StartAudioAlienware AW720H im Test

Alienware AW720H im Test

Dual-Mode Wireless Gaming Headset

Fazit: Starke KI-Geräuschunterdrückung

Das Alienware AW720H beweist sich in unserem Test als ein ausgereiftes Gaming Headset. Besonders positiv hervorzuheben sind die hochwertige Verarbeitung und der angenehme Tragekomfort, der für alle Kopfgrößen problemlos passen sollte. Lediglich der Tragebügel fällt mir persönlich etwas zu groß aus. Die Akkulaufzeit ist mit einer Schnelladefunktion ebenfalls auf der Höhe der Zeit. Die Mikrofonqualität geht in Ordnung und die KI-Geräuschunterdrückung leistet eine hervorragende Arbeit. Störgeräusche wie z.B. ein Fernseher werden effizient herausgefiltert.

Die Steuerung ist intuitiv und die Verbindung über den 2,4 GHz Dongle ist sehr stabil und reichweitenstark, allerdings wird kein Bluetooth unterstützt. Über das Alienware Command Center können wir die RGB-Beleuchtung noch anpassen und Dolby Atmos aktivieren. Mit Dolby Atmos bekommen wir einen innovativen 360° Sound, bei dem Filme, Musik und Spiele erst richtig Spaß machen. Die Soundqualität ist insgesamt gut und Bass-Fans kommen hier voll auf ihre kosten. Lediglich der Gesamteindruck könnte etwas klarer ausfallen. Insgesamt bekommen wir mit dem Alienware AW720H aber ein tolles Gaming Headset das mit starker Leistung in Sachen KI-Geräuschunterdrückung, Dolby Atmos und einem angenehmen Tragekomfort punkten kann. Wir vergeben verdiente 4,6 von 5 möglichen Sternen.

Auszeichnung Alienware AW720H Award Sehr Gut Testventure
Schnellübersicht
Alienware AW720H

Alienware AW720H

Pro:
  • Schickes Design
  • Hochwertige Verarbeitung
  • KI-Geräuschunterdrückung
  • Dolby Atmos
  • Angenehmer Tragekomfort
  • Gute Soundqualität
  • 2,4 GHz USB-C Dongle
Weiter zu Idealo*

Alienware AW720H im Test

Schauen wir uns zuerst den Lieferumfang an. Im Lieferumfang befinden sich das Alienware AW720H Gaming Headset sowie ein USB-C Ladekabel. Dazu erhalten wie ein 2,4 GHz USB-C Dongle für die Verbindung mit einem Computer oder Laptop. Falls kein USB-C Port vorhanden ist, liefert Alienware einen USB-C auf USB-A Adapter mit. Zusätzlich erhalten wir noch ein 3,5 mm Klinkenkabel für eine kabelgebunden Verbindung. Zum Schluss bekommen wir noch die Beipackzettel und einen Alienware-Aufkleber.

  • AW720H Gaming Headset
  • USB-C Ladekabel
  • USB-C Dongle
  • USB-C auf USB-A Adapter
  • 3,5 mm Klinkenkabel
  • Alienware-Aufkleber

Design

Das Design der Alienware AW720H ist modern und macht einen sehr wertigen Eindruck. An den Seiten finden wir das bekannte Alien-Logo, welches in RGB-Optik schick beleuchtet ist. Die Ohrmuscheln bestehen aus Memory-Schaumstoff und sind Ohrumschließend. Der Bügel ist sehr groß und bietet genügend Platz für alle Kopfgrößen. Unter dem Bügel befindet sich ein Band für die Festigkeit, welches sich in vier Stufen auf jede Kopfgröße anpassen lässt. An der rechten Ohrmuschel befindet sich ein USB-C Anschluss über den die Kopfhörer aufgeladen werden können. An der linken Ohrmuschel hingegen, befindet sich das ausziehbare Mikrofon, die Steuerung und ein 3,5 mm Klinkenanschluss. Die Ohrmuscheln sind zusätzlich abnehmbar.

In Sachen Design und Verarbeitung macht Alienware alles richtig. Die Kopfhörer fühlen sich sehr Hochwertig an und auch die Optik ist für ein Gaming-Headset passend. Lediglich der Tragebügel fällt etwas groß aus. Das ausziehbare Mikrofon passt sehr schön in das Design und verschwindet fast vollständig. Zusätzlich lässt sich Die RGB-Beleuchtung über die Dell Software personalisieren, dazu aber später mehr. Verfügbar ist das AW720H in zwei verschiedenen Farben: Lunar White und Dark Side of the Moon, wie zu sehen.

Abmessungen:

  • 215 x 195 x 108 mm (H x B x T)
  • 350 Gramm
Alienware AW720H Headset beim tragen

Tragekomfort

Der Tragekomfort ist dank der leichten Bauweise und der weichen Ohrpolster als sehr angenehm hervorzuheben. Für meine Ohren haben die Ohrmuscheln die ideale Größe und meine Ohren stoßen nicht an die Kanten der Umrandung. Der Tragebügel besteht im inneren nur aus einem Gestell und verzichtet in der Mitte komplett auf Material. Das sorgt für weniger Gewicht und einen verbesserten Tragekomfort. Mit insgesamt 350 Gramm eignen sich die Alienware AW720H auch für längere Gaming-Sessions ohne unangenehm zu werden.

Die Kopfhörer verzichten zwar auf aktives Noise-Cancelling (Geräuschunterdrückung), dafür schirmt die Ohrmuschel die Außenwelt relativ gut ab. Zwar bekommt man von seiner Umgebung noch etwas mit, aber es ist alles etwas gedämpfter. Das Feststellband unterhalb des Tragebügels bietet vier Stufen und lässt sich gut an die unterschiedlichen Kopfgrößen anpassen. Der Tragebügel bietet zusätzlich viel Platz, damit auch große Köpfe hier einen guten Tragekomfort erzielen können. Bei kleineren Köpfen wird das Feststellband dann einfach kürzer gezogen.

In Sachen Tragekomfort schafft es Alienware wirklich jeder Kopfgröße gerecht zu werden. Wir empfanden den Tragekomfort als sehr angenehm und nicht drückend. Allerdings wirkt der Tragebügel bei kleinen Köpfen etwas überdimensioniert.

Alienware AW720H Mikrofon Stumm geschaltet

Verbindung

Um das Gaming Headset zu verbinden, haben wir zwei verschiedene Möglichkeiten. Entweder wir nutzen den USB-C-Dongle über das 2,4 GHz Netzwerk oder wir verwenden ein 3,5 mm Klinkenkabel. Ausgelegt ist das Headset für die Verbindung über den USB-Dongle mit einem Computer oder Laptop. Für Spielekonsolen kann das Klinkenkabel verwendet werden. Bluetooth wird nicht unterstützt.

Die Einrichtung funktioniert automatisch und die AW720H waren an meinem Computer in wenigen Sekunden einsatzbereit. Der USB-Dongle ist zwar USB-C, es wird aber ein Adapter auf USB-A mitgeliefert. Damit passt der Dongle problemlos an jeden Computer. Sehr lobenswert. Verbindungsabbrüche oder Lags konnten wir nicht feststellen. In meiner 80m² großen Wohnung konnte ich keine Stelle finden, wo die Verbindung abbricht oder lagt. Selbst direkt neben dem Kühlschrank oder der Mikrowelle war die Verbindung einwandfrei.

Steuerung der Alienware AW720H im Test

Die Steuerung besteht insgesamt aus fünf Elementen. An der linken Ohrmuschel können wir das Mikrofon stumm stellen und den Fokus der Soundqualität ändern. Wir haben insgesamt zwei Sound-Modis, einen zum Chatten und einen fürs Gaming. Zwischen den Modis können wir jederzeit Hin-und-Her-Wechseln. Das Mikrofon stellt sich übrigens automatisch Stumm sobald dieses wieder in die Halterung geschoben wird.

An der rechten Ohrmuschel können wir die Kopfhörer noch an- und ausschalten und über ein Drehrad die Lautstärke anpassen. Die Steuerung ist insgesamt recht intuitiv und man gewöhnt sich sehr schnell an die Tasten.

Alienware Command Center

Alienware Command Center

Das Alienware AW720H wird von Windows sofort erkannt und ist in wenigen Sekunden einsatzbereit. Um aber das Maximum aus dem Headset herauszuholen, empfiehlt es sich das Alienware Command Center herunterzuladen und zu installieren. Im Command Center können wir neue Firmware Updates installieren oder die RGB-Beleuchtung des Headsets verändern.

Bei der RGB-Beleuchtung können wir 6 verschiedenen Farbmodis auswählen oder uns eigene Farben erstellen. Die RGB-Beleuchtung kann zusätzlich auch gedimmt oder ganz deaktiviert werden.

Folgende Farbanimationen sind möglich:

  • Morph
  • Pulse
  • Color
  • Breathing
  • Spectrum
  • Statische Farbe

In den weiteren Einstellungen können wir neben Firmware Updates noch Dolby Atmos für Spiele, Musik und Filme aktivieren. Dolby Atmos ist ein innovatives Sounderlebnis bei dem 360° Sound über die Kopfhörer abgespielt werden können. Hier gibt es pures Kinofeeling, allerdings muss das Quellmaterial auch Dolby Atmos unterstützen.

Akkulaufzeit

Alienware bietet eine Akkulaufzeit von insgesamt 30 Stunden. Das ist aktuell auf der Höhe der Zeit und ist vollkommen ausreichend. Zusätzlich verfügen die Kopfhörer über eine Schnelladefunktion. Hier reichen ca. 15 Minuten aufladen für ganze 6 Stunden Musiklaufzeit aus. Das geht wirklich sehr schnell. In meinem Test hielten die Kopfhörer problemlos den ganzen Tag unter Dauerlast aus.

Alienware AW720H Rueckseite

Mikrofonqualität

Alienware setzt auf ein einziehbares Bügelmikrofon mit KI-Geräuschunterdrückung. Ziehen wir das Mikrofon heraus, wir es sofort aktiviert und ist einsatzbereit. Über eine Taste am linken Kopfhörer können wir das Mikrofon jederzeit stumm schalten. Ist das Mikrofon Stumm geschaltet, leuchtet es ziemlich cool in roter Farbe. Die Sprachqualität geht insgesamt in Ordnung und die Sprache ist gut verständlich. Die Qualität ist auf einem Niveau, wie man es von modernen Headsets gewohnt ist. Dafür gibt es keine Lags und es wird nichts abgehakt.

Besondere positiv hervorzuheben ist dafür die KI-Geräuschunterdrückung. Das Mikrofon erkennt gezielt Umgebungsgeräusche und filtert diese extrem gut heraus. Läuft beispielsweise im Hintergrund der Fernseher, kommt kein einziges Geräusch bei meinem Gesprächspartner an. Ganz so als wäre das Mikrofon stumm geschaltet. Wirklich beindruckend. Die KI-Geräuschunterdrückung funktioniert aber auch während man spricht. Störgeräusche wie z.B. der Fernseher werden effektiv herausgefiltert. Hier hat Alienware an einem der wohl wichtigsten Features eines Gaming-Headsets gearbeitet und erfolgreich optimiert. Wir sind positiv überrascht.

Mikrofon Test der Alienware AW720H

Soundqualität der Alienware AW720H im Test

In Sachen Soundqualität bieten die Alienware AW720H ordentlich Bass. Sogar so viel Bass, dass es für einige schon etwas Zuviel sein wird. Mir persönlich gefällt es allerdings sehr gut. Die Mitten sind prägnant und die Raumabbildung bietet eine gute Ortbarkeit. Den Höhen fehlt es allerdings etwas an Brillanz und im Gesamteindruck könnte das Soundbild etwas klarer ausfallen.

Wer Material mit Dolby Atmos hat, der sollte die Funktion über das Alienware Command Center definitiv aktivieren. Mit aktiviertem Dolby Atmos bringen Spiele, Filme aber auch Musik deutlich mehr Spaß und die Kopfhörer zeigen erst richtig was sie können. Viele Streaming Anbieter wie z.B. Apple Music unterstützen bereits Dolby Atoms und für Spotify ist es bereits in Planung. Insgesamt bieten die Alienware AW720H ein gutes Sounderlebnis das mit aktiviertem Dolby Atmos noch einmal deutlich eine Schippe drauflegt.

Im Test: Sehr Gut 4,6 von 5 Sternen
Alienware AW720H

Alienware AW720H

Pro:
  • Schickes Design
  • Hochwertige Verarbeitung
  • KI-Geräuschunterdrückung
  • Dolby Atmos
  • Angenehmer Tragekomfort
  • Gute Soundqualität
  • 2,4 GHz USB-C Dongle
Weiter zu Idealo*

Das könnte dich auch interessieren:

Angebot
Alienware Tri-Mode Wireless Gaming Headset | AW920H (Lunar Light), White, 17.4...
Alienware Tri-Mode Wireless Gaming Headset | AW920H (Lunar Light), White, 17.4…
Alienware tri mode wireless gaming headset; Drahtlose kommunikations technologie: 3.5mm Jack
198,14 € −18% 162,09 €
Angebot
Alienware Tri-Mode Wireless Gaming Mouse AW720M - Lunar Light
Alienware Tri-Mode Wireless Gaming Mouse AW720M – Lunar Light
Zubehör; AW720M; Alienware Tri-Mode Wireless Gaming Mouse
128,82 € −14% 110,20 €

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Letzte Aktualisierung am 20.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zusammenfassung

Design
Tragekomfort
Funktionsumfang
Mikrofon
Verarbeitung
Soundqualität
Lieferumfang
Akkulaufzeit

Kurz gesagt

Insgesamt bekommen wir mit dem Alienware AW720H ein tolles Gaming Headset das mit starker Leistung in Sachen KI-Geräuschunterdrückung, Dolby Atmos und einem angenehmen Tragekomfort punkten kann. Wir vergeben verdiente 4,6 von 5 möglichen Sternen.
Dennis F.
Dennis F.
Dennis blickt auf eine mehr als 10-jährige Berufserfahrung als Produkt- und Marketing- Manager in der Technikbranche zurück. Dabei war er sowohl bei renommierten Smartphone- als auch bei namenhaften IT- und Netzwerkherstellern tätig. Von der Produktentwicklung, dem technischen Service bis hin zur Produktvermarktung war Dennis an jeder Station maßgeblich mitbeteiligt. Seit 2019 ist Dennis zusätzlich als Technik-Redakteur bei Testventure.de tätig und stellt unseren Lesern sein Fachwissen bestmöglich zur Verfügung.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Captcha verification failed!
Captcha-Benutzerbewertung fehlgeschlagen. bitte kontaktieren Sie uns!

BELIEBTE ARTIKEL

- Anzeige -