen. Zusätzlich sind die Kopfhörer noch mit IPX4 vor Spritzwasser und schweiß geschützt.

Die Soundqualität der Soundpeats True Air2 im Test

Soundpeats setzt bei seinen TrueAir2 auf 14,2 mm Treiber, den leistungsstarken aptX Audio-Codec und Bluetooth 5.2. Das liest sich nicht nur gut, das klingt auch recht vernünftig. Der Sound ist ziemlich klar und macht in den Höhenbereichen eine gute Figur. Bei den Mitten und im Tiefenbereich kommen die Kopfhörer allerdings schnell an Ihre Grenzen und es fehlt an Breite und Dynamik. Der Bass ist zwar etwas vorhanden, könnte in meinen Augen aber stärker nach vorne gehen. Insgesamt bieten die Soundpeats TrueAir2 aber einen soliden Grundsound an.

Eine eigene App oder Equalizer sind allerdings nicht vorhanden. Auch auf ANC oder einen Transparenzmodus wurde verzichtet.

Beim Telefonieren

Ein überraschend gutes Ergebnis erzielen die Soundpeats TrueAir2 in Sachen Telefonqualität. Soundpeats verbaut zwei Mikrofone mit einer cVc Geräuschunterdrückung, die sich in diesem Preisbereich wirklich sehen lassen kann. Besonders bei starken Umgebungsgeräuschen konnte mich mein Gesprächspartner immer noch klar und deutlich verstehen. Sobald gerade nicht geredet wird, werden die Umgebungsgeräusche sogar komplett entfernt. Die Soundpeats machen in Sachen Telefonqualität eine gute Figur und eignen sich auch für Vieltelefonierer.

Akkulaufzeit und Lademöglichkeiten

Die Soundpeats TrueAir2 schaffen eine Musiklaufzeit von insgesamt 5 Stunden je nach Lautstärke und über das magnetische Ladecase, können die Kopfhörer weitere vier Mal aufgeladen werden. Insgesamt bieten die TrueAir2 also eine Akkulaufzeit von maximal 25 Stunden. Das Aufladen der Kopfhörer dauert inklusive Ladecase 3,5 Stunden per USB-C-Ladekabel. Eine Qi oder Schnelladefunktion ist leider nicht vorhanden. Insgesamt schneiden die Soundpeats in Sachen Akkulaufzeit, im Vergleich zu Konkurrenz nur im Mittelfeld ab.

Fazit: SoundPEATS TrueAir2 Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro im Test

Die Soundpeats TrueAir2 sind in unserem großen Vergleichstest unter 50 Euro auf jeden Fall einen Blick wert. Ein besonderes Highlight ist die extrem kleine Bauweise des magnetischen Ladecases. Auch die Verarbeitung ist ausreichend und die Kopfhörer machen einen robusten Eindruck. Die Steuerung ist solide und auch die Lautstärke kann direkt an den Kopfhörern verändert werden. Verbindungsabbrüche oder ähnliches konnten wir in unserem Test nicht feststellen. Soundpeats verwendet den hochwertigen aptX Audio-Codec mit Bluetooth 5.2 und bietet eine klares Sounderlebnis mit etwas Bass an.

Beim Telefonieren machten die TrueAir2 mit den zwei verbauten Mikrofonen, eine besonders gute Figur. Die Akkulaufzeit hingegen liegt nur im Mittelfeld und auf Funktionen wie Qi, Wireless Charging oder eine Schnelladefunktion wurde komplett verzichtet. Die Akkustandsanzeige am Ladecase blinkt zusätzlich immer in verschiedenen Farben und ist dadurch nicht eindeutig lesbar. Auch in Sachen Tragekomfort wird voraussichtlich nicht jeder auf seine Kosten kommen, denn verschiedene Ohraufsätze sind weder im Lieferumfang noch an den Kopfhörern zu finden. Soundpeats setzt hier auf eine Einheitsgröße, die mir allerdings gut passte.

Insgesamt bieten die Soundpeats TrueAir2 aber ein gutes Gesamtpacket und haben sich zu Recht einen Platz unter den besten Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro verdient.

Im Test: 4,2 von 5 Sternen
SoundPEATS Bluetooth Kopfhörer, TrueAir2 Kabellos In Ear Ohrhörer mit 4 Mic,...

SoundPEATS TrueAir2*

Pro:
  • Extrem kleines Ladecase
  • Sehr gute Mikrofonqualität beim Telefonieren
  • aptX Audio Codec
  • Klarer Sound mit etwas Bass
Kontra:
  • Keine Ohraufsätze
  • LED-Anzeige am Ladecase verwirrend
  • Keine App oder Equalizer
Preis nicht verfügbar bei Amazon*

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Hat dir der Artikel Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 50 Euro im Test gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar.

Letzte Aktualisierung am 15.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Dennis F.
Dennis F.
Dennis blickt auf eine mehr als 10-jährige Berufserfahrung als Produkt- und Marketing- Manager in der Technikbranche zurück. Dabei war er sowohl bei renommierten Smartphone- als auch bei namenhaften IT- und Netzwerkherstellern tätig. Von der Produktentwicklung, dem technischen Service bis hin zur Produktvermarktung war Dennis an jeder Station maßgeblich mitbeteiligt. Seit 2019 ist Dennis zusätzlich als Technik-Redakteur bei Testventure.de tätig und stellt unseren Lesern sein Fachwissen bestmöglich zur Verfügung.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Captcha verification failed!
Captcha-Benutzerbewertung fehlgeschlagen. bitte kontaktieren Sie uns!

BELIEBTE ARTIKEL