StartNetzwerkMesh Repeater: Riesige WLAN-Netzwerke dank Mesh Router

Mesh Repeater: Riesige WLAN-Netzwerke dank Mesh Router

Mesh-Systeme sind die Lösung bei schlechten WLAN-Empfang

Oftmals gibt es Schwierigkeiten ein stabiles und schnelles WLAN-Netzwerk im ganzen Zuhause einzurichten. Immer wieder gibt es Probleme beim Videostreaming, beim Gaming oder das WLAN-Netzwerk reicht schlichtweg nicht bis in die letzte Ecke des Wohnbereichs. Mesh Repeater setzen genau hier an und sollen das Problem ganz einfach über die moderne Mesh-Technologie lösen. Selbst über Stockwerke hinaus, bieten die Mesh-Systeme ein schnelles und stabiles WLAN-Netzwerk ohne Kabel zu verlegen. Zusätzlich bieten Mesh-Router einige signifikante Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen WLAN-Repeatern oder Powerline Adaptern.

Nachfolgend findest du unsere Bestenliste aktueller und bewährter WLAN-Mesh-Systeme. Außerdem erklären wir die Funktionsweise, alle wichtigen Mesh-Funktionen und klären auf, worauf man bei WLAN-Mesh unbedingt achten sollte.

Mesh-Repeater Tenda Nova MW6
Das würden wir kaufen
Tenda Nova MW6 Mesh WLAN System - AC1200 Dual Band WLAN Mesh System - Reichweite...

Tenda Nova MW6*

  • Für Internetleitungen bis 1000 Mbit/s
  • WLAN-Abdeckung bis 500 m²
  • Bis zu 90 Geräte gleichzeitig im Netzwerk
  • Erweiterbar auf 7 Stationen
  • 2x LAN-Port pro Station (1000 Mbit/s)
  • AC1200 Dual-Band
  • Universal kompatibel
  • 2100 Mbit/s WLAN-Geschwindigkeiten
  • Einfache Einrichtung in Minuten
  • App Steuerung, MU-MIMO, Beamforming+
  • Kindersicherung, Gastnetzwerk
95,74 € bei Amazon* Weiter zu Idealo*

Das Tenda Nova MW6 ist ein bewährtes und äußerst beliebtes WLAN-Mesh-System. Das System eignet sich für Internetleitungen bis zu 1000 Mbit/s und bietet zwei Gigabit-LAN-Ports pro Mesh-Repeater. Ein Set besteht aus drei Mesh-Stationen und erreicht unter optimalen Bedingungen eine WLAN-Abdeckung von bis zu 500 m². Erweiterbar ist das System auf bis zu 7 Mesh-Repeater mit einer maximalen Abdeckung bis zu 1000 m². Zusätzlich kann das System bis zu 90 Endgeräte im Netzwerk verarbeiten und erreicht eine maximale WLAN-Geschwindigkeit per Dual-Band von bis zu 1200 Mbit/s.

Das Nova System setzt auf Wi-Fi 5, ist besonders leistungsstark und eignet sich perfekt für große Wohnungen oder Häuser mit schnellem Internetanschluss. Die Steuerung funktionier per Smartphone App und die Einrichtung ist sehr Simpel. Mit dem Nova MW6 bekommt man eines der aktuell besten und günstigsten Mesh-Systeme auf dem Markt.

Mesh Router Tenda Nova MW3
Unser Preis-Tipp
Tenda Nova MW3 Mesh WLAN System - AC1200 Dual Band WLAN Mesh System - Reichweite...

Tenda Nova MW3*

  • Für Internetleitungen bis 100 Mbit/s
  • WLAN-Abdeckung bis 300 m²
  • Bis zu 40 Geräte gleichzeitig im Netzwerk
  • 2x LAN-Ports pro Station (100 Mbit/s)
  • Erweiterbar auf 5 Stationen
  • AC1200 Dual-Band
  • Universal kompatibel
  • 2100 Mbit/s WLAN-Geschwindigkeiten
  • Einfache Einrichtung in Minuten
  • App Steuerung, MU-MIMO, Beamforming+
  • Kindersicherung, Gastnetzwerk
76,31 € bei Amazon* Weiter zu Idealo*

Das Tenda Nova MW3 ist sprichwörtlich der kleine Bruder zum Nova MW6. Das Nova MW3 ermöglicht mit drei Mesh-Repeatern eine WLAN-Abdeckung von bis zu 300 m². Das System eignet sich für Internetanschlüsse bis zu 100 Mbit/s und bietet zwei Fast-Ethernet-LAN-Ports (100 Mbit/s) pro Mesh-Station. Beim Funktionsumfang bekommen wir zusätzlich tolle Funktionen wie z.B. Fast Roaming, MU-MIMO oder Beamforming+.

Das MW3 erreicht eine Dual-Band WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 1200 Mbit/s und kann bis zu 40 Endgeräte gleichzeitig im Netzwerk verarbeiten. Erweitert kann das Nova MW3 auf bis zu 5 Stationen und erreicht damit eine maximal WLAN-Abdeckung von bis zu 500 m². Die Einrichtung ist in weniger als 5 Minuten abgeschlossen und die Steuerung funktioniert problemlos per Smartphone App. Insgesamt ist das Nova MW3 dank des besonders niedrigen Preises ideal für alle, die eine Internetleitung bis zu 100 Mbit/s haben aber trotzdem eine große WLAN-Abdeckung suchen.


Was ist WLAN-Mesh?

WLAN-Mesh-Systeme sind moderne und verbesserte WLAN-Repeater die eine Reihe von neuen Technologien mitbringen. Mesh-Systeme bestehen in der Regel aus mehreren Mesh-Stationen, meistens drei, die im ganzen Wohnbereich positioniert werden. Die erste Mesh-Station wird per LAN-Kabel an das Internet-Modem/Router angeschlossen. Die weiteren Stationen benötigen dann keine Kabel mehr und werden in ca. 10 Meter Entfernung, selbst über Stockwerke hinaus, im Wohnbereich an einer Steckdose positioniert.

Die Mesh-Systeme erkennen sich in der Regel sofort automatisch und spannen dann ein riesiges WLAN-Netzwerk unter einer einzigen großen SSID (WLAN-Netzwerk). Dabei zeichnen sich die Mesh-Repeater durch eine besonders starke WLAN-Signalstärke als auch durch eine hohe Geschwindigkeit aus. Die Systeme lassen sich oftmals auf 7 – 10 Stationen im Nachhinein erweitern. Damit schaffen Mesh-Systeme sogar bis zu 1000 m² WLAN-Abdeckung je nach individueller Gegebenheit. Wände und Hindernisse reduzieren natürlich die Reichweite.

Ist das WLAN-Netzwerk einmal aufgespannt, erkennen die Mesh-Router jedes Netzwerkgerät intelligent. Das bedeutet, das System kann erkennen, welches Netzwerkgerät gerade mit welchem Mesh-Repeater verbunden ist und Daten austauscht. Bewege ich mich also mit meinem Smartphone aus dem Keller in das erste Stockwerk, wechselt das System automatisch die Verbindung zur Mesh-Station im ersten Stock. Damit sorgt das System immer für die bestmögliche Geschwindigkeit.

Zusätzlich verlieren Mesh-Systeme dank der Mesh-Technologie nicht ihre ursprüngliche WLAN-Geschwindigkeit. In der Praxis kommen ca. 90% der WLAN-Geschwindigkeit problemlos an der letzten Mesh-Station an.

Außerdem verfügen die einzelnen Mesh-Repeater über eigene LAN-Ports um kabelgebunden Geräte wie z.B. Spielekonsolen oder Computer in das Netzwerk zu integrieren. Das klappt in der Praxis auch ganz wunderbar. Einfach den Computer per LAN-Kabel an einen freistehenden Mesh-Repeater anschließen und schon surft man auf voller Geschwindigkeit.

Die Steuerung funktioniert oftmals ganz bequem per Smartphone App oder per Website Interface. Einzelne Netzwerkeinstellungen wie z.B. ein Gastnetzwerk oder eine Kindersicherung können bei Mesh-Systemen mittlerweile problemlos am Smartphone vorgenommen werden.

Zusätzlich eignen sich die Mesh-Router auch perfekt für große Smart Home Netzwerke und ermöglichen bis zu einigen Hundert Netzwerkgeräten, die gleichzeitig auf das Internet zugreifen können. Jedes System hat eine maximale Kapazität an Endgeräten die gleichzeitig verarbeitet werden können.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass sich Mesh-Systeme besonders für große Wohnungen oder Häuser eignen. Zwar sind Mesh-Systeme etwas teurer als normale WLAN-Repeater, dafür schafft man aber auch über Stockwerke hinaus ein stabiles und schnelles WLAN-Netzwerk ohne Geschwindigkeitsverlust.

Abbildung zeigt Aufbau und Kommunikation eines Mesh-Netzwerks mit 6 Mesh-Repeatern
Abbildung zeigt ein beispielhafte WLAN-Mesh-Netzwerk mit 6 Mesh-Repeatern.

Wo ist der Unterschied zu normalen WLAN-Repeatern?

Die Mesh-Stationen kommunizieren über ein extra 5 GHz Frequenzband untereinander und tauschen unentwegt Daten aus. Damit haben die Mesh-Router eine eigene Frequenz und können zusätzlich Daten senden und empfangen.

Normale WLAN-Repeater hingeben tauschen keine Daten aus und geben die empfangenen Daten nur weiter. Das führt in der Praxis pro Weiterleitung bis zu 50% Geschwindigkeitsverlust. Außerdem erstellen WLAN-Repeater meist nur ein zusätzliche WLAN-Netzwerk (SSID) mit dem man sich auch extra verbinden muss. Die Übergabe zwischen den Netzwerken erfolgt dann entweder manuell am Endgerät, dauert sehr lange oder funktioniert nicht richtig. Mesh-Systeme hingegen errichten ein einziges großes WLAN-Netzwerk und können per Fast Roaming Technologie ständig die Knotenpunkte wechseln.

Wie groß ist bei Mesh Routern die WLAN-Abdeckung?

Wie groß die WLAN-Abdeckung ausfällt, häng an dem jeweiligen Mesh-System, aber auch an den individuellen Begebenheiten. Grob gesagt, schafft ein Mesh-Repeater 100 – 200 m² WLAN-Abdeckung. Die Systeme können zusätzlich auf 7 – 12 Stationen erweitern werden und können damit riesige Flächen mit WLAN abdecken.

Das Ganze funktioniert problemlos über Stockwerke hinaus und reicht oftmals bis tief in den Garten hinein. Dicke Wände oder Hindernisse reduzieren natürlich die WLAN-Reichweite. Mesh-Router sind aber besonders leistungsstark und speziell für große Wohnhäuser ausgelegt.

Brauche ich gar keine Kabel?

Nein, die Zeiten sind vorbei. Auch wenn es noch viele Verfechter von Kabelnetzwerken gibt, ist das heutzutage nicht mehr notwendig. Lediglich die erste Mesh-Station muss per LAN-Kabel an das Modem vom Internetanbieter angeschlossen werden. Die anderen Mesh Repeater kommunizieren dann auf Ihre eigenen WLAN-Frequenz und benötigen nur noch Strom. In Sachen Stabilität und Geschwindigkeit stehen die WLAN-Netzwerk einem Kabelnetzwerk im Privatbereich in nichts mehr nach.

Persönlich betreibe ich meinen Computer per Kabel an einer Mesh-Station die dann per WLAN mit den anderen Stationen kommuniziert. Es gibt weder Verbindungsabbrüche noch einen schlechten Ping beim Zocken, die Geschwindigkeit ist identisch. Wer also ein großes Haus besitzt, muss keine Kabel mehr verlegen oder Löcher bohren.

Welches Mesh System eignet sich für mich?

Das kommt immer auf die Umstände, das persönliche Nutzungsverhalten und natürlich die Geschwindigkeit des Internetanschlusses drauf an. Als erste sollte ich schauen ob meine Internetleitung schneller als 100 Mbit/s oder langsamer ist. Wenn meine Internetleitung 100 Mbit/s oder wenig hat, benötige ich ein Mesh-System mit einem Fast-Ethernet-WAN-Port. Dieser gibt das Internet bis zu 100 Mbit/s weiter. Wenn der Internetanschluss schneller ist, benötige ich einen Gigabit-WAN-Port, dieser gibt die Internetgeschwindigkeit bis zu 1000 Mbit/s und Glasfaser weiter.

Danach sollte ich schauen wie groß meine Wohnung oder mein Haus ist. Habe ich eine kleine bis mittelgroße Wohnung, reichen meist günstigere Mesh-Systeme mit zwei bis drei Stationen aus. Habe ich ein großes Haus oder dicke Wände dazwischen, sollte ich eher zu hochwertigen Systemen mit mindesten drei Stationen greifen. Die Beamforming-Technologie kann beispielsweise das WLAN-Signal speziell auf einzelne Endgeräte konzentrieren und hilft besonders gut bei dicken Häuserwänden.

Als nächstes sollte ich kurz nachrechnen wie viele Endgeräte gleichzeitig auf das WLAN-Netzwerk zugreifen. Oftmals geben die Hersteller die maximale Kapazität der Endgeräte an. Sollte man also zu viele Endgeräte wie z.B. WLAN-Steckdosen, Lichtschalter oder Smartphones mit dem Netzwerk verbinden, kann das unter Umständen zu Problemen führen. Wenn Ihr also viele WLAN-Geräte im Netzwerk habt, achtet auf die MU-MIMO Technologie.

Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, wie viele kabelgebunden Geräte wie z.B. Spielekonsolen oder Computer im Netzwerk sind. Je nachdem wie viele es sind, sollte darauf geachtet werden, dass die Mesh-Systeme auch entsprechend viele LAN-Ports bereitstellen. Sind Kinder im Haushalt, sollte ebenfalls auf Jugendschutzfunktionen wie beispielsweise Online-Zeiten oder eine Kindersicherung geachtet werden.

Sind Mesh-Router mit allen Internetanbietern und Modems kompatibel?

Ja, das sind sie. Mesh-Systeme ersetzen allerdings nicht das Modem oder den Modem-Router der vom Internetanbieter bereitgestellt wird. Dieses Gerät wird weiterhin benötigt. Eine Mesh-Station wird einfach per LAN-Kabel an das bestehende Modem angeschlossen. Die anderen Mesh-Repeater benötigen dann nur noch einen Stromanschluss.

Automatische Frequenzwahl beim Mesh Repeater

Mesh-Repeater aber auch moderne Router senden heutzutage nicht mehr nur noch ein WLAN-Signal aus, sondern verwenden direkt zwei oder auch drei Frequenzbänder (Dual-Band, Tri-Band etc.). Dabei wird in der Regel zwischen dem 2,4 GHz Band und dem 5 GHz Band unterschieden. Das Mesh-System entscheidet dann automatisch mit welcher Frequenz sich dein Smartphone oder Computer verbindet.

Das 2,4 GHz bietet eine größere WLAN-Reichweite, kommt deutlich besser durch Wände hindurch und ist über größerem Strecken hinweg voll funktionsfähig. Das 5 GHz Band hingegen ist zwar deutlich schneller hat aber auch merklich weniger Reichweite. Durch die intelligente Frequenzwahl bekommen wir also immer automatisch die für uns beste WLAN-Frequenz zugewiesen.

Wie wird die WLAN-Geschwindigkeit berechnet?

Die Angaben zur WLAN-Geschwindigkeit an den Mesh-Systemen sollten mit Vorsicht betrachtet werden. Die Hersteller geben nämlich immer die Geschwindigkeit vom 2,4 GHz und vom 5 GHz Netzwerk gleichermaßen an. Das bedeutet, gibt der Hersteller 2100 Mbit/s an, setzen sich diese aus zwei Frequenzbändern zusammen. Allerdings kann sich dein Smartphone nicht gleichzeitig mit beiden Frequenzbändern verbinden und muss sich immer für eines entscheiden.

Damit erreicht das Smartphone auch nur die Hälfte der WLAN-Geschwindigkeit. Der Maximalwert wird nur erreicht, wenn sich z.B. zwei Smartphones gleichzeitig mit beiden Frequenzbändern verbinden und dann simultan Daten übertragen.

Außerdem ist die WLAN-Geschwindigkeit nicht gleich die Internetgeschwindigkeit. Wenn du also eine 200 Mbit/s Internetleitung hast, schafft deine Internetverbindung auch nur maximal 200 Mbit/s. Die angegebenen 2100 Mbit/s vom Mesh-Router werden dann nur internen Netzwerk erreicht, z.B. Computer zu Laptop. Mehr dazu in unserem Artikel: Was ist Dual-Band WLAN?

Was ist MU-MIMO beim Mesh Repeater?

MU-MIMO findet sich oft bei modernen WiFi Mesh Systemen und ermöglicht die gleichzeitige Kommunikation mit mehreren Endgeräten (Multi User) und optimiert den Datenaustausch. Das ist besonders wichtig in großen Netzwerken mit vielen Benutzern oder in Haushalten mit vielen Smart Home Geräten. Mehr dazu in unserem Artikel: Was ist MU-MIMO?

Was ist Beamforming?

Systeme ohne Beamforming strahlen das WLAN-Signal von der Mesh-Station aus kreisförmig in alle Richtungen ab. Egal ob sich ein Endgerät dort befindet oder nicht. Die Beamforming-Technologie hingegen, erkennt die Position vom verwendeten Endgerät (z.B. Smartphone) und konzentriert das WLAN-Signal auf das entsprechende Gerät. Das ermöglich besonders hinter dicken Wänden eine verbesserte WLAN-Abdeckung und reduziert Datenverlust sowie Stromverbrauch. Mehr dazu in unseren Artikel: Was ist Beamforming?

Was ist Fast Roaming?

Als Fast Roaming bezeichnet man die Übergabe zwischen den einzelnen Mesh-Stationen. Wechseln wir mit unserem Smartphone also das Zimmer oder das Stockwerk und haben jetzt eine Mesh-Station mit besserem Empfang in der Nähe, wechselt das System automatisch die Verbindung zu dieser Station.

Wi-Fi 5 oder Wi-Fi 6?

Seit neusten finden sich die Bezeichnung Wi-Fi 5 (802.11ac) und Wi-Fi 6 (802.11ax) an Mesh-Systemen und Routern. Das bezieht sich auf die vom Gerät verwendeten WLAN-Standards 802.11ac oder 802.11ax. Zur Vereinfachung wurden diese jetzt in Wi-Fi 5, Wi-Fi 6, Wi-Fi 7 etc. umbenannt.

Kurz gesagt, ist Wi-Fi 6 moderner und schneller als ältere Wi-Fi 5 Geräte. Zusätzlich sind Wi-Fi 6 Geräte besonders in großen Smart Home Netzwerken durch eine verbesserte Geräteverarbeitung von Vorteil. Beim Kauf sollte außerdem darauf geachtet werden, dass dein Endgerät also dein Smartphone oder Laptop, überhaupt Wi-Fi 6 unterstützt, ansonsten bringt einem der neue WLAN-Standard nichts. Mehr zum Thema findest du in unserem Beitrag zu Wi-Fi 6.

Was ist Ehternet Backhaul?

Wenn wir Ethernet-Backhaul verwenden möchten, können wir alle Mesh-Repeater untereinander per LAN-Kabel vernetzen. Damit können die Mesh-Router über das LAN-Netzwerk kommunizieren und sparen sich die Bandbreite im WLAN-Netzwerk. Über Ethernet-Backhaul sollte sich je nach System die Endgeschwindigkeit um 10 bis 20% steigern lassen.

Oftmals benötigen die Mesh-Systeme aber trotz Vernetzung noch eine Kommunikation per WLAN. Lange Strecken zwischen zwei verschiedenen Gebäuden lassen sich per Ethernet-Backhaul meistens also nicht realisieren. 

WPA2 oder WPA3?

Die Abkürzung WPA steht für Wi-Fi Protected Access. Damit wird die Verbindung zwischen denen Endgeräten und dem Mesh-Repeater verschlüsselt. Kurz gesagt ist WPA3 aktuell der neuste WLAN-Verschlüsselungsstandard und die Weiterentwicklung von WPA2.

WPA3 setzt dabei eine neue Art der Authentifizierung ein wodurch keine Brute-Force-Attacken mehr durchgeführt werden können. Wer also viel Wert auf Sicherheit legt, der sollte lieber zu Geräten mit einer WPA3-Verschlüsselung greifen. Mehr dazu in unserem Artikel zu WPA3.

Was ist BSS-Coloring?

Geräte mit BSS-Coloring sind weniger Störungsanfällig durch Überlagerungen. Das ist besonders praktisch in großen Wohngegenden wie z.B. Hochhäusern wo viele unterschiedliche WLAN-Netzwerke auf den gleichen Frequenzen senden. BSS-Coloring erkennt diese und sorgt für weniger Signalüberlagerungen und ist damit deutlich weniger anfällig für Störungen.

Tenda Nova MW6 Award

Weiterführende Informationen zu WLAN-Mesh:


Mehr Lesen:

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Letzte Aktualisierung am 30.01.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Dennis F.
Dennis F.
Dennis blickt auf eine mehr als 10-jährige Berufserfahrung als Produkt- und Marketing- Manager in der Technikbranche zurück. Dabei war er sowohl bei renommierten Smartphone- als auch bei namenhaften IT- und Netzwerkherstellern tätig. Von der Produktentwicklung, dem technischen Service bis hin zur Produktvermarktung war Dennis an jeder Station maßgeblich mitbeteiligt. Seit 2019 ist Dennis zusätzlich als Technik-Redakteur bei Testventure.de tätig und stellt unseren Lesern sein Fachwissen bestmöglich zur Verfügung.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Captcha verification failed!
Captcha-Benutzerbewertung fehlgeschlagen. bitte kontaktieren Sie uns!

BELIEBTE ARTIKEL