StartAudioSoundbar Test – Bestenliste aktueller Soundbars 2021

Soundbar Test – Bestenliste aktueller Soundbars 2021

Sei gegrüßt Abenteurer,

in diesem Artikel möchten wir dir so viel wie möglich über Soundbars näher bringen. Wir zeigen dir wie du ganz einfach deinen TV-Klang optimieren kannst. Was ist eine Soundbar, wie funktioniert sie und warum sich eine Soundbar Anschaffung definitiv lohnt. Antworten die dir weiterhelfen sollen, die perfekte Soundbar für deine Bedürfnisse zu finden. Soundbars gibt es in verschiedensten Kombinationen, ob alleine, mit Subwoofer oder direkt als 5.1 Surround Anlage.

In unserem Soundbar Test, schnitt die Sony Sony HT-G700 in Sachen Klang und Gesamtleistung am besten ab. In Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis, konnte die Bomaker Tapio 3 überzeugen.

  1. Sony HT-G700
  2. Samsung HW-T530
  3. Bomaker Tapio III
Abbildung zeigt die Sony Soundbar HT G700
Das würden wir kaufen
Sony HT-G700 3.1-Kanal-Soundbar mit Dolby Atmos (Surround Sound, Bluetooth,...

Sony HT-G700

Pro:
  • Guter Klang
  • Immersive Audio Enhancements
  • Dolby Atmos
Kontra:
  • HDMI-Kabel nicht im Lieferumfang
  • Display ist zu klein
329,99 € bei Amazon*

Anzeige

» Kurz gesagt: Sony HT-G700

Die Sony HT-G700 ist eine moderne und klangstarke Soundbar. Ausgestattet mit einem Subwoofer der über Bluetooth verbunden werden kann fallen auch hier lästige Kabel weg. Nicht nur, dass die Soundbar mit Dolby Atmos das Kinoerlebnis nach Hause bringt, sondern auch nur die vielen verschiedenen Soundmodi eine größtmögliche Performance bietet. Die HT-G700 ist für ihre Leistungsfähigkeit ihren Preis wert und ist auch für Einsteiger bestens geeignet.

Sony spart leider an dem HDMI-Kabel im Lieferumfang. Mehr ist uns beim testen aber nicht negativ aufgefallen. Sicherlich gibt es preislich und klanglich Luft nach oben, aber in dieser Preiskategorie ist Sony ein starker Begleiter für jede TV Station.


Hier geht’s zum Testbericht: Sony HT-G700.

Samsung Soundbar HW-T530 Test
Unser Preis-Leistungs-Tipp
Samsung Soundbar HW-T530/ZG 2.1.-Kanalsystem, Wireless Surround Sound, 290 Watt

Samsung HW-T530

Pro:
  • Leichte Einrichtung
  • Virtueller Sourround-Modus
  • Erweiterbar mit Rücklautsprechern
  • Sehr gutes Sounderlebnis
Kontra:
  • Kein HDMI-Kabel im Lieferumfang
  • Verarbeitung der Subwoofer-Rückseite könnte besser sein
199,00 € bei Amazon*

Anzeige

» Kurz gesagt: Samsung HW-T530

Die Samsung HW-T530 2.1 Soundbar ist im unterem Mittelklasse Segment anzusiedeln. Die Funktionen und Klangqualität machen die Soundbar zu einer sehr empfehlenswerten Einsteiger Soundbar. In ihrem schlichten Design und leichten Inbetriebnahme passt die HW-T530 Soundbar in jeden Haushalt und bringt ein tolles Erlebnis nach Hause. Zudem kann das Soundsystem mit zwei Rücklautsprecher erweitert werden. Wer sich für die Soundbar von Samsung entscheidet, liegt mit der Wahl auf jeden Fall nicht alleine. Die HW-T530 ist eine sehr beliebte Soundbar.


Hier geht’s zum Testbericht: Samsung HW-T530.

Abbildung zeigt die Bomaker Tapio 3 Soundbar
Unser Preis-Tipp

BOMAKER Tapio III

Pro:
  • Günstiger Preis
  • Schnelle Einrichtung
  • Verschiedene Modi
  • Gute Basswiedergabe
  • Hochwertige Verarbeitung
Kontra:
  • Subwoofer nur per Kabel anschließbar
  • Kein HDMI-Kabel im Lieferumfang
  • Handbuch
  • Keine Batterien in der Fernbedienung
bei Amazon*

Anzeige

» Kurz gesagt: BOMAKER Tapio III

Die Bomaker Tapio 3 bot in unserem Soundbar Test ordentlich Leistung. Der mitgelieferte Subwoofer besticht durch ein gutes Bassfundament und bringt das kleine Kinoerlebnis zu dir nach Hause. Für den schmalen Geldbeutel oder Einsteiger ist die Soundbar von Bomaker genau das Richtige.

Entscheidest du dich für die Tapio 3, bist du nach der Lieferung binnen Minuten startklar und kannst deine ersten Eindrücke sammeln. Die Einrichtung oder auch das Verbinden mit deinem Fernseher geht kinderleicht. Ebenso die Wandhalterung ist auch für den ungeübten Handwerker zu meistern.

Auf der Welt ist nichts perfekt, auch die Tapio 3 hat ihre Schwächen. Zu denen gehören die verschiedenen Klangmodi, welche wenig Unterschied unter einander haben. Auch der 3D-Modus ist nicht so stark wahrzunehmen. Diese Anmerkungen trüben dem Gesamteindruck ein wenig, aber dennoch ist die Tapio 3 mit der vorhanden Leistung und ihrem Klang in der Preiskategorie mit an der Spitze anzusiedeln. Nicht ohne Grund ist sie eine der meistverkauften Soundbars mit Subwoofer im Internet und auch unsere Empfehlung.


Hier geht’s zum Testbericht: Bomaker Tapio III.

Inhaltsverzeichnis


Warum eine Soundbar den Unterschied macht?

Eine Soundbar macht per se schon einmal einen deutlichen Unterschied im Klangverhalten zu TV Lautsprechern. Meist sind Soundbars im LCR Format gebaut und haben damit eine deutlichere Sprachverständlichkeit und ein besseres Seitensignal. Grund dafür ist, dass im Center Bereich (C) in Kinomischungen fast ausschließlich die Sprache ihren Platz hat und alle anderen Geräusche an den Seiten oder hinten (5.1) verteilt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die verbauten Lautsprecher in einer Soundbar qualitativ besser sind als die in einem Fernseher.

Vielleicht wirst du es kennen. Du besitzt einen Blue-Ray Player oder eine Spielekonsole (Playstation/Xbox etc.) und möchtest so richtig eintauchen in das Geschehen. Funktioniert nicht!Viel erzählt sich nun mal über den Ton und in dem Fall kommt die Soundbar ins Spiel. Rein über die Fernsehlautsprecher wirst du nie das Gefühl bekommen wie mit einer Soundbar oder 5.1 Anlage. Wirst du einmal bei dir zu Hause eine Soundbar oder mehr stehen haben, wirst du nie wieder etwas anderes haben wollen.


Welche Soundbar ist die richtige für dich?

Wie Anfangs schon erwähnt gibt es verschiedene Kombinationen die verkauft werden. Einzeln, mit Subwoofer oder als komplette 5.1 Einheit. Als Einsteiger oder mit etwas weniger Budget empfehlen wir die abgespeckteren Varianten, die schon ein tolles Erlebnis und eine deutlichere Verbesserung zu vorher mit sich bringen. Die Auswahl des Herstellers ist schwierig zu beantworten. Meist hast du persönlich schon einen Favoriten oder Marken die du präferierst.

Die Verarbeitung und Qualität sind bei Premium Marken wie Teufel, Sony, LG, Bose, Yamaha natürlich ein anderer Standard wie bei kleineren Herstellern. Das soll dich aber nicht davon abhalten auch diese in Betracht zu ziehen, denn auch hier gibt es gute Soundbars. Sollten dir bestimmte Funktionen oder Eigenschaften wichtig sein, dann wird es die Suche eingrenzen, denn dabei setzen die Hersteller oft auf verschiedene Dinge.


Was sollte eine Soundbar mindesten können?

Wichtig ist erst einmal die bestmögliche Kompatibilität zu den Fernsehgeräten. Die Anschlüsse laufen meist über HDMI (eARC, ARC), Optical oder auch Bluetooth. Mehrere Anschlüsse bieten selbstverständlich auch mehr Flexibilität. Optimal wäre es, wenn mehr als ein HDMI Anschluss vorhanden ist, so kann beispielsweise eine Spielekonsole oder ein Blu-Ray Player zusätzlich angeschlossen werden. Auch Bluetooth sollte standardmäßig vorhanden sein um sein Smartphone oder Tablet verbinden zu können, um die Lieblingsplaylist abzuspielen. Eine Verbindung über Wlan ist kein Muss macht aber viele Dinge einfacher.

Natürlich darf der gute Sound nicht fehlen. Hier gibt es einige Merkmale oder auch Zertifikate die Soundbars haben können. Angefangen mit Dolby Digital, THX, Dolby Atmos oder DTS um nur einige Standards zu erwähnen.


Warum du uns vertrauen solltest

Wir von Testventure arbeiten in der Medienbranche und dazu auch hauptberuflich im Audio Bereich. Sprich eine Postproduktion oder ein Mischtonstudio sind uns alltäglich und nicht fremd. Wir weisen eine mehrjährige Berufserfahrung auf und haben ein sehr geschultes Gehör und ebenso eine große Affinität zu Technik. Privat nutzen wir selbstverständlich auch eine Soundbar und haben mittlerweile eine Vielzahl an Geräten gehört und getestet um diese bestmöglich vergleichen zu können. Schau dich am besten auf unserer Homepage um, um dir einen Überblick über unsere Expertise zu verschaffen.


Wie wir den Soundbar Test durchgeführt haben

Jede von uns vorgestellte Soundbar wurde sorgfältig recherchiert und nach verschiedenen Kriterien ausgewählt. Wir haben darauf geachtet, dass die Geräte von verschiedenen Herstellern sind und sich möglichst im gleichen Preissegment aufhalten. Ebenso haben wir Solo Soundbars, die mit Subwoofer und die mehrkanaligen (5.1) getrennt um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Die von uns sorgfältig ausgewählten Soundbars mussten zudem mindestens 100 verifizierte Verkäufe aufweisen. Jede Soundbar war mindestens 2 Wochen im Einsatz und hat uns bei Filmen, Serien oder Musik beschallt.

Wichtig waren folgende Kriterien:

  • Funktionsumfang
  • Technische Merkmale
  • Sound
  • Smart Home Integration
  • Aussehen & Verarbeitung
  • Bedienung

Sony Soundbar HT-G700 – Der Soundbar Test

Abbildung zeigt die Sony Sounbar HT G700 auf einem Tisch

Die Sony HT-G700 Soundbar hat eine sogenannte 3.1 Kanal Wiedergabe mit 400Watt. Bestehend aus der Soundbar mit Left, Center, Right Lautsprechern und zusätzlich dem Subwoofer. Das größte Highlight ist die immersive AE (Audio-Optimierung), welche das Audio Signal auf nahezu 7.1.2 hochskaliert. Durch das Upscaling entsteht eine vertikale Klang Dimension die dir zu Hause ein kleines Kino Erlebnis bescheren soll. Möglich sind somit Dolby Atmos und DTS:X. Ein großer Vorteil ist der über Bluetooth verbundene Subwoofer, der unabhängig von der Soundbar positioniert werden kann.

Die Sony HT-G700 Soundbar im Detail

Die Soundbar hat eine Abmessung von 980 x 64 x 108mm (B x H x T) und ist in einer normalen länglichen Form gebaut worden. Drei Lautsprecher finden ihren Platz in der Soundbar.(Left, Center, Right). Farblich ist die Soundbar in Schwarz erhältlich.

Auf der Rückseite findest du folgende Anschlüsse:

  • Optical IN
  • HDMI IN
  • USB Update Port
  • HDMI OUT (eARC,ARC)
  • Stromanschluss

Der Subwoofer hat folgende Abmessung 192 x 387 x 406mm (B x H x T). Auf der Rückseite ist der An- & Ausschalter und zusätzlich ein Link Knopf für die Bluetoothverbindung.

Lieferumfang:

  • Soundbar – Lautsprechereinheit
  • Subwoofer
  • Fernbedienung
  • Optisches Digital Kabel
  • 2x Netkabel
  • Wandmontage Schablone
  • Anleitung

Einrichtung und Inbetriebnahme

Die Einrichtung bzw. das Anschließen der HT-G700 ist nicht schwer. Je nachdem welches Signal dein Fernsehgerät herausgibt, gibt es zwei Möglichkeiten.

Variante 1:

Voraussetzung ist, du besitzt einen Fernseher der eine HDMI IN (eARC/ARC) Buchse hat. Somit kannst du per HDMI Kabel in die dafür vorhergesehene HDMI OUT TV (eARC/ARC) Buchse der Soundbar. Im Anschluss kannst du die Soundbar und den Subwoofer ans Netz stecken und über den Link Knopf am Subwoofer über Bluetooth verbinden.

Variante 2:

Die zweite Möglichkeit funktioniert ähnlich, nur dass der HDMI Anschluss am Fernsehgerät keine Zusatzbezeichnung besitzt. Es handelt sich um einen normalen HDMI Port. Der Steckplatz an der Soundbar ist der Selbe. Dazu kommt das beigelegte Optical Kabel. Vom Fernseher Optical OUT in die Soundbar Optical IN. Achtet darauf, dass du dir ein HDMI Kabel kaufst, denn das ist nicht im Lieferumfang inbegriffen.

Variante 3:

Solltest du einen Sony Fernseher besitzen, besteht die Möglichkeit diesen direkt über Bluetooth mit der Soundbar zu verbinden. Sei dir aber bewusst, dass über Bluetooth nicht die gleich gute Qualität wiedergegeben werden kann. Auf der anderen Seite sparst du dir die Kabel.

Abbildung zeigt den Sony HT G700 Subwoofer

Bluetooth Verbindung

Die Bluetoothverbindung wird über den Knopf an der Soundbar oder über die Fernbedienung aktiviert. Die Verbindung war in unseren Tests stabil und konnte auch bequem von der Couch aus gesteuert werden. Das verbundene Gerät ein Smartphone oder Tablet musste nicht in “unmittelbar” neben der Soundbar platziert werden. Die Audioverbindung wird im gewohnten Standard SBC oder AAC Bluetooth Audio Codec übertragen.

Tasten an der Soundbar:

Sollte die Fernbedienung einmal verlegt sein, können folgende Funktionen an der Soundbar getätigt werden. Du kannst selbstverständlich die Soundbar an und ausschalten. Daneben ist die Taste für das Eingangssignal. Hier kannst du zwischen HDMI, TV und Bluetooth wählen. Über die dritte Taste kannst du das Bluetooth aktivieren um dein Smartphone oder Tablet mit der Soundbar zu verbinden. Für die Aktivitäten sind an der Vorderseite der Soundbar ein Display angebracht bzw. eine kleine LED Lampe.

Funktionen der Fernbedienung (allgemein)

Die Fernbedienung ist die Steuereinheit der Soundbar. Du hast damit den vollständigen Zugriff auf die Soundbar.

Abbildung zeigt die Fernbedienung für die Sony Soundbar

Hier die Funktionen im Überblick:

  • Input – Auswahl zwischen TV, HDMI, Bluetooth
  • Immersive AE – Ein/Ausschalten der Funktion
  • Auto Sound – Wählt automatisch die beste Soundeinstellung je nach Quelle
  • Cinema Modus – Geeignet für Film Wiedergabe
  • Lautstärke – Allgemeine Lautstärke regeln
  • SW – Subwoofer – Einstellen der Subwoofer Lautstärke
  • Menü Sektion – Nach oben, unten, zurück und Enter zum Bestätigen
  • Voice – Sprachverständlichkeitsmodus
  • Ein & Ausschalter – Das Gerät ein und ausschalten
  • Display – Betätigung zeigt an, welcher Modus gerade aktiv ist
  • Standard – Der normale Klangmodus
  • Musik – Der Modus zum Musik hören
  • Stummschalten – Mit der Betätigung kann die Soundbar gemutet werden
  • Dimmer – Der Dimmer regelt die Helligkeit des Displays an der Soundbar
  • Audio – Wiedergabe von Multiplex-Ton kann eingestellt werden (Dolby Digital Quelle notwendig)
  • Night – Der Nachtmodus um hellhörige Nachbarn nicht zu stören

Klick dich durch die verschiedenen Modi um deinen Favoriten zu finden. Ich persönlich switche zwischen Standard, Cinema und dem Immersive AE Modus. Wichtig empfinde ich noch die Subwoofer Lautstärke um das perfekte Verhältnis zu finden.

Abbildung zeigt die Soiny Soundbar HT G700 auf einem Tisch mit einer Pflanze

Der Klangeindruck der Sony Soundbar

Als Erstes möchte ich euch sagen, dass es sich hier um meine subjektive Wahrnehmung handelt und sich zudem der Klangeindruck je nach Raumgröße und Interieur stark verändern kann. Dennoch traue ich mir zu als langjähriger Tonmensch, beruflich, sowie privat dir meine aussagekräftige Meinung darzubieten.

Ich habe mir zum Testen einige meiner Lieblingsfilme angeschaut. Kriterien waren laute Action Szene, ruhige Passagen, Filmmusik und die allgemeine Auflösung des Sounds. Es hat etwas Zeit gebraucht um mich in das Sounderlebnis hineinzuarbeiten. Der Klangeindruck ist sehr gut. Die Sprache ist gut verständlich und zudem gibt es noch den Voice Modus um evtl. ältere oder nicht sogut verständliche Filme wiederzugeben. Jedes Mal, wenn Musik in einem Film dramaturgisch eingesetzt wird, kommt auch der Subwoofer zur Geltung und füllt den Raum mit einem klasse Sound. Action Szenen oder so gut wie alles, was laut ist, wird präzise wiedergeben und klingt dennoch nicht hart oder übersteuert. Bei leisen und auch ruhigen Szenen ist der Subwoofer kaum spürbar, hier habe ich zum Beispiel die Grundeinstellung verändert und etwas mehr Lautstärke eingestellt.

Auch der immersive AE Modus für den hochskalierten vertikalen Surround Sound funktioniert und bringt gefühlt eine neue Raumklangebene dazu. Aus dem normalen Stereo Bild wird auf einmal ein kleines Kino Erlebnis. Ich musste einige Male hin und herschalten um den Unterschied herauszuhören, denn der immersive AE Modus kann auch bei normalen Fernseh Stereo Mischungen verwendet werden.

Für mich ist die Sony HT-G700 eine grundsolide Soundbar mit Subwoofer. Im Vergleich würde ich eher zu dieser Soundbar greifen, als zu einer gleichpreisigen, die allerdings keinen Subwoofer extra hat. Der Effekt des Subwoofers ist schon ein deutliches Plus und bringt den gewünschten Effekt.

Musik über die HT-G700 zu hören ist auch für jede Party geeignet. Die Sony konnte hat eine gute Lautstärke und bringt über den Subwoofer die gewünschte Stimmung einer kleinen Tanzbar mit. Für ruhiges Musik hören ist die Soundbar wie zuvor beschrieben selbstverständlich auch richtig gut. Der Klang ist ausgewogen, der Bass kann separat geregelt werden und zudem gibt es noch einen vorgefertigten Musik Modus.

Abbildung zeigt die Sony Soundbar liegend vor einem Fernseher

Fazit – Sony HT-G700 Soundbar Test

Die Sony Soundbar HT-G700 ist durchweg ein gute und solide Erweiterung für das kleine Heimkino zu Hause. Ich würde die Soundbar trotz des Preises noch gerade so in die Einsteiger Kategorie einordnen. Solltest du also auf der Suche nach etwas neuem sein, dann ist die Soundbar HT-G700 von Sony eventuell etwas für dich.

Positiv zu erwähnen sind auf jeden Fall die verschiedenen Modi die ausgewählt werden können. Gerade der Immersive AE Modus bringt einem bei Filmen eine neue Soundebene mit sich. Auch wenn der Effekt nicht dem eines Kinos gleicht, ist es schon ein anderes Raumgefühl als ohne. Für mich ist auch ein Highlight der Subwoofer. Er ist nicht der größte, aber klein ist er auch nicht. Der Druck und das Gefühl der Bässe kommt gut rüber und bringt dem Klangeindruck die gewisse Note.

Zwei negativ Punkte gibt es auch bei diesem Gerät. Das Display an der Soundbar ist deutlich zu klein und je nach Entfernung schwer zu lesen, zudem kommt, dass kein HDMI Kabel im Lieferumfang mit inbegriffen ist. Ich möchte mir nicht ausmalen, wenn die Soundbar spät auf einem Samstag geliefert wird und kein HDMI Kabel im Haus vorhanden ist.

Unser Ergebnis im Soundbar Test ist zufriedenstellend und wir können der Sony HT-G700 gute 4,2 von 5 möglichen Sternen verleihen. Absolut verdient für ein tolles Sounderlebnis und einer simplen Einrichtung sowie Bedienung.

Im Test 4,2 von 5 Sternen
Sony HT-G700 3.1-Kanal-Soundbar mit Dolby Atmos (Surround Sound, Bluetooth,...

Sony HT-G700

Pro:
  • Guter Klang
  • Immersive Audio Enhancements
  • Dolby Atmos
Kontra:
  • HDMI-Kabel nicht im Lieferumfang
  • Display ist zu klein
329,99 € bei Amazon*

Anzeige

FAQ – Sony HT-G700 im Test

  • W1. Kann mein Fernseher ARC / eARC?
    Die Bezeichnung ARC oder eARC muss an deinem HDMI Port am Fernseher stehen, ansonsten wird die Funktion nicht unterstützt.

  • Kann der Subwoofer in der Lautstärke verändert werden?
    Ja, ganz einfach über die Fernbedienung.

  • 4. Ist ein HDMI-Kabel im Lieferumfang dabei?
    Nein, leider nicht.

  • Kann ich einen Blueray Player oder Spielekonsole anschließen?
    Ja, es gibt noch einen weiteren HDMI Anschlüsse

Samsung HW-T530 – Der Soundbar Test

Abbiildung zeigt die Samsung Soundbar HW-T530

Die Samsung Soundbar HW-T530 2.1 ist eine Zweikanal Stereo-Soundbar mit einem zusätzlichen Subwoofer. Eine virtuelle Surround Skalierung soll für das richtige Kinoerlebnis sorgen und durch den kräftigen Bass abrunden. Die günstige Mittelklasse Soundbar von Samsung ist für Einsteiger geeignet und bringt ein gutes Upgrade zu dir nach Hause.

Samsung Soundbar HW-T530 im Detail:

Die HW-T530 Soundbar hat eine Abmessung von 860x55x85mm (BxHxT) und ist mit 2,1Kg schön leicht. Verbaut wurde im Inneren vier Lautsprecher mit jeweils 40 Watt, was im Umkehrschluss für 160 Watt Gesamtleistung bringt. Farblich ist die Samsung Soundbar in Schwarz erhältlich.

Auf der Oberseite der Soundbar sind die nötigsten Funktionen vorhanden und hinter der Gitter Vorrichtung befindet sich eine kleine LED Anzeige die bei verschiedenen Funktionen den Status wiedergibt.

Auf der Rückseite hast du folgende Anschlussmöglichkeiten:

• Optical In
• USB (5V / 0,5A)
• HDMI
• HDMI to TV (ARC)
• DC 24V (Netzanschluss)

Beim 6,5 Zoll großen Subwoofer hat sich Samsung folgendes überlegt. Ein Netzanschluss sorgt für die benötigte Stromversorgung und die Verbindung zur Soundbar wird über Bluetooth hergestellt. Hier werden keine weiteren Kabel benötigt.

Der Subwoofer misst 200,6x353x290mm (BxHxT) und wiegt stolze 4,9Kg. Die Nennleistung beläuft sich auf 130W und sorgt für ausreichend Bassstärke.

Die Verarbeitung beider Geräte ist dem Preis angemessen. Es gibt keine herausstechende Design Highlights oder ähnliches. Das Design ist sehr schlicht und passt optisch mit großer Sicherheit in die meisten Haushalte. Einziges Manko ist die Rückseite des Subwoofers, hier ist das gepresste Holz an den Außenseiten nicht versiegelt oder beklebt wie der Rest.

Lieferumfang:

• Soundbar
• Subwoofer
• Fernbedienung inkl. 2x AA Batterien
• Handbuch + Warrenty Card
• Netzteil (zweiteilig) Soundbar
• Netzkabel Subwoofer
• 1x Optical Kabel

Abbildung zeigt die Anschlussmöglichkeiten der Samsung Soundbar

Einrichtung und Inbetriebnahme:

Die Inbetriebnahme einer Soundbar ist per se nicht schwierig. Die Samsung Soundbar und der Subwoofer müssen jeweils mit dem Strom verbunden werden und anschließend folgt nur noch die Verkabelung von der HW-T530 zum Fernseher. Hierfür hat Samsung ein Optical Kabel beigelegt. Eine zweite Variante wäre die Verbindung über HDMI (ARC) dafür muss aber ebenso der Fernseher kompatibel für sein. Sind die beiden Geräte eingeschaltet, wird automatisch die Verbindung zwischen Subwoofer und HW-T530 Soundbar hergestellt. Die Statuslampe auf der Rückseite vom Subwoofer leuchtet blau auf.

Variante 1:

Die Verbindung mit dem mitgelieferten Optical Kabel ist schnell erledigt. Dazu einfach das Kabel in die vorgesehenen Anschlüsse stecken (Optical IN, Out). Kontrolliert, ob euer Fernsehgerät auch auf Optical In gestellt ist. Zu finden in den Audioeinstellungen.

Variante 2:

Die gleiche Prozedur wie in der ersten Variante nur mit einem anderen Kabel. Steckt das HDMI Kabel in die vorhergesehenen Anschlüsse. Achtet bei eurem Fernsehgerät darauf, dass es auch „ARC“ kompatibel ist. Zur Information, dass benötigte HDMI Kabel ist nicht im Lieferumfang enthalten!

Variante 3:

Es gibt die Möglichkeit zwei zusätzliche Surround Lautsprecher käuflich zu erwerben. Das drahtlose Rücklautsprecher-Kit wird ebenfalls über Bluetooth verknüpft. Sollte die blaue LED Anzeige nicht blinken nutze folgenden Weg, um den Fehler zu beheben. Drücke den ID Set Knopf auf der Rückseite mit einem spitzen Gegenstand fünf bis sechs Sekunden lang bis die LED Anzeige blau blinkt. Über die Fernbedienung kann die Verbindung hergestellt werden. Dazu fünf Sekunden den oberen Knopf drücken (Siehe Anleitung). Anschließend gibt es auf der Anzeige den Hinweis ID Set. Zum Schluss hört die Link-Anzeige auf zu blinken.

Drahtlose Bluetooth Verbindung:

Für Bluetoothgeräte inklusive Fernseher besteht die Möglichkeit einer drahtlosen Verbindung ohne lästige Kabel. Dazu muss das Bluetooth an der Quelle aktiviert werden. Anschließend kann der Pairing-Modus über die Fernbedienung gestartet werden. Für viele steht die Kompatibilität von Smartphones, Tablet oder Laptops im Vordergrund. Hier werden ihr wie gewohnt keine Probleme haben.

Externe Geräte:

Ihr besitzt einen Blue-Ray-Player oder eine Spielekonsole und wollt selbstverständlich auch hier den Ton abgreifen. Hierfür ist ein separater HDMI Anschluss auf der Rückseite der HW-T530 Soundbar von Samsung verbaut. Somit steht euch nichts im Wege um eure externen Geräte mit anzuschließen.

Wandhalterung:

Im Lieferumfang ist eine Wandhalterung mit beigelegt. Dafür müssen lediglich zwei Löcher zur Befestigung gebohrt werden. Bedenkt immer das Gewicht bei der Montage und achtet auf die Sicherheitshinweise.

Abbildung zeigt die Fernbedienung der Samsung Soundbar HW-T530

Die Fernbedienung im Überblick:

  1. An/Aus Powerknopf
  2. Quelle/Source Auswahl
  3. Stummschaltung/Mute
  4. Sound Modus
  5. Bluetooth Pairing
  6. Wiedergabe/Pause
  7. Steuerung links/rechts/oben/unten
  8. Klangsteuerung

Die verschiedenen Sound Modi der Samsung Soundbar:

  1. Standard

Der Standard Modus ist die normale Ausgangslage für das Klangbild. Die vier verbauten Lautsprecher bilden ein gutes Stereobild und bieten zu einer guten Sprachverständlichkeit auch ein gutes und detailliertes Frequenzspektrum. Der Druckvolle Bass kann über die Fernbedienung in sechs Stufen je nach Geschmack noch dazu individuell eingestellt werden. Meine favorisierte Einstellung hatte sich nach der Testphase bei „4“ eingependelt. Für das heimische Musikhören ist die HW-T530 auch sehr gut geeignet. Die Lautstärke ist ausreichend auch für größere Wohnzimmer. Die Qualität ist dem Preis angemessen und lässt bei mir eigentlich nur den Wunsch offen mir die zwei Rücklautsprecher (Rear Kit SWA-8500S ) ebenfalls noch zuzukaufen.

  1. Surround Sound

Der Surround Modus ist auch ohne Rücklautsprecher eine gute Wahl. Es fehlt zwar der klassische Center Speaker, aber dennoch wird die Mitte frei für die Sprache und somit deutlich klarer zu verstehen. Ebenso wird das Klangbild deutlich breiter. Ich würde von circa zwei Metern mehr Stereobreite ausgehen, sodass das Gefühl entstehen kann, dass wirklich etwas von den entfernteren Seiten kommt. Das Surroundgefühl kommt bei mir jedoch nicht rüber, dafür fehlen die Rücklautsprecher dann doch. Diese dürften ein tolles Upgrade der Soundanlage sein und das Klangerlebnis abrunden.

Abbildung zeit die Samsung Soundbar HW-T530 mit DolyDigital
  1. DRC

DRC steht für „Dynamic Range Control“ und sorgt dafür, das leise und laute Töne angeglichen werden. Das kann beispielsweise bei leiser Sprache für eine bessere Verständlichkeit sorgen. Im Umkehrschluss können hierbei allerdings auch Verzerrungen entstehen. Wir empfehlen euch diese Funktion bei Bedarf immer mal wieder auszuprobieren ,ob es den gewünschten Erfolg mit sich bringt.

  1. Bluetooth Power

Diese Funktion schaltet die Samsung Soundbar automatisch ein, wenn diese eine Bluetoothanfrage von einem zuvor verbundenem Gerät bekommt. Dies kann beispielsweise dein Smartphone sein.

Klangwiedergabe:

Bei der Klangwiedergabe brauchen wir gar nicht um den heißen Brei herum reden. Für den Preis den Samsung aufruft oder die Soundbar im Sale erhältlich ist, ist der Sound sehr gut im Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Auflösung der einzelnen Frequenzen ist gut. Die hohen Frequenzen sprich die Brillianz könnte noch sauberer herausgearbeitet sein, aber hier sprechen wir wirklich von Feinheiten die in dem Preissegment eigentlich zu vernachlässigen sind. Dennoch sprechen wir sie an, um euch unser Testerlebnis bestmöglich darzulegen. Der Bass tut, was er soll und bringt Soundeffekte und die tiefen Frequenzen der Musik klasse rüber. Für uns ein tolles Klangerlebnis für die Preisklasse.

Abbildung zeigt die Samsung Soundbar HW-T530 im Betrieb auf einer Wohnwand

Fazit – Samsung HW-T530 Soundbar Test

Nach unserer Testphase haben wir uns zusammen gesetzt und die Vor- und Nachteile erörtert. Schauen wir auf den Lieferumfang fehlt eigentlich nur das HDMI Kabel. Hier sparen viele Hersteller an Produktionskosten, um einen möglichst geringen Verkaufswert zu erzielen.

Die Einrichtung und Inbetriebnahme geht einfach von der Hand und ist in keinster Weise kompliziert und für jeden Einsteiger geeignet. Auch das Handbuch lässt keine Fragen offen. Beim Start für einen besseren Sound in den eigenen vier Wänden liegt also kein Stein im Weg. Anschlüsse und Funktionen der Soundbar HW-T530 erfüllen den Standard. Der Subwoofer kann separat gesteuert werden ebenso können externe Geräte angeschlossen werden. Auch der Versuch eines virtuellen Surround Modus ist ganz passabel umgesetzt und besser als bei vielen anderen günstigen Herstellern wo kein Unterschied zuhören ist. Die Möglichkeit der Erweiterung mit Rücklautsprechern ist ein tolles Feature und für uns ein Kriterium sich Pro der Samsung Soundbar zu entscheiden.

Die Soundwiedergabe ist wie zuvor beschrieben richtig stark für den Kaufpreis und lässt wirklich nur minimale Kritikpunkte zu. Für uns wäre das Haar in der Suppe das eventuell zu schlichte Design oder die ausbaufähige Verarbeitung in Bezug auf die Subwoofer Rückseite. Hier gibt es sicherlich Luft nach oben. Davon abgesehen bekommst du eine tolle Soundbar mit Subwoofer.

Im Gesamtergebnis erhält die Samsung Soundbar HW-T530 in unserem großen Soundbar Test sehr gute 4,4 von 5 möglichen Sternen.

Unser Preis-Leistungs-Tipp
Samsung Soundbar HW-T530/ZG 2.1.-Kanalsystem, Wireless Surround Sound, 290 Watt

Samsung HW-T530

Pro:
  • Leichte Einrichtung
  • Virtueller Sourround-Modus
  • Erweiterbar mit Rücklautsprechern
  • Sehr gutes Sounderlebnis
Kontra:
  • Kein HDMI-Kabel im Lieferumfang
  • Verarbeitung der Subwoofer-Rückseite könnte besser sein
199,00 € bei Amazon*

Anzeige


Bomaker Tapio 3 Soundbar – Der Soundbar Test

Abbildung zeigt die Bomaker Soundbar vor einem TV

Die Bomaker Tapio 3 ist eine sehr beliebte Einsteiger Soundbar und als Preis-Tipp in unserem Soundbar Test mit vertreten. Die Tapio 3 ist eine 190W 2.1 Soundanlage, welche zwei linke und zwei rechte Lautsprecher besitzt, plus den Subwoofer. Auch im günstigen Bereich bieten die Hersteller einen sogenannten 3D-Audio Surround Sound. In diesem Modus wird das Audiomaterial hochskaliert um einen Surroundsound zu immitieren. Ob die Versprechen eingehalten werden und wie die Bomaker in unserem großen Soundbar Test abschneidet, erfährst du in diesem Artikel.

Die Bomaker Tapio III im Soundbar Test

Die Tapio 3 Soundbar hat eine Länge von 32 inch. Umgerechnet in Zentimeter liegen wir hier bei etwas über 81 cm. Geliefert kommt die Soundbar in zwei Teilen, welche über ein Stecksystem einfach verbunden werden kann. Farblich kann die Soundbar in einem Schwarz erstanden werden. Die Tapio 3 besteht hauptsächlich aus Kunststoff und ist sauber verarbeitet. Es gibt keine scharfen Kanten oder Ähnliches. Optisch würde ich sagen folgt Bomaker dem Mainstream. Auf der Vorderseite ist ein LED Display vorhanden um Einstellungen ablesen zu können. Außerdem sind die wichtigsten Funktionstasten (An/aus, lauter/leiser und Bluetooth) an der rechten Seite verarbeitet. Die Soundbar passt zu jedem Fernseher oder Inneneinrichtung.

Auf der Rückseite findest du folgende Anschlüsse:

  • Netzstecker
  • Sub (Subwoofer)
  • USB
  • Aux
  • Optical
  • HDMI(ARC)

Der Subwoofer hat eine Abmessung von 120 x 220 x 397 mm und besteht aus Holz. Die rechteckige Form passt wunderbar neben den Fernseher auf beispielsweise einen TV Schrank. Das Anschlusskabel ist auf der Rückseite fest verbaut. Leider kann der Subwoofer nicht via Bluetooth mit der Soundbar verbunden werden. Hier macht sich der erste Unterschied zu den höherpreisigen Soundbar deutlich.

Lieferumfang:

  • Tapio 3 Soundbar (zweiteilig)
  • Subwoofer
  • Netzteil
  • Optisches Kabel
  • 3,5mm zu RCA Audio Kabel
  • Wandmontageschrauben
Abbildung zeigt die Bomaker Tapio 3 Fernbedienung

Funktionen Fernbedienung (Allgemein)

Die Tapio 3 hat vier verschiedene Klangmodi. Angefangen von Standard über Movie, Game und Musikmodus. Mit der Fernbedienung können alle Funktionen der Bomaker Soundbar gesteuert werden.

Fernbedienung:

Die Fernbedienung der Tapio 3 Soundbar ist angenehm klein und liegt gut in der Hand. Folgende Funktionen stehen zur Verfügung. Die Fernbedienung benötigt 2x AAA Batterien.

  • An/Aus
  • Mute/Stumm
  • BT – Bluetooth
  • Optical
  • HDMI
  • Line In
  • Steuerungskreis (laut, leise, vor, zurück, start und pause)
  • USB
  • Musik
  • Movie
  • Bass
  • News
  • Game
  • Bass+
  • Bass-
  • 3D/LED off

Meine Highlights sind der Musik und Moviemodus. Der Klangeindruck ändert sich in einer positiven Art und Weise. Gut ist, das der Bass separat eingestellt werden kann. Diese Funktion ist in meinen Augen sehr wichtig für den perfekten Klang in der eigenen vier Wänden.

Einrichtung der Bomaker Tapio 3

Ist die Tapio 3 Soundbar zusammen gesteckt, müssen nur noch die Kabel in die richtigen Vorrichtungen gesteckt werden. Für jede Variante gilt, dass der Subwoofer über das verbaute Kabel an die SUB Schnittstelle gesteckt wird.
Für die Verbindung der Soundbar mit dem Fernsehgerät gibt es drei verschiedene Möglichkeiten.

Variante 1:

Dein Fernseher muss einen HDMI (ARC) Anschluss besitzen. Bei dieser Variante besteht auch im Nachhinein die beste Soundwiedergabe. Bomaker legt leider nicht das passende HDMI Kabel mit bei. Sind der Netzstecker und der Subwoofer verbunden kannst du anschließend über die Fernbedienung den richtigen Input auswählen. Je nach Verbindung muss am Fernseher in den Audio Optionen eventuell noch auf HDMI gestellt werden. Die Einrichtung ist abgeschlossen.

Variante 2:

Besitzt du keinen Fernseher mit HDMI (ARC) Anschluss ist das kein Problem. Die Soundbar von Bomaker hat ebenso einen Optical Steckplatz. Das benötigte Kabel ist im Lieferumfang mit inbegriffen. Meisten muss im Anschluss am TV in den Audioeinstellungen noch der Optical Modus aktiviert werden. Die Strom- und Subwooferverbindung ist dieselbe wie in Variante 1. Die Einrichtung ist abgeschlossen.

Variante 3:

Kommen wir zur letzten Einrichtungsvariante. Hier eine Information vorweg. Über den 3,5 mm RCA Stecker ist die Audioqualität schlechter als bei dem HDMI und Optical Kabel. Wir empfehlen auf diese Art der Verbindung, sofern möglich zu verzichten. Auch das RCA Audio Kabel ist wie die anderen Kabel mit im Lieferumfang inbegriffen.

Externe Geräte:

Die Bomaker Tapio 3 kann auch aus anderen Quellen angesteuert werden. Beispielsweise können Smartphones oder Tablet über Bluetooth verbunden werden und als Musikquelle dienen. Auch Spielekonsolen (Playstation, Xbox oder Nintendo) können verbunden werden. Hier kommt es allerdings stark darauf an, welche Verbindung zum Fernseher benutzt wird, denn es ist nur ein HDMI Anschluss vorhanden. Besitzt das externe Gerät nur einen 3,5 mm Audioausgang ist das mitgelieferte RCA Kabel nicht kompatibel laut Hersteller. Für solch eine Verbindung müsste ein neues Kabel angeschafft werden. Der Umfang der zu verbinden Geräte ist durch den nur einzelnen HDMI Anschluss etwas beschränkt, reicht aber für die meisten Haushalte aus.

Abbildung zeigt den Subwoofer und Fernbedienung der Bomaker Tapio 3 Soundbar

Klangeindruck

Mein erster Eindruck war erstaunlich gut. Die Audioqualität und die Bassstärke haben mich schon überrascht. Die Stimmen waren gut zu verstehen und auch der in sechs Stufen zu regelnde Bass hat ordentlich Druck. Ich habe die verschiedenen Modi durchgetestet bei Kinofilmen wie Herr der Ringe oder auch bei Klassikkonzerten. Das normale Fernsehprogramm war selbstverständlich auch dabei. Eines ist mir schon nach kurzer Zeit aufgefallen. Die Klangmodi haben wenig Unterschiede untereinander und der 3D-Sound ist nicht zu spüren. Zumindest in meinem Wohnzimmer nicht. Filme und Musik verzeihen der Soundbar ihre Schwächen in dem Mitten und Hochtonbereich.

Mein Eindruck war, dass die Stimmen bei normalen Fernsehproduktionen nicht so präsent ist wie beispielsweise bei der Sony HT-G700. Die Preisunterschiede sind schon zuhören und deutlich wahrnehmbar. Kein Vorwurf an dieser Stelle, denn die Tapio 3 hat ein gutes Preis/Leistungsverhätnis. Der Mehrgewinn der klanglichen Wiedergabe ist super. Besonderen Hörgenuss ist durch auch die Musikwiedergabe. Der Bass macht einen sehr guten Eindruck und kann für die schmale Größe mit einem guten Fundament punkten. Luft ist sicherlich nach oben aber in dem Preissegment ist eine bessere Soundbar sicherlich kaum zu finden.

Wandhalterung Montage

Die Wandhalterung ist im Lieferumfang mit inbegriffen. Für die Montage müssen auf der Soundbarrückseite die vier Schrauben entfernt werden. Anschließend wird die Wandhalterung mit vier kleinen Schrauben an der Soundbar befestigt. Nun fehlen nur noch zwei Löcher in der Wand an der bevorzugten Stelle. Die Löcher müssen laut Anleitung 406,5 mm auseinander gebohrt werden. Sind die Schrauben in der Wand, kann die Tapio 3 einfach aufgehangen werden und die Montage ist abgeschlossen. Die Montage ist auch für Heimwerker Rookies geeignet und innerhalb kürzester Zeit durchgeführt.

Abbildng zeigt die TV Soundbar Tapio 3

Fazit – Bomaker Tapio 3 im Soundbar Test

Die Bomaker Tapio 3 ist eine solide Soundbar mit Subwoofer. Perfekt geeignet als erste Soundbar für Zuhause. Das investierte Geld ist bei der Tapio 3 gut angelegt. Die Funktionen sind beschränkt und nicht so ausgereift wie bei den Premium Hersteller wie beispielsweise Sony, Bose oder Teufel, aber die Soundbar ist im Vergleich zum normalen Fernsehton ein deutlicher Gewinn der Qualität. Gut gefallen hat mir die Basswiedergabe und auch das Musikhören hat richtig Spaß gemacht. Auch bei lauterem Hören war die Wiedergabequalität nicht verzerrt oder kratzig. Die Soundbar liefert einen guten Job ab.

Negativ ist mir aufgefallen, dass die verschiedenen Klangmodi nicht unbedingt den Unterschied gemacht haben wie erwartet. Gerade der 3D-Modus war in meinen Tests nicht oder nur minimal wahrnehmbar. Hier könnte Bomaker in der Zukunft ansetzen und ihre Produkte noch weiter verbessern.

Wichtig für die Party Zuhause ist natürlich die Bluetooth Verbindung mit dem Tablet oder Smartphone. Probleme bei der Verbindung gab es keine und wie schon erwähnt ist die Musikwiedergabe ordentlich.

Insgesamt macht die Bomaker in unserem Soundbar Test einen tollen Eindruck und bekommt eine gute Bewertung für ein super Preis/Leistungsverhältnis. Solltest du auf der Suche nach deiner ersten Soundbar sein bist du bei Bomaker genau richtig. Für den schmalen Geldbeutel gibt es hier richtig guten Sound für Zuhause.

Im Test 3,9 von 5 Sternen

BOMAKER Tapio III

Pro:
  • Günstiger Preis
  • Schnelle Einrichtung
  • Verschiedene Modi
  • Gute Basswiedergabe
  • Hochwertige Verarbeitung
Kontra:
  • Subwoofer nur per Kabel anschließbar
  • Kein HDMI-Kabel im Lieferumfang
  • Handbuch
  • Keine Batterien in der Fernbedienung
bei Amazon*

Anzeige

FAQ – Bomaker Tapio III

  • Kann ich mein Smartphone mit der Soundbar verbinden?
    Ja das geht per Bluetooth-Verbindung.

  • Muss der Subwoofer über Kabel angeschlossen werden?
    Leider ja

  • Wie viele HDMI-Anschlüsse hat die Soundbar?
    Leider nur einen

  • Kann ich die Tapio 3 auch an die Wand schrauben?
    Ja das ist möglich. Es befindet sich eine Wandhalterung im Lieferumfang.

Dolby Digital

Dolby Digital ist ein mittlerweile frei verfügbares Mehrkanal Tonsystem und ist im Fernseh- und Kinobereich vertreten. Dolby Digital kann bis zu sechs diskrete Audiokanäle verarbeiten. Somit können die Signale auf eine 5.1 Anlage verteilt werden. Leider ist die Komprimierung nicht verlustfrei. Verwendet wird hier das AC-3 Kodierungsverfahren, welches auf eine psychoakutische Weise funktioniert. Das Verfahren basiert auf der Tatsache, dass einige Toninformationen für den Menschen nicht wahrnehmbar sind. Ähnlich wie beim MP3.


Dolby Atmos

Dolby Atmos kommen ins Spiel, um bewegte Objekte beispielsweise in Kinofilmen auch vertikal darzustellen. Der Helikopter wird so wahrgenommen als würde er wirklich von Oben an einem vorbeifliegen. Die Ortung der Geräusche spielt hier die größte Rolle. Beispielsweise werden 5.1 oder 7.1 Anlagen mit zusätzlichen 4 Deckenlautsprechern ergänzt um die vertikale Soundebene zu realisieren. Geschrieben werden die Systeme wie folgt aus 5.1.4 oder 7.1.4. Nicht jeder hat 4 Lautsprecher an der Decke hängen, aber die Hersteller behelfen sich mit nicht ganz simplen Methoden. So werden die Decke oder auch Wände im Raum dazu genutzt über Reflexionen diese Wahrnehmung zu simulieren oder es werden eigene Lautsprecher entwickelt die ein solches vertikales Abstrahlverhalten haben.


THX-Zertifizierung

THX ist ein Zertifikat, welches von der gleichnamigen Firma herausgegeben wird. Damals von George Lucas 1983 gegründet. Dafür werden die Hardware Komponenten Tests unterzogen und müssen einen gewissen Standard erfüllen. Zu der Hardware Analyse zählen Signal-Rauschabstand, Bassmanagement, Verzerrung und viele andere Parameter die einzuhalten sind. Ein THX zertifiziertes Homekino ist das Maß aller Dinge. Hier muss jede Komponente vom Kabel bis hin zum Lautsprecher der Norm entsprechen. Dafür muss natürlich auch tiefer in die Tasche gegriffen werden.


ARC & eARC

ARC steht für Audio Return Channel und kann Audio Signale senden und empfangen. Arc unterstützt beispielsweise Dolby Digital, DTS, sowie 6 und 8 Kanal PCM-Audio.

eARC steht für enhanced Audio Return Channel und bietet im Gegensatz zu ARC (1MBit/s) eine stabile 37MBit/s Bandbreite über HDMI mit Ethernet. Dazu kommt, dass Dolby Atmos Dolby True HD oder DTS:X verlustfrei (umkomprimiert bis zu 24Bit und 192kHz) übertragen werden kann.

Hat dir der Artikel Soundbar Test – Bestenliste aktueller Soundbars 2021 gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar.

Wir freuen uns über jedes Feedback!

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Karsten L.
Karsten kommt aus der deutschen Film- und Fernsehindustrie. Er ist dort schon seit mehreren Jahren erfolgreich tätig. Sein Spezialgebiet ist die Darstellungen von Produkten und die Erstellung von Video- sowie Soundinhalten. Aufgrund der langen praktischen Erfahrung und Nähe zu Produktvorstellungen, macht Ihn das zu einem qualifizierten Redakteur auf Testventure.de.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

BELIEBTE ARTIKEL