Start Ratgeber Smartwatch Test: Unsere Testsieger 2021

Smartwatch Test: Unsere Testsieger 2021

In unserem großem Smartwatch Test findest du die besten Smartwatches 2021.

0
Smartwatch Test

Du suchst nach einer modernen und guten Smartwatch für deinen Alltag? Dann bist du hier bei unserem großen Smartwatch Test genau richtig! Wir von Testventure hatten etliche Smartwatches im Test und haben diese untereinander verglichen. In dem nachfolgenden Artikel möchten wir dir unsere Smartwatch Testsieger vorstellen und dir einen Überblick verschaffen, was aktuell alles bei Smartwatches möglich ist.

In unserem Smartwatch Test bot die Samsung Galaxy Watch 3 das beste Gesamtpacket in Sachen Performance, Funktionen und Design. In Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis, konnte die Huawei Watch GT 2 besonders überzeugen. Eine gute alternative zu den bekannten Marken ist die Fitbit Versa 3.

1. Samsung Galaxy Watch 3
2. Fitbit Versa 3
3. Huawei Watch GT2

Das würden wir kaufen

Samsung Galaxy Watch 3*

Pro:
  • Steuerung per Lünette (Drehscheibe)
  • Fotos und Emojis bei Nachrichten werden Angezeigt
  • Starke Performance
  • Hochwertiges Design mit Lederarmband
Kontra:
  • Mittelmäßige Akkulaufzeit
  • Großer Displayrand aufgrund Lünette
  • Magnethalterung der Ladestation ist zu schwach
299,99 € bei Amazon*

» Samsung Galaxy Watch 3

Die Samsung Galaxy Watch 3 ist unser Testsieger im großen Smartwatch Test. Die Galaxy Watch 3 bietet neben der besten Performance, die beste Steuerung von allen Smartwatches. Die Uhr verfügt über alle modernen Funktionen wie Schlaftracking, Blutsauerstoffmessung und über 25 verschiedene Sportmodi. Das Design ist sehr klassisch und wirkt wie eine hochwertige Armbanduhr. Auch in Sachen Benachrichtigungen, hat die Samsung Watch die Nase vorne. Neben Emojis können sogar WhatsApp Bilder direkt auf der Uhr abgerufen.

Nicht so gut ist allerdings die Akkulaufzeit der Smartwatch. Mit nur 2 Tagen Laufzeit, liegt die Samsung Uhr im Vergleich zu Konkurrenz nur auf den hinteren Plätzen. Dafür verfügt die Smartwatch über eine Schnellladefunktion und Wireless Charging.

Insgesamt bietet die Samsung Watch 3 aber alles was das Herz begehrt. Von schickem Design, über tolle Features und einer extrem guten Performance, liegt die Samsung Watch Galaxy 3 verdient auf dem ersten Platz.


Hier geht’s zum Smartwatch Test: Samsung Galaxy Watch 3.

Unser Preis-Tipp

HUAWEI Watch GT 2*

Pro:
  • Klassisches Uhr-Design
  • Extrem lange Akkulaufzeit
  • Viele Sport-Modi & Funktionen
  • Integriertes Mikrofon & Lautsprecher
Kontra:
  • Kein Antworten auf Nachrichten möglich
  • Zeigt keine Emojis an
  • Detaillierte Informationen nur in der App abrufbar
126,99 € bei Amazon*

» Huawei Watch GT2

Die Huawei Watch GT2 ist unser Preis-Tipp unter den aktuellen Smartwatches. Die Watch GT2 bietet ein besonders klassisches Uhren Design und sieht damit einer richtigen Uhr ziemlich ähnlich. Besonders die Akkulaufzeit von knappen 2 Wochen konnte uns absolut begeistern. Das 46mm AMOLED-Display löst mit 456×456 Pixeln besonders scharf auf und die Verarbeitung ist sehr hochwertig. Viele Tracking und Fitnessoptionen mit einer guten Health App runden die Watch GT2 außerdem ab. Leider kann auf Benachrichtigen wie WhatsApp nicht geantwortet werden. Die Huawei Watch GT2 ist der absolute Preis-Leistungs-Knaller in unserem Smartwatch Test und ideal für alle die eine hochwertige Smartwatch mit vielen Funktionen suchen.

Hier geht’s zum Smartwatch Test: Huawei Watch GT2.

Auch einen Blick Wert

Fitbit Versa 3*

Pro:
  • Schmales modernes Design
  • Phasenwecker
  • Sehr genauer Schrittzähler
  • Antworten auf Nachrichten möglich
Kontra:
  • Sensor Taste etwas unsensibel
  • Einige App Features nur über Bezahl Abo
  • Großer Displayrand
174,99 € bei Amazon*

» Fitbit Versa 3

Die Fitbit Versa 3 ist eine hochmoderne und grundsolide Smartwatch. Besonders das schlichte abgerundete Design konnte uns überzeugen. Das Display der Versa 3 ist ein AMOLED Display und löst mit 336×336 Pixeln bei 40mm Größe auf. Die Smartwatch bietet viele tolle Features für Sportfans mit Kalorienverbrauch und Herzfrequenzmessung. Besonders hervorzuheben ist der Schrittzähler. Dieser ist wirklich extrem genau und zählt bis auf 1-2 Schritte Abweichung alles sehr korrekt auf. Auch der Phasenwecker, welcher einem während einer leichten Schlafphase weckt, ist ein wirklich cooles Feature. Nicht so gut gefallen hat und der Touch-Sensor, zum entsperren der Uhr und das einige Features der App nur im Bezahl Abo verfügbar sind.

Insgesamt ist die Fitbit Versa 3 aber eine kleine und besonders stylisches Smartwatch mit allen nötigen Features und einem genauen Schrittzähler. Ideal für alle Sport, Technik und Mode Fans.


Hier geht’s zum Smartwatch Test: Fitbit Versa 3.

Inhaltsverzeichnis


Warum du unseren Smartwatch Test vertrauen solltest

Wir von Testventure verwenden Smartwatches schon seit einigen Jahren und kennen die Stärken als auch die Schwächen der smarten Uhren ganz genau. Angefangen von der ersten Fitbit, oder der Samsung Active Reihe, begleiten uns alle große Hersteller bereits seit mehren Jahren in unserem Alltag. Aber auch im Bereich von Android Smartphones können wir auf eine langjährige Berufserfahrung von Namenhaften Hersteller im Bereich Marketing und Produktentwicklung zurückblicken. Auf unserer Website findest eine Vielzahl von Produkt- und Vergleichstest zu den modernsten technischen Geräten. Schau dich doch gerne einmal um.

Brauchst du überhaupt eine Smartwatch?

Wenn wir ehrlich sind, jeder der ein aktuelles Smartphone besitzt braucht theoretisch keine Smartwatch. Aber was wäre das Leben ohne die kleinen Dinge? So eine Smartwatch bietet natürlich eine Vielzahl von tollen Features und Funktionen. Zum Beispiel müssen wir um die Uhr oder Nachrichten zu lesen, nicht ständig das Handy aus der Hosentasche kramen. Außerdem werden dank der Vibration, keine wichtigen Anrufe mehr verpasst. Auch für Pushnachrichten, einen Wecker oder eine Stoppuhr zum Kochen, eignet sich die Smartwatch ideal.

In Sachen Fitness sind die kleinen Uhren besonders interessant. Wer möchte nicht gerne nach einem langen harten Arbeitstag wissen, wie viele Schritte und Treppenstufen man zurückgelegt hat? Pulsmesser und verschiedene Fitnessübungen, motivieren gleichzeitig dazu sich mehr zu bewegen und das ist gut für unsere Gesundheit.

Das Schlaftracking ist ebenfalls ein super Feature. Es hilft einem dabei mehr und regelmäßig zu schlafen. Ab sofort gibt es keine Ausreden mehr, die Uhr zeigt dir an wie viele Stunden du geschlafen hast und gibt dir die Möglichkeit etwas dagegen zu tun. Auch das ist gut für unsere Gesundheit und das Lebensgefühl.

Zu allerletzt sieht so eine Smartwatch natürlich auch richtig schick und modern aus. In der Regel können zwischen 20 und 50 verschiedenen Uhr-Design gewählt werden. Dabei können wir zwischen dem klassischen Analogen-Look oder Digitaler-Uhr mit coolem Design auswählen. Auch ein eigenes Foto kann als Hintergrundbild verwendet werden. Denn wer hätte nicht gerne sein Haustier oder seine Liebsten immer mit dabei? So macht auf die Uhr schauen doppelt so viel Freude.

Wie wir den Smartwatch Test durchgeführt haben

Alle von uns vorgestellten Smartwatches wurden sorgfältig recherchiert und nach anspruchsvollen Kriterien ausgewählt. Dabei haben wir darauf geachtet, dass alle Uhren einem gewissen Preissegment angehören und zwischen 100 und 300 Euro liegen. Damit erhalten wir für unseren Smartwatch Test einen guten Querschnitt über den aktuellen Markt. Außerdem haben wir darauf geachtet, dass alle Smartwachtes sowohl für Android als auch für iOS kompatibel sind. Zusätzlich mussten alle Uhren mindestens 100 verifizierte und positive Bewertungen vorweisen. Jede Smartwatch hat uns ca. 2 Wochen lang in unserem Alltag begleitet und wurde dabei ausgiebig getestet.

Technisch gesehen, waren uns folgende Aspekte besonders wichtig:

  • Die Benachrichtigungen
  • Die Akkulaufzeit
  • Das Display
  • Das Aussehen und Verarbeitung
  • Die Performance
  • Fitnessfunktionen
  • Die Bedienung
  • Apps und Features

Samsung Galaxy Watch 3 – Der Smartwatch Test

Design, Display und Steuerung

Die Samsung Galaxy Watch 3 ähnelt vom Design eher einer klassischen hochwertigen Armbanduhr. Das Gehäuse ist aus Edelstahl gefertigt, ist in den Größen 41 und 45 mm, sowie in den Farben Mystic Black, Mystic Silver, Mystic Bronze und Titanium erhältlich.

In unserem Test haben wir die 41 mm große Mystic Silver Variante getestet. Insgesamt fällt die Uhr allerdings recht groß aus. Wer nicht größer als 1,80 m ist, sollte eher zur kleineren 41 mm Variante greifen.

Das Armband der Samsung Galaxy Watch 3, ist ein hochwertiges Lederarmband und nicht so wie bei Huawei oder Fitbit aus Silikon gefertigt. Das Lederarmband ist zu Anfang noch etwas Steif, wird nach längerer Tragezeit aber noch weicher und passt sich sehr gut dem Handgelenk an. Natürlich kann das Armband auch jederzeit per Schnellwechselfunktion ausgetauscht werden.

Samsung verbaut bei der Galaxy Watch 3 ein Super-AMOLED-Display das mit 360 x 360 Pixel auflöst sowie einen 1,15 GHz starken Dual-Core Prozessor. Geschützt wird das Display dank Gorilla Glass DX+ und ist damit relativ sicher vor staub und Kratzern.
Das Display überzeugt durch schöne Farben und einer sehr guten Helligkeit auch bei starkem Lichteinfall. Auch das Scrollen durch die Menüs ist extrem flüssig und weist keine Ruckler auf. In Sachen Display und Performance hat Samsung hier die Nase vorne.

Die Steuerung funktioniert entweder per Touchscreen auf der Uhr oder über die Lünette am Rand der Uhr (Drehscheibe). Besonders die Steuerung über die Lünette hat mir besonders gut gefallen. Die Bedienung ist damit deutlich schneller, einfacher und flüssiger als bei anderen Smartwatches. Allerdings nimmt die Lünette dafür auch recht viel Platz ein und macht das Display um einiges kleiner.

In Sachen Display, Performance und Steuerung wirkt die Samsung Galaxy Watch 3 wirklich sehr hochwertig und ausgereift.

Die Inbetriebnahme der Galaxy Watch 3

Um die Galaxy Watch 3 einzurichten, benötigt wir die Galaxy Wearable App aus dem Playstore. In der App wählen wir dann über die Geräteauswahl die Watch 3 zum Koppeln aus. Danach müssen wir einige Berechtigungen wie z.B. den Standort aktivieren. Geben wir die Berechtigungen hier nicht frei, funktioniert die Uhr nicht ordnungsgemäß. Danach sucht das Smartphone die Uhr und die Geräte sind schon miteinander verbunden. Jetzt installieren wir uns nur noch die Samsung Health App aus dem Playstore, um den vollen Umfang wie z.B. das Schlaftracking der Uhr nutzen zu können. Bei Samsung Smartphones sollten die Apps aber schon vorinstalliert sein.

Der Schrittzähler GW3

Wie auch die Fitbit Versa 3 und die Huawei Watch GT2, verfügt die Samsung Watch über einen eigenen GPS-Sensor und kann damit auch ohne Smartphone genutzt werden. Der Schrittzähler der Galaxy Watch 3 misst relativ genau und hat meistens ein paar weniger Schritte gezählt als ich Wirklichkeit gemacht habe. Insgesamt ist es aber nur eine Abweichung von ca. 3-5%. Der Schrittzähler ist damit auf Augenhöhe mit der Fitbit Versa 3 und liefert gute Ergebnisse ab.

Das Schlaftracking der GW3 im Smartwach Test

Neben dem Schrittzähler kann die Smartwatch von Samsung natürlich auch den Schlaf überwachen. Dabei misst die Uhr verschiedene Parameter wie z.B. den Tiefschlaf und vergibt über alle Kategorien Punkte für die Schlafqualität. Maximal können bis zu 100 Punkte erreicht werden.

An der Uhr selber, können wir die Daten der Letzten Nacht abrufen. Um weiter zurück zu gehen, müssen wir allerdings die Samsung Health App benutzen. In der Health App können wir unsere Schlafstatistik der letzten Monate einsehen.

Die Samsung Galaxy Watch trackt über Nacht folgende Parameter:

Folgende Parameter werden gemessen:

  • Wach
  • REM
  • Leichtschlaf
  • Tiefschlaf

Herzfrequenz- und Sauerstoffmessung

Die Smartwatch von Samsung misst neben der Herzfrequenz auch den Blutsauerstoff. Die Herzfrequenz wird jederzeit automatisch im Minutentakt gemessen und in Echtzeit an der Uhr angezeigt. Der Blutsauerstoff kann allerdings nur manuell gestartet und gemessen werden. Eine umfangreiche Übersicht der gesammelten Werte der letzten Monate finden wir wieder in der Samsung Health App.

Verschiedene Sport Modi der Galaxy Watch 3 im Smartwatch Test

In Verbindung mit der Samsung Health App bietet die Galaxy Watch 3 eine Vielzahl von verschiedenen Sport-Modi an. Außerdem erkennt die Uhr Workouts und startet diese für einen automatisch. Selbst pausen werden erkannt und das Workout wird automatisch pausiert. In der Praxis funktionierte die Funktion erstaunlich ausgereift und erkannte alle Workouts auf anhieb.

Neben der automatischen Workout-Erkennung, bietet die Uhr auch viele Details zum Training an. Beim Laufen wird z.B. die gelaufen Strecke, die Zeit, die Geschwindigkeit, die verbrauchten Kalorien und die Schritte gemessen. In der App werden alle Daten der vergangenen Monate übersichtlich angezeigt.

Folgende Sport-Modi sind vorhanden:

  • Gehen
  • Wandern
  • Laufen
  • Schwimmen
  • Laufband
  • Heimtrainer
  • Ellipsentrainer
  • Zirkeltraining
  • Kraftgerät
  • Armbeugen
  • Armstreckübungen
  • Stepper
  • Pilates
  • Bankdrücken und div. Hantelübungen
  • Beinbeugen
  • Rudermaschine
  • Liegestützen
  • Yoga

In unserem Smartwatch Test, bietet Samsung ein wirklich ausgereiftes Sport-Tracking. Optisch kann es allerdings nicht mit der Fitbit mithalten.

Benachrichtigungen, Fotos & Emojis

An der Galaxy Watch 3 können natürlich auch Push-Nachrichten, SMS und WhatsApp Nachrichten abgerufen werden. Bei einer eingehenden Benachrichtigung, vibriert die Uhr und zeigt automatisch die Nachricht an. Folgen mehrere Nachrichten hintereinander, kann der gesamte Chatverlauf angezeigt werden. Sprachnachrichten können zwar nicht abgehört werden, dafür aber Emojis und sogar WhatsApp Fotos. Das konnte in unserem Test nur die Smartwatch von Samsung.

Geantwortet werden kann entweder per Spracheingabe für Textnachrichten, Schnell-Antworten oder per Emoji. In Sachen Benachrichtigungen hat Samsung im Vergleich zu Konkurrenz ganz weit die Nase vorne.

Musikwiedergabe und Speicherkapazität

Die Galaxy Watch 3 verfügt über 8GB Speicher und 1 GB Ram, wobei ca. 4GB Speicher für die eigene Nutzung zur Verfügung stehen. Eigene Musik oder Hörbücher können ganz einfach auf die Uhr geladen und über den eigenen MP3 Player abgerufen werden. Spotify oder andere Streaming Dienste müssen vorab über ein Galaxy Watch Plugin hinzugefügt werden. Bei Samsung Smartphones sind die Apps allerdings schon vorinstalliert. Um beim Joggen Musik zu hören, ist ein Smartphone ist also nicht zwingend notwendig. Musikstreaming oder Live Radio ist aber auch möglich.

Mit der Smartwatch Telefonieren

Mit der Samsung Watch 3 kann über das verbaute Mikrofon und die Lautsprecher telefoniert werden. Die Qualität beim Telefonieren ist wirklich sehr gut und Verzögerungen oder Abbrüche konnten wir nicht feststellen. Der Gesprächspartner kann einem sehr gut und deutlich verstehen. Auch die Lautsprecher machen für eine so kleine Uhr, einen wirklich guten Job. Selbst zum Musik-oder Radiohören können die Lautsprecher problemlos verwendet werden. Hier bietet Samsung von allen Smartwatches im Test das beste Ergebnis.

Weitere Features der Galaxy Watch3

Neben den gängigen Funktionen wie Schritt- oder Herzfrequenzmesser, bietet die Samsung Watch 3 noch viele weitere Apps und Funktionen an. Der Homescreen ist dabei individuell einstellbar, dass jede App entsprechen den Vorlieben auf der Uhr positioniert werden kann.

Hier findest du eine Übersicht der Apps:

  • Reminder
  • Kalender
  • Wetter
  • Bixby Sprachsteuerung
  • Kontakte zum Anrufen über die Uhr
  • Microsoft Outlook
  • Musik Player
  • Galerie
  • Telefon finden
  • Alarm
  • Weltuhr
  • Timer
  • Stoppuhr
  • PowerPoint Controller
  • Diktiergerät
  • Galaxy Store für weitere Apps

Die Akkulaufzeit der GW3

Die Galaxy Watch 3 bietet eine Akkulaufzeit von ca. 2 Tagen bis diese wieder zurück an die Ladestation muss. Geladen wird die Smartwatch über eine USB-C Ladestation, die magnetisch an der Uhr befestigt wird. Leider ist der Magnet nicht der stärkste und die Uhr rutscht ständig wieder von der Ladestation herunter. Dafür kann die Smartwatch auch kabellos geladen werden z.B. über die Rückseite eines passenden Galaxy Smartphones. So kann unterwegs immer Mal wieder nachgeladen werden.

Um die Galaxy Watch 3 komplett aufzuladen, benötigt die Uhr ca. 2,5 Stunden. In Sachen Akkulaufzeit rangiert die Galaxy Watch 3 im Vergleich zur Konkurrenz allerdings auf den hinteren Plätzen.

Ist die Galaxy Watch 3 Wasserdicht?

Ja die Galaxy Watch 3 ist Wasserdicht und zum Schwimmen oder für die Dusche geeignet. Mit 5 ATM ist die Smartwatch bis ca. 40 Meter wasserdicht und kann 5 Bar druck aushalten. Die Smartwatch verfügt sogar über einen Schwimmmodus und track die Distanz, die Bahnen, das Tempo, den Kalorienverbrauch und den Puls während des Schwimmens.

Fazit – Samsung Galaxy Watch 3 im Smartwatch Test

Die Samsung Galaxy Watch 3 ist eine wirklich hochwertige Smartwatch und wird seinen guten Ruf in den Meisten belangen auch vollkommen gerecht. Das Design ist an einer klassischen Armbanduhr angelehnt und sieht sehr schick aus. Allerdings fällt die Uhr recht groß aus. Für alle die nicht größer als 1,80 m sind, sollten lieber zur 41 mm anstatt 45 mm variante greifen.

Die Performance der Uhr ist wirklich extrem gut. Im vergleich zu anderen Smartwatches, läuft das Menü extrem flüssig und hat keine Ruckler. Die Steuerung ist per Lünette (Drehscheibe) sehr angenehm und besser als nur über einen Touchscreen. Allerdings wirkt aufgrund der großen Lünette, der Displayrand doch etwas zu groß. Das AMOLED-Display ist per Gorilla Glass geschützt und ist sehr hell. Der Schrittzähler, die Herzfrequenzmessung und die Blutsauerstoffmessung sind sehr gute Features und funktionieren einwandfrei.

Ein Highlight der Galaxy Watch 3 sind die Benachrichtigungen. Im Gegensatz zu Huawei oder Fitbit, kann die Samsung Watch 3 Emojis und sogar WhatsApp Bilder direkt auf der Uhr anzeigen. Mit 8 GB Speicher (4GB verfügbar) bietet die Samsung Watch genügen Platz für eigene Musiktitel oder Hörbücher. In der LTE-Variante der Uhr, kann sogar über eine eSIM-Karte Live Radio und Musik gestreamt werden. Die Samsung Watch 3 verfügt außerdem über mehr als 20 verschiedenen Sportmodi mit Distanztracking, Geschwindigkeitstracking oder Kalorienverbrauch. Alle Daten sind über die Samsung Health App noch Monate später abrufbar.

Nicht so gut hat uns dagegen die Akkulaufzeit gefallen. Diese ist mit 2 Tagen Laufzeit leider hinter der vergleichbaren Konkurrenz. Dafür ist die Uhr nach nur 2,5 Stunden an der Ladestation wieder komplett vollgeladen und unterstützt Wireless Charging. Auch der mitgelieferte magnetische Ladeadapter überzeugte nicht ganz. Der Magnet ist etwas zu schwach, sodass die Uhr teilweise wieder von der Ladestation rutscht.

Insgesamt bietet die Samsung Galaxy Watch 3 aber das aktuell beste Gesamtpacket, mit ausgereiften Features, fantastischen Design und den besten Benachrichtigungen. Wer eine hochwertige Smartwatch mit modernster Ausstattung sucht, der ist mit der Galaxy Watch 3 genau richtig.

Im Test: 4,3 von 5 Sternen

Samsung Galaxy Watch 3*

Pro:
  • Steuerung per Lünette (Drehscheibe)
  • Fotos und Emojis bei Nachrichten werden Angezeigt
  • Starke Performance
  • Hochwertiges Design mit Lederarmband
Kontra:
  • Mittelmäßige Akkulaufzeit
  • Großer Displayrand aufgrund Lünette
  • Magnethalterung der Ladestation ist zu schwach
299,99 € bei Amazon*

FAQ – Galaxy Watch 3 im Smartwatch Test

  • Wo ist der Unterschied zwischen der Bluetooth- und der LTE-Version der Galaxy Watch 3?
    Mit der LTE Version kann die Smartwatch verstärkt auch ohne Smartphone betrieben werden. Dabei ist eine eSIM-Karte in der Uhr verbaut, über die man z.B. ohne Smartphone Live Radio oder Musik streamen kann.

  • Ist die Galay Watch 3 auch mit anderen Smartphones wie iPhone, Huawei oder Sony kompatibel?
    Ja die Samsung Smartwatch ist mit allen gängigen Android und Apple Smartphones kompatibel.

  • Können auf der Galaxy Watch3 Sprachnachrichten, Bilder und Emojis angezeigt und abgespielt werden?
    Ja, das ist möglich. Nachrichten, Bilder und Emojis werden angezeigt. Sprachnachrichten können allerdings nicht abgerufen werden.

  • Welcher Displaytyp wurde verbaut?
    JDie Galaxy Watch 3 verfügt über einen Super-AMOLED-Display mit 360 x 360 Pixeln.

  • Kann die Galaxy Watch 3 auch ohne Smartphone betrieben werden?
    Ja die Samsung Watch 3 verfügt über einen eignen GPS Sensor und kann damit auch ohne Smartphone genutzt werden.

  • Welches Display-Glass wurde verbaut?
    Bei der Galaxy Watch 3 wurde Gorilla Glass DX+ verbaut und schützt sehr gut vor Staub und Kratzern.

  • Kann ich direkt mit der Uhr telefonieren?
    Ja, das ist möglich.

Fitbit Versa 3 – Der Smartwatch Test

Display und Steuerung der Fitbit Versa 3

Die Fitbit Versa 3 ist eine sehr moderne und schicke Smartwatch. Das AMOLED-Display löst mit 336 × 336 Pixeln auf und besitzt drei verschiedenen Helligkeitsstufen. Die Smartwatch misst gerade einmal 40 x 40 x 12 mm und ist damit besonders schlank und schmal gebaut. Das Display besitzt allerdings einen kleinen Rand und geht nicht über die komplette Uhrenfläche. Dank des schlichten und modernen Designs, eignet sich die Fitbit ideal für Männer und auch als Smartwatch für Damen.

Das Gehäuse ist überwiegend aus Metall gebaut und das Display wird dank Corning Gorilla Glass 3 perfekt vor staub und Kratzern geschützt. Das Armband ist aus Silikon gefertigt und lässt sich ganz einfach über einen Schnellwechsler austauschen. Per Druckknopf wird die Uhr dann am Handgelenk befestigt. Mir persönlich gefällt das Armband allerdings nicht so gut. Der Sitzt ist nicht ganz ideal und der Schließmechanismus gefällt mir nicht. Hier würde ich ein hochwertigeres Armband empfehlen. Eine riesen Auswahl an zusätzlichen Armbändern findest du hier*.

Im Lieferumfang befinden sich übrigens direkt zwei Armbänder. Ein Armband in der Größe S (140 bis 180 mm Umfang) und ein Armband in der Größe L (180 bis 220 mm). Für mein Handgelenk hat die Größe S ausgereicht.

Die Bedienung der Fitbit Versa 3 Smartwatch funktioniert komplett per Touchscreen. Um Menüs oder Funktionen auszuwählen, kann das Display auf der Uhr verwendet werden. Um die Uhr zu aktivieren oder einen Menüpunkt zurück zu gehen, muss an der linken Seite, ein Touchsensor gedrückt werden. Der Sensor muss allerdings ziemlich stark gedrückt werden bis dieser auch reagiert.

In meinem Test, reagierte der Sensor nicht immer sofort und ich musste manchmal 2-3 Mal auf den Sensor drücken, um die Uhr zu aktivieren oder im Menü zurück zu kommen. Nach einiger Zeit, hat man sich allerdings daran gewöhnt. Insgesamt gefällt mir der Sensor aber nicht besonders gut, hier hätte Fitbit die Steuerung besser lösen können. Der Touchscreen auf der Uhr funktionierte allerdings immer sehr gut.

Das Display der Versa 3 schaltet sich bei Inaktivität ziemlich schnell wieder automatisch aus. Die aktive Zeit lässt sich bei der Uhr leider nicht einstellen. Dafür bietet die Versa einen „Always On“ Modus, bei dem das Display dauerhaft angeschaltet ist und z.B. die Uhrzeit anzeigt. Gesperrt ist das Display aber trotzdem und muss wieder über den Sensor entsperrt werden. Für die Nacht, bietet die Fitbit einen Nachtmodus an. Hier ist das Display dauerhaft deaktiviert und reagiert auch nicht mehr auf Bewegungen. Insgesamt ist der Always On und der Schlafmodus sehr gelungen.

Natürlich kann auch das Ziffernblatt das sogenannte „Watch Face“ verändert werden. Auf der Versa 3 sind fünf verschiedene Watch Faces vorinstalliert. Weitere können dann über die Fitbit App hinzugefügt werden.

In unserem Smartwatch Test bietet Fitbit zwar sehr schöne und ausgereifte Watch-Faces, in Sachen Umfang, liegt die Uhr aber nur auf den hinteren plätzen.

Die Inbetriebnahme der Fitbit Versa

Für die Inbetriebnahme der Fitbit Versa 3 benötigt man Strom, WLAN, ein Smartphone und etwas Zeit. Als erstes muss die Fitbit Versa 3 über das magnetisches Ladekabel an den Strom angeschlossen und auf 100 % Akkustand aufgeladen werden. Danach laden wir uns die Fitbit App aus dem Play- oder App Store herunter und verbinden die Smartwatch mit der App. Auf der Uhr erscheint dann ein Nummerncode den wir am Smartphone eingeben müssen.

Achtet darauf, dass bei der Fitbit App wirklich alle Berechtigungen wie Standort etc. vollständig zugelassen werden. Andernfalls lässt sich die Smartwatch nicht einrichten und die Uhr findet z.B. keine WLAN-Netzwerke.

Danach verbinden wir die Versa noch kurz mit dem WLAN und starten ein Update und die Synchronisation mit dem Smartphone. Nach ca. 10 Minuten sind alle Updates installiert und die Smartwatch ist einsatzbereit.

Der Fitbit Schrittzähler im Smartwatch Test

Die Fitbit Versa 3 besitzt ein eignen GPS-Sensor und kann damit auch ohne Smartphone genutzt werden. Der Schrittzähler war in meinem Test, beim Gehen und Laufen, wirklich überragend genau. Bis auf 1-2 Schritte Abweichung, hat der Schrittzähler alles genau gezählt. Lediglich beim normalen Sitzen am Schreibtisch oder beim Schlafen, kamen dann doch ein paar Schritte dazu, die ich nicht gemacht habe. Die zusätzlichen Schritte waren aber nicht besonders viele und sind auf den ganzen Tag gesehen, vernachlässigbar.

Insgesamt bietet die Versa 3 einen extrem guten Schrittzähler, der sich auch im Vergleich zur Konkurrenz, mehr als sehen lassen kann.

Schlaftracking & Phasenwecker

Die Versa 3 bietet neben einem detaillierten Schlaftracking auch einen Phasenwecker. Beim Phasenwecker versucht einem die Smartwatch genau dann zu wecken, wenn man sich gerade in einem leichten Schlaf und nicht in einer Tiefschlafphase befindet. Das hilft einem dabei morgen besser aufzustehen.

Das Schlaftracking der Versa Smartwatch ist sehr detailliert und aufschlussreich. Neben der Schlafdauer misst die App noch 8 weitere Paramater und verteilt Punkte für jede Kategorie. Daraus ermittelt die Smartwatch dann ein Gesamtwert bis zu 100 Punkte für die gesamte Schlafqualität. Die Daten lassen sich bis zu 1 Jahr genau abrufen.

Folgende Parameter werden gemessen:

  • Wach
  • REM
  • Leicht
  • Tief

Insgesamt macht das Schlaftracking der Fitbit Versa 3 einen wirklich guten und ausgereiften Eindruck.

Herzfrequenzmesser der Fitbit

Neben dem Schlaftracking misst die Fitbit Versa 3 natürlich auch die Herzfrequenz in Echtzeit und den Kalorienverbrauch. In der Fitbit App können wir uns dann detaillierte Informationen wie einen Durchschnittswert und Tagesgenaue Werte anzeigen lassen. Alle Daten lassen sich bis zu 1 Jahr zurückverfolgen.

Verschiedene Sport Modi der der Fitbit Versa 3

Fitbit Smartwatches sind natürlich besonders bekannt für Ihre detaillierten Fitnesstracker, Sport-Modi und Workout-Übungen.

Insgesamt sind schon 20 verschiedene Sport-Modi auf der Smartwatch vorinstalliert.

  • Bootcamp
  • Crosstrainer
  • Gehen
  • Gewichte
  • Golf
  • Intervalltraining
  • Kampfsport
  • Kickboxen
  • Laufband
  • Laufen
  • Pilates
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Spinning
  • Stepper
  • Tennis
  • Wandern
  • Workout
  • Yoga
  • Zirkeltraining

Weitere Sportmodi können allerdings nicht hinzugefügt werden. Jeder Spot-Modi misst entsprechend den Anforderungen unterschiedliche Parameter.

Beim Gehen / Laufen misst die Versa 3 z.B. die Distanz, das Tempo, die Herzschläge pro Minute und erstellt eine detaillierte Karte mit der gelaufenen Strecke.

In Sachen Fitnesstracking macht die Versa 3 einen sehr guten Job. Alle getrackten Informationen sind sehr genau und die Smartwatch unterstützt viele unterschiedliche Sportarten. Außerdem erstellt die Versa 3 eine Trainingsübersicht der letzten 30 Tage. Dabei kann man die Strecken, die Dauer, den Kalorienverbrauch, die Herzfrequenz und das Datum miteinander vergleichen.

Das motiviert und hilft dabei den eigenen Leistungen stetig zu verbessern. Leider sind einige Features der Fitbit App nur über ein Bezahl Abo erhältlich. Allerdings bietet die freie Version schon alle nötigen Funktionen für ein sehr gutes Fitnesstracking.

Die Benachrichtigungen der Versa 3

Um Benachrichtigungen von WhatsApp oder Telefonanrufe auf der Versa 3 abzurufen, müssen diese erst extra in der App freigegeben werden. Standardmäßig sind diese wohl aufgrund Datenschutzes deaktiviert.

Sind die Benachrichtigungen einmal Aktiviert, können wir eingehende WhatsApp Nachrichten auch problemlos auf der Uhr abrufen. Die Smartwatch speichert mehrere Nachrichten und zeigt diese auch komplett an. Smileys oder Emojis werden allerdings nicht angezeigt.

Antworten können wir mit der Versa auf die Nachrichten auch. Das geht über vorgefertigte Schnellantworten wie z.B. „komme Später“ oder wir sprechen die Nachricht direkt in die Uhr ein. Die Versa 3 verfasst dann über die Sprache eine Textnachricht. Richtiges schreiben ist aber nicht möglich.

Insgesamt bietet die Versa 3 einen sehr guten Nachrichtenspeicher mit einer guten Möglichkeit zu antworten. Viele andere Smartwatches bieten das nicht an.

Musikwiedergabe und Speicher

Die Fitbit Versa 3 verfügt über 2,5 GB internen Speicher für eigene Musik oder Hörbücher. Über die vorinstallierten Apps wie Spotify oder Deezer kann sogar direkt Musik gestreamt werden. Musiktitel herunterladen ist allerdings nur über die Deezer App möglich.

Um eigene Musik auf die Uhr zu übertragen, muss die Smartwatch mit dem Computer verbunden werden und die Fitbit App geöffnet werden.

Beim Telefonieren der Versa 3

Auch die Versa 3 verfügt über integrierte Lautsprecher und ein Mikrofon. Eingehende Anrufe werden per Vibration angekündigt. Ist das Smartphone allerdings auf Lautlos gestellt, vibriert auch die Smartwatch nicht.

Über die Fitbit Versa 3 kann auch direkt Telefoniert werden. Die Intergierten Lautsprecher machen einen guten Job und bieten einen vernünftigen Sound. Das Mikrofon hingegen ist für den Gesprächspartner leider etwas abgehakt und undeutlich zu verstehen. Für kurze Telefonate reicht es allerdings vollkommen aus. In Sachen Qualität hat hier die Huawei Watch GT2 aber die Nase vorne.

Weitere Features der Versa 3

Neben dem Schlaftracking, der Herzfrequenzmessung und den verschiedenen Sport-Modi, bietet die Fitbit Versa 3 noch viele weitere nützliche Funktionen.

Hier eine Übersicht:

  • Sprachassistenten Alexa & Google Assistant
  • Wecker
  • Timer
  • Wetter
  • Relax-Modus (z.B. Atemübungen)
  • Kalender und Termine
  • Handy finden
  • Mobiles Bezahlen (Brieftasche)
  • Coaching (Geführte Fitnessübung)
  • Spotify
  • Deezer

Die Akkulaufzeit der GW3 im Smartwatch Test

Die Akkulaufzeit der Fitbit Versa 3 ist mit 6 Tagen zwar recht ordentlich im Vergleich z.B. zur Huawei Watch GT2 aber nur im Mittelfeld anzusiedeln. Geladen wir die Smartwatch über ein magnetisches Ladekabel für die Uhr und ein USB-Anschluss für das Netzteil. Die Versa 3 verfügt außerdem eine Schnelladefunktion, wobei 2 Stunden an der Ladestation ausreichen, die Uhr vollständig aufzuladen. Insgesamt bietet die Versa 3 hier ein ordentliches Gesamtpacket.

Ist die Fitbit Versa 3 Wasserdicht?

Ja die Versa 3 ist bis zu 50 Meter Wasserdicht und kann ganz bequem mit zum Duschen oder zum Schwimmgen mitgenommen werden. Lediglich im Whirlpool oder in der Sauna, soll die Smartwatch nicht getragen werden. Für das Schwimmen bietet die Versa 3 sogar einen eigenen Sport Modus an und Trackt die Distanz und den Kalorienverbrauch.

Fazit – Fitbit Versa 3 im Smartwatch Test

Die Fitbit Versa 3 ist eine wirklich moderne und stylishe Smartwatch, die sich vor der Konkurrenz wie Samsung oder Huawei nicht verstecken muss. Besonders das Design ist sehr futuristisch und so schmal gebaut, dass es sich nicht nur für Männer, sondern auch als Smartwatch für Damen gut eignet.

Das Display ist ein AMOLED Display, mit einer sehr guten Helligkeitsautomatik und einer soliden Touchsteuerung. Allerdings gibt es an der Seite, einen zusätzlichen Touch-Sensor zum Entsperren der Uhr. Leider reagiert dieser Sensor nicht immer perfekt und muss ziemlich stark gedrückt werden. Hier hätten wir uns das dann doch eine haptische Taste gewünscht.

Die verschiedenen Watch Faces sind sehr modern und weitere können über die App hinzugefügt werden. Besonders hervorzuheben, ist bei der Versa 3 der Schrittzähler. Dieser ist wirklich erstaunlich genau und lieferte bis auf 1-2 Schritte Abweichung ein sehr gutes Ergebnis. Leider wurden dafür auch einzelne Schritte beim Sitzen oder beim Schlafen mitgezählt. Diese sind auf den ganzen Tag gerechnet aber vernachlässigbar.

Die Smartwatch verfügt außerdem über ein detailliertes Schlaftracking, 20 Sport-Modi und Fitnessübungen. Alle Daten sind in der Fitbit App wirklich sehr detailliert und übersichtlich dargestellt. Leider lassen sich aber nicht alle Features in der in der App umsonst nutzen. Einige Premium Features wie z.B. die Herzfrequenz im Schlaf, sind nur per monatliches bezahl Abo verfügbar. Die meisten Funktionen sind aber Frei nutzbar und reichen für ein normales Tracking vollkommen aus.

Ein besonders Features der Versa 3 ist der Phasenwecker. Beim Phasenwecker weckt einem die Uhr in einer leichten Schlafphase und erleichtert einem so das aufstehen. Die Versa 3 verfügt außerdem über einen 2,5 GB internen Speicher, Lautsprecher und ein Mikrofon. Damit lassen sich auch kurze Telefonate problemlos führen.

WhatsApp Nachrichten, Push-Nachrichten und Anrufen kann die Versa 3 ebenfalls problemlos empfangen. Diese müssen aber aktiv aus Datenschutzgründen in der App freigegeben werden. Auf Nachrichten zu antworten, ist auch möglich und funktioniert per vorgefertigten Schnellantworten oder per Spracheingabe über das integrierte Mikrofon.

Die Akkulaufzeit ist mit 6 Tagen zwar kein Spitzenwert aber mehr als ausreichend. Zusätzlich verfügt die Versa 3 über eine Schnellladefunktion und ist in nur 2 Stunden wieder voll aufgeladen. Die Versa 3 verwendet einen eigenen GPS Sensor und kann damit problemlos auch ohne Smartphone verwendet werden.

Musikstreaming geht über die vorinstallieren Apps wie Deezer oder Spotify. Das Downloaden von Songs ist aber nur mit Deezer möglich. Alternativ lassen sich Musiktitel oder Hörbücher auf dem internen Speicher laden.

Insgesamt bietet die Versa 3 eines der besten Gesamtpakete in unserem Smartwatch Test. Wer viel Wert auf ein modernes und gleichzeitig schmales Design, einen extrem guten Schrittzähler sowie einen Phasenwecker legt, der ist mit der Vera 3 ideal aufgehoben.

Im Test Gut: 4,1 von 5 Sternen

Fitbit Versa 3*

Pro:
  • Schmales modernes Design
  • Phasenwecker
  • Sehr genauer Schrittzähler
  • Antworten auf Nachrichten möglich
Kontra:
  • Sensor Taste etwas unsensibel
  • Einige App Features nur über Bezahl Abo
  • Großer Displayrand
174,99 € bei Amazon*

FAQ – Fitbit Versa 3 im Smartwatch Test

  • Ist die Fitbit Versa Wasserdicht für Schwimmen und Duschen?
    Ja die Versa 3 ist Wasserfest bis zu 50 Meter und für das Schwimmen und die Duschen geeignet. In der Sauna und im Whirlpool sollte die Smartwatch nicht getragen werden.

  • Ist die Versa 3 auch mit anderen Smartphones wie iPhone, Samsung, Huawei oder Sony kompatibel?
    Ja die Huawei Watch GT2 ist mit allen gängigen Android und Apple Smartphones kompatibel.

  • Können Messenger Nachrichten über die Uhr abgerufen werden?
    Ja Whatsapp und Pushnachrichten kann die Uhr anzeigen. Auf die Nachrichten Antworten ist allerdings nicht möglich. Emoji’s werden nicht angezeigt.

  • Können Push oder WhatsApp Nachrichten über die Versa 3 abgerufen werden?
    Ja WhatsApp und Pushnachrichten können abgerufen werden. Emojis werden aber leider nicht angezeigt. Auf Nachrichten Antworten ist auch möglich per Schnellantworten oder per Spracheingabe.

  • Kann die Fitbit Versa 3 auch ohne Smartphone betrieben werden?
    Ja die Versa 3 verfügt über einen eignen GPS Sensor und kann damit auch ohne Smartphone genutzt werden.

  • Welcher Displaytyp wurde in der Versa 3 verbaut?
    Die Versa 3 verfügt über ein AMOLED Display

Huawei Watch GT2 im Smartwatch Test

Design und Lieferumfang der Huawei Watch GT2

Die Huawei Watch GT2 ist eine schicke und moderne Smartwatch mit einem 46mm AMOLED-Display. Das Design ist einer gewöhnlichen Armbanduhr nachempfunden und wirkt nicht sehr futuristisch. Die Uhr verfügt über eine Touchsteuerung und zwei haptische Tasten an der rechten Seite. Das Armband der GT2 fühlt sich angenehm an und ist in schlichtem Kunstsoff gehalten. Wem das nicht reicht, kann das Armband ganz einfach über einen Schnellverschluss austauschen.

Insgesamt wirkt die Verarbeitung sowie das Design, sehr elegant und hochwertig. Aufgrund der etwas größeren Bauweise, eignet sich die GT2 besonders gut als Smartwatch für Herren.

Im Lieferumfang befindet sich neben der Huawei Watch GT2 noch eine Ladestation, ein USB-Ladekabel und eine Schnellstartanleitung.

Display und Bedienung

Das Display der Huawei GT2 ist ein Farb- AMOLED-Display, misst 1,39 Zoll und löst mit 454 x 454 Pixel auf. Das ist ein solider Wert und reicht bei der Größe vollkommen aus. Die Displayhelligkeit passt sich automatisch der Umgebung an und wird entsprechend heller oder dunkler. Für meinen Geschmack könnte das Display im Automatikmodus aber ruhig etwas heller sein.

Die Smartwatch reagiert zusätzlich auf Bewegung und das Display aktiviert sich automatisch, wenn man auf die Uhr schaut. Alternativ gibt es auch einen „Always On Modus“. In diesem Modus, schaltet sich das Display gar nicht mehr aus.

Für das Ziffernblatt, das sogenannte „Watch Face“, können wir zwischen 15 verschiedenen Designs auf der Uhr auswählen. Über die Health App können wir zusätzlich noch hunderte weitere Designs installieren. Das ist eine sehr große Auswahl an modernen, klassischen oder futuristischen Ziffernblättern. Hier biete die GT2 ein sehr gutes Gesamtpaket.

Die Inbetriebnahme der Huawei Watch GT2 Smartwatch

Um die Huawei Watch GT2 in Betrieb zu nehmen, benötigen wir zwei zusätzlich Apps. Dazu laden wir uns die „Wear OS“ von Google und die „Health App“ von Huawei herunter. Nachdem wir die Smartwatch per Bluetooth mit der Wear OS App verbunden haben, können wir die Uhr nun über die Health App mit unserem Smartphone synchronisieren.

Die Einrichtung ist relativ leicht und einfach beschrieben. Ein paar Minuten Zeit nimmt das Prozedere mit Updates und Synchronisation allerdings in Anspruch. Achte darauf, dass Ihr der App vollen Zugriff auf dem Standort und alle Daten gewährt, ansonsten funktioniert die Synchronisation nicht richtig.

Die Huawei Watch GT2 unterstützt außerdem den absolut neusten Bluetooth-Standard 5.1.

Die Steuerung der Watch GT2

Die Steuerung funktioniert per Touchscreen und über zwei Haptische Tasten an der rechten Seite. Der Touchscreen reagiert zwar relativ gut, fühlt sich aber nicht immer vollkommen flüssig an. Um zwischen den Menüs zu wechseln, müssen die Seitentasten verwendet werden.

Insgesamt ist die Steuerung der Huawei Watch GT2 aber recht gelungen und intuitiv.

Musik und Speicher

Die Huawei GT2 verfügt über 2 GB internen Speicher für Musik und Medien wie zum Beispiel die verschiedenen Ziffernblätter. Musik oder Hörbücher können ganz bequem über die Health App vom Smartphone an die Uhr übertragen werden. Aufgrund der Bluetooth Übertragung, ist die Geschwindigkeit allerdings nicht die schnellste.

Ist die Musik einmal auf dem internen Speicher der Smartwatch gelandet, können wir einzelne Titel über die Uhr abspielen. Dabei können wir externe Bluetooth Kopfhörer, direkt mit der Uhr verbinden, oder die internen Lautsprecher der Smartwatch verwenden. Ein Smartphone wird danach nicht mehr benötigt.

Der Schrittzähler im Smartwatch Test

Der Schrittzähler der Huawei Watch GT2 reagiert sehr schnell und ist ziemlich genau. In unserem Test, konnten wir eine Abweichung zwischen 5-10 % feststellen. Meistens waren es etwas zu viele Schritte, manchmal aber auch etwas zu wenige. Insgesamt bietet die GT2 hier einen sehr guten Wert der sich auch gegenüber der Konkurrenz sehen lassen kann.

Pulsmesser und Herzfrequenz der GT2

Die Huawei Watch GT2 misst während des Tragens dauerhaft den Puls sowie die Herzfrequenz. Die Uhr zeigt uns dabei die höchsten, als auch die niedrigster werte an und ermittelt dann einen Durchschnitt. Auch hier können wir die gespeicherten Daten bis zu einem Jahr zurück abrufen.

Verschiedene Sport Modi der der Huawei GT 2

Natürlich ist so eine Smartwatch auch gleichzeitig ein Fitnesstracker. Die Huawei Watch GT2 verfügt über eine Vielzahl von verschiedenen Sport-Modi und Workout-Übungen.

Folgende Modi sind vorinstalliert:

  • Laufkurs
  • Laufen Outdoor / Indoor
  • Gehen Outdoor / Indoor
  • Radfahren Outdoor / Indoor
  • Schwimmen Outdoor / Indoor
  • Bergsteigen
  • Wandern
  • Trail-Lauf
  • Triathlon
  • Crosstrainer
  • Ruderergometer
  • Freies Training

Zusätzlich haben wir die Möglichkeit weitere Sport-Modi auf der Uhr hinzuzufügen. Dazu gehören z.B. Tanzen, Yoga oder Krafttraining.

In den verschiedenen Sport-Modi, trackt die Uhr alle wichtigen Trainings-Informationen. Beim Laufen wird die gelaufene Strecke mit Karte, die Kilometerzahl, die Dauer, das Tempo und die verbrauchten Kalorien gemessen. Hat man während des Laufens Bluetooth Kopfhörer verbunden, gibt einem die Uhr jeden gelaufenen Kilometer, ein kleines Statusupdate. Das passiert leider nur auf Englisch.

In Sachen Sport-Modi überzeugt die Huawei GT2 mit vielen getrackten Informationen und einer großen Auswahl an Sportarten.

Das Schlaftracking der GT2

Die Huawei Watch GT2 verfügt natürlich auch über ein Schlaftracking. Dazu müssen wir die Uhr über Nacht am Handgelenk tragen. Die Gesamte Schlafdauer können wir am Morgen danach direkt an der Uhr ablesen. Detailliertere Informationen finden wir aber nur in der Health App.

In der App können wir unsere Schlafzyklen des letzten Tages, der Woche, des Monats oder des gesamten Jahres anschauen. Die App vergibt uns anhand der Gemessenen Daten, Punkzahlen für verschiedene Kategorien und ermittelt dann einen Gesamtwert.

Die Huawei GT2 misst folgende Parameter:

  • Schlafdauer
  • Tiefschlaf
  • Leichter Schlaf
  • REM-Schlaf
  • Tiefschlafkontinuität
  • Wachphasen
  • Atmungsqualität

Insgesamt bietet das Schlaftracking einen detaillierten Überblick über seine aktuelle Schlafqualität und kann dabei helfen, den Schlaf zu optimieren. Hier bietet die Huawei Watch GT2 ein sehr gutes Feature.

Benachrichtigungen der GT2 im Smartwach Test

Die Huawei Watch GT2 kann auch Whatsapp Nachrichten oder Push-Nachrichten auf der Smartwatch anzeigen. Dabei vibriert die Uhr und die letzte eingehende Benachrichtigung wird abgerufen. Es wird allerdings nicht die gesamte Nachricht sondern immer nur ein Ausschnitt bis zu einer bestimmten Wortanzahl angezeigt. Auf Nachrichten antworten ist leider nicht möglich und Emoji’s werden nicht angezeigt.

Insgesamt bietet die GT2 hier nur eine Grundfunktion für Nachrichten und kann uns nicht wirklich überzeugen. Wir hätten uns einen Nachrichtenspeicher und die Möglichkeit zu Antworten gewünscht.

Anrufe & Telefonieren

Die Huawei GT 2 verfügt neben integrierten Lautsprechern auch über ein eigens verbautes Mikrofon. Bei einem eingehenden Anruf, vibriert die Uhr und zeigt einem den eingehenden Anrufer an. Jetzt muss man sich entscheiden, ob man mit dem Smartphone oder mit der Smartwatch den Anruf entgegennimmt.

Die Lautsprecher sind für eine so kleine Uhr sehr laut und das verbaute Mikrofon macht einen guten Job. Die Qualität ist etwas rauschig aber vollkommen verständlich. Kurze Telefonate in James Bond Manier sind nicht nur möglich, sondern bringen auch viel Spaß.

In unserem Smartwatch Test, liegt die Huawei GT2 in Sachen Soundqualität mit der Samsung Galaxy Watch 3 auf Augenhöhe.

Weitere Features der Huawei Watch GT2

Neben dem Schlaftracking, der Herzfrequenzmessung und den Sport-Modi, bietet die Huawei Watch GT2 noch viele weitere nützliche Funktionen.

Hier eine Übersicht:

  • Stresstest
  • Atemübungen
  • Anrufliste
  • Kontakte
  • Musik
  • Barometer
  • Kompass
  • Benachrichtigungen
  • Wetter
  • Stoppuhr
  • Timer
  • Wecker
  • Taschenlampe (dabei wird der Display weiß)
  • Telefon suchen

Die Akkulaufzeit der Watch GT2

Die Huawei Watch GT2 liefert eine überragende Akkulaufzeit. Die Smartwatch kommt auf knappe 2 Wochen Dauerbetrieb bei moderater Nutzung, ohne aufgeladen werden zu müssen. Damit hat die GT2 im Vergleich zu Konkurrenz (ca. 1 Woche Laufzeit) deutlich die Nase vorne. Hier bietet die Smartwatch von Huawei einen Spitzenwert.

Geladen wird die Smartwatch über die mitgelieferte Ladestation mit USB-C Ladeanschluss. Eine Stunde an der Ladestation reicht dabei vollkommen aus die Uhr komplett aufzuladen.

Ist die Huawei GT 2 Wasserdicht?

Ja die Huawei Watch GT2 ist eine wasserfeste Smartwatch und kann mit zum Schwimmen genommen werden. Die Uhr ist bis zu 50 Meter Wasserdicht und kann problemlos im flachen Wasser oder im Whirlpool getragen werden. Aufpassen sollte man bei Aktivitäten mit hohen Geschwindigkeiten wie bei Wasserski oder beim Sporttauchen. Dafür ist die Smartwatch nicht geeignet.

Beim Schwimmen misst die Smart Watch die Herzfrequenz, die Schwimmdistanz, die Zeit, die Geschwindigkeit und die verbrauchten Kalorien.

Fazit – Huawei Watch GT2

Die Huawei Watch GT2 bietet ein klassisches Uhren-Design mit scharfem AMOLED Display, viele nützlichen Funktionen und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Besonders positiv hervorzuheben ist die Akkulaufzeit. Mit 14 Tagen ohne Laden, ist die Smartwatch damit mit Abstand der Spitzenreiter in unserem großen Smartwatch Vergleichstest. Auch das wiederaufladen geht mit rund einer Stunde Ladezeit ziemlich schnell.

Die Uhr bietet neben dem klassischen Design, auch eine Vielzahl an guten Funktionen wie z.B. die Herzfrequenzmessung, Atemübungen oder Schlaftracking. Der Schrittzähler ist mit einer Abweichung von 5 – 10 % Prozent, sehr genau und arbeitet immer verlässlich.

Die Huawei Watch GT2 lässt sich außerdem ohne Smartphone betreiben und besitzt einen 2 GB internen Speicher für Musik und Hörbücher. Auch Telefonieren ist möglich und funktioniert direkt an der Uhr über das verbaute Mikrofon und Lautsprecher. Zusätzlich kann die Smartwatch mit 15 vorinstallierten Ziffernblättern jederzeit individualisiert werden.
Die 25 Sport-Modi decken alle gängigen Sportarten wie z.B. Wandern, Laufen oder Fahrradfahren ab. Die Modi bietet alle nötigen Trackingfunktionen wie die Zeit, Geschwindigkeit, Distanz oder verbrauchte Kalorien.

Die Huawei Watch GT2 ist bis zu 50 Meter Wasserdicht und kann mit zum Schwimmen oder unter die Dusche genommen werden. Wasserski oder Sporttauchen geht allerdings nicht.

Nicht so gut gefallen hat uns die Integration von WhatsApp. Leider wird nur ein Ausschnitt der Nachrichten angezeigt auf die dann auch nicht geantwortet werden kann. Emojis werden auch nicht angezeigt.

Außerdem werden viele Informationen z.B. beim Schlaftracking, zwar grob an der Uhr angezeigt, für mehr Informationen muss allerdings die Health App am Smartphone verwendet werden.

Insgesamt ist die Huawei Watch GT2 der Preis-Leistungs-Knaller in unserem Smartwatch Test und gehört zu Recht zu den besten Smartwatches. Wer also eine gute Smartwatch mit guten Funktionen sucht, der ist hier genau richtig.

Im Test Gut: 4,2 von 5 Sternen

HUAWEI Watch GT 2*

Pro:
  • Klassisches Uhr-Design
  • Extrem lange Akkulaufzeit
  • Viele Sport-Modi & Funktionen
  • Integriertes Mikrofon & Lautsprecher
Kontra:
  • Kein Antworten auf Nachrichten möglich
  • Zeigt keine Emojis an
  • Detaillierte Informationen nur in der App abrufbar
126,99 € bei Amazon*

FAQ’s Huawei Watch GT 2 Smartwatch Test

  • Ist die Huawei Watch GT2 Wasserdicht für Schwimmen und Duschen?
    Ja die Smartwatch ist bis zu 50 Meter Wasserdicht.

  • Ist die Huawei Watch GT2 auch mit anderen Smartphones wie iPhone, Samsung oder Sony kompatibel?
    Ja die Huawei Watch GT2 ist mit allen gängigen Android und Apple Smartphones kompatibel.

  • Können Whatsapp Nachrichten über die Smartwatch abgerufen werden?
    Ja Whatsapp und Pushnachrichten kann die Uhr anzeigen. Auf die Nachrichten Antworten ist allerdings nicht möglich. Emoji’s werden nicht angezeigt.

  • Kann die Huawei Watch GT2 auch ohne Smartphone betrieben werden?
    Ja das ist möglich, die Uhr verfügt über einen 2GB internen Speicher für z.B. Musik. Auch Kopfhörer können direkt mit der Uhr verbunden werden.

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Hat dir der Artikel Smartwatch Test – Unsere Smartwatch Testsieger 2021 gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar.

Wir freuen uns über jedes Feedback!

Dennis blickt auf eine mehr als 10-jährige Berufserfahrung als Produkt- und Marketing Manager in der Technikbranche zurück. Dabei war er bei renommierten Smartphone- als auch namenhaften IT- und Netzwerkherstellern tätig. Von der Produktentwicklung, dem technischen Service bis hin zur Produktvermarktung, war Dennis an jeder Station maßgeblich mitbeteiligt. Seit 2019 ist Dennis zusätzlich als Technik-Redakteur bei Testventure.de tätig und stellt unseren Lesern sein Fachwissen bestmöglich zur Verfügung.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die mobile Version verlassen